Abo
  • Services:

Goodgame Studios: Wachstum mit der umsatzstärksten App aus Deutschland

In der deutschen Spielebranche bestimmen andere die Schlagzeilen - dabei gelingt kaum einer Firma derzeit ein derart rasantes Wachstum wie Goodgame Studios aus Hamburg. Künftig sollen auf Basis der Unreal Engine 4 auch Games für Hardcorespieler entstehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Empire: Four Kingdoms
Artwork von Empire: Four Kingdoms (Bild: Goodgame Studios)

Die Hamburger Goodgame Studios wachsen weiter stark: Im Jahr 2014 hat die Firma ihren Umsatz auf rund 203 Millionen Euro (2013: 103 Millionen Euro) ebenso fast verdoppelt wie die Mitarbeiterzahl, die von 609 auf 1.168 Angestellte gewachsen ist. Bis Ende 2015 sollen weitere 400 Mitarbeiter dazukommen, so dass dann rund 1.600 Angestellte an Spielen und vor allem ihrer Vermarktung arbeiten.

Stellenmarkt
  1. MediaNet GmbH Netzwerk- und Applikations-Service, Freiburg
  2. Bechtle AG, Leipzig

Als wichtigsten Grund für das erfolgreiche Geschäft nennt Goodgame Studios die "konsequente Weiterentwicklung bestehender Erfolgstitel". Knapp zwei Jahre nach ihrem Erscheinen ist das Free-to-Play-Mobilegame Empire: Four Kingdoms laut Goodgame weltweit "die umsatzstärkste App eines deutschen Herstellers". Das Spiel sorgt mit dafür, dass dank "strategischen Performance-Marketings" auch der Gewinn stimmt: Goodgame hat 2014 rund 34,8 Millionen Euro verdient, ein Plus von 160 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

"Wir verfolgen bei der Entwicklung und Vermarktung unserer Spiele einen datengestützten Ansatz, der uns ständige Optimierungen und skalierbare operative Prozesse erlaubt", so Kai Wawrzinek, Chef und einer der Gründer von Goodgame Studios.

Die Firma möchte mit neuen Mobilegames weiter wachsen. Dazu hat sie eine Reihe von autarken Teams gebildet, die sich auf bestimmte Genres spezialisert haben und die über eigene Ressourcen verfügen. Außerdem hat das Studio angekündigt, auch an Spielen für den Hardcore-Gaming-Markt zu arbeiten. Dabei kommt die Unreal Engine 4 mit eigens zugeschnittener Lizenz zum Einsatz. In Planung sind Spiele für den PC sowie mittelfristig auch für verschiedene Konsolensysteme.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 50,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 9,99€

Dwalinn 01. Apr 2015

Pillars of Eternity ist aber wirklich bloß ein altes Spielprinzip in die Neuzeit geholt...

Der Held vom... 31. Mär 2015

Dass bei solchen Phrasen das Produkt austauschbar ist, hat nichts zu sagen, schließlich...

flurreh 31. Mär 2015

Also Snake auf meinem alten Nokia 3410 ist free to play!

androidfanboy1882 31. Mär 2015

Der Beitrag ist aber von 2013. Seitdem wurde Werbung für drei Spiele geschaltet. Ob und...


Folgen Sie uns
       


Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt

Wir spielen Ark Survival Evolved auf einem Google Pixel 2.

Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

    •  /