Abo
  • Services:
Anzeige
Artwork von Goodgame Big Farm
Artwork von Goodgame Big Farm (Bild: Goodgame Studios)

Goodgame Studios: Hamburger Spielehersteller kämpft gegen Betriebsrat

Artwork von Goodgame Big Farm
Artwork von Goodgame Big Farm (Bild: Goodgame Studios)

Rund 40 Mitarbeiter sollen beim derzeit größten deutschen Spielentwickler Goodgame Studios eine fristlose Kündigung bekommen haben - weil sie sich für die Gründung eines Betriebsrats eingesetzt haben. Die Firma selbst spricht von Entlassungen wegen "Leistungsdefiziten".

Anzeige

"Hier gibt es zweifelsfrei sehr gute Führungskräfte. Es gibt aber auch sehr schlechte Führungskräfte. An dieser Stelle macht sich der fehlende Betriebsrat massiv bemerkbar": Das hat bereits im März 2015 ein Mitarbeiter des Hamburger Spielentwicklers Goodgame Studios auf der Arbeitgeber-Bewertungsplattform Kununu.com geschrieben. Seitdem hat sich offenbar nicht viel verändert bei dem Unternehmen, das derzeit mit über 1.200 Angestellten der mit Abstand größte Spielentwickler in Deutschland ist.

Wie Golem.de aus mehreren Quellen erfahren hat, mussten rund 40 Mitarbeiter die Firma sofort verlassen, weil sie sich für die Gründung eines Betriebsrats starkgemacht haben. Es habe Kündigungen gegeben, außerdem seien einige zum Jahresende auslaufende Verträge nicht verlängert worden. Rund 15 der Betroffenen sollen direkt für die Mitarbeitervertretung gekämpft, die anderen bei Infoveranstaltungen kritische Fragen gestellt haben.

Auf Nachfrage von Golem.de hat ein Sprecher von Goodgame Studios erklärt: "Nach eingehender Prüfung hat das Unternehmen entschieden, sich aus betrieblichen Gründen, wie zum Beispiel Leistungsdefiziten, von 28 Mitarbeitern aus unterschiedlichen Abteilungen mit umgehender Wirkung zu trennen."

Nicht gut für das Image der Spielebranche

Falls es zu einer rechtlichen Auseinandersetzung über die Kündigungen kommt - was wohl der Fall sein dürfte -, hätte es Goodgames Studios mit dieser Art von Argumentation schwer. Die Arbeitsgerichte sehen bei Begründungen wie "Leistungsdefiziten" eher die Vorgesetzten in der Pflicht und wollen echte Nachweise sehen, etwa schriftliche Abmahnungen. Falls ein Arbeitgeber mit vorgeschobenen Begründungen einfach nur versucht, einen Betriebsrat zu verhindern, drohen sogar Strafen.

In jedem Fall wirft der Fall kein gutes Licht auf die deutsche Spieleindustrie, die seit längeren unter einem Fachkräftemangel leidet. Viele Programmierer und Softwareingenieure machen wegen vergleichsweise niedriger Gehälter und schlechter Arbeitsbedingungen einen Bogen um die Branche. Goodgame selbst listet auf seiner Webseite derzeit selbst rund 100 offene Stellen auf.

Die inhabergeführten Goodgame Studios wurden 2009 gegründet. Das Unternehmen vermarktet Free-to-Play-Titel wie Empire Four Kingdoms, Goodgame Empire und Shadow Kings. Außerdem hat Goodgame angekündigt, auch an Spielen für den Hardcore-Gaming-Markt zu arbeiten. Dabei kommt die Unreal Engine 4 mit eigens zugeschnittener Lizenz zum Einsatz. In Planung sind Spiele für den PC sowie mittelfristig auch für verschiedene Konsolensysteme.


eye home zur Startseite
quineloe 29. Dez 2015

Alter Beitrag, aber beispiellose Führerhörigkeit. Inklusive Bezeichnung der Kollegen...

DrWatson 02. Dez 2015

Ich glaube du pauschalisierst ein bisschen und in der Realität ist es eher andersherum...

DrWatson 02. Dez 2015

Worauf nimmst du Bezug? Wer hat was unterstellt? Warum? Meine Antwort war nicht weniger...

User_x 02. Dez 2015

Hat doch nix mit regelmäßigkeit zu tun. Gesetzlich sind 10 oder 12 stunden, je nach...

Phelan 01. Dez 2015

Ich bin nun ein wenig über 10 Jahre in der Gamesbranche beschäftigt, davor war ich in...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt München, München
  2. Zühlke Engineering GmbH, Eschborn
  3. Georg Westermann Verlag, Druckerei und kartographische Anstalt GmbH & Co. KG, Braunschweig
  4. Bundeskriminalamt, Wiesbaden


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 26,99€
  3. (u. a. Tomb Raider für 2,99€ und Wolfenstein II für 24,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Facebook Messenger

    Bug lässt iPhone-Nutzer nur wenige Wörter tippen

  2. Multi-Shot-Kamera

    Hasselblad macht 400-Megapixel-Fotos mit 2,4 GByte Größe

  3. Mitsubishi

    Rückkamera identifiziert Verkehrsteilnehmer

  4. Otherside Entertainment

    Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

  5. Meltdown und Spectre

    "Dann sind wir performancemäßig wieder am Ende der 90er"

  6. Google Play Services

    Update gegen Chromecast-WLAN-Blockade kommt bald

  7. Cars 3 und Coco in HDR

    Die ersten Pixar-Filme kommen als Ultra-HD-Blu-ray

  8. Überwachungstechnik

    EU-Parlament fordert schärfere Ausfuhrregeln

  9. Loki

    App zeigt Inhalte je nach Stimmung des Nutzers an

  10. Spielebranche

    Fox kündigt Studiokauf und Alien-MMORPG an



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Spectre und Meltdown: All unsere moderne Technik ist kaputt
Spectre und Meltdown
All unsere moderne Technik ist kaputt
  1. Microsoft Fall Creators Update ist final für alle Geräte verfügbar
  2. BeA Noch mehr Sicherheitslücken im Anwaltspostfach
  3. VEP Charter Trump will etwas transparenter mit Sicherheitslücken umgehen

Star Citizen Alpha 3.0 angespielt: Es wird immer schwieriger, sich auszuloggen
Star Citizen Alpha 3.0 angespielt
Es wird immer schwieriger, sich auszuloggen
  1. Cloud Imperium Games Star Citizen bekommt erst Polituren und dann Reparaturen
  2. Star Citizen Reaktionen auf Gameplay und Bildraten von Alpha 3.0
  3. Squadron 42 Mark Hamill fliegt mit 16 GByte RAM und SSD

Snet in Kuba: Ein Internet mit Billigroutern und ohne Porno
Snet in Kuba
Ein Internet mit Billigroutern und ohne Porno
  1. Nur beratendes Gremium Bundestag setzt wieder Digitalausschuss ein
  2. Boeing und SpaceX Experten warnen vor Sicherheitsmängeln bei Raumfähren
  3. Ericsson Datenvolumen am Smartphone wird nicht ausgenutzt

  1. Re: Verstehe ich nicht

    ad (Golem.de) | 14:23

  2. Re: Videos von brennenden und sterbenden Menschen...

    berritorre | 14:22

  3. Re: Akkutausch für 350,- Euro statt 29,- Euro

    Teebecher | 14:22

  4. Re: Genau das habe ich aber auf einen Google...

    muhviehstarrr | 14:16

  5. Blacklisting ist am Ende

    DrSommer | 14:13


  1. 13:15

  2. 13:00

  3. 12:45

  4. 12:30

  5. 12:00

  6. 11:58

  7. 11:48

  8. 11:27


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel