• IT-Karriere:
  • Services:

Golf 8: Notrufknopf verursacht Not-Aus bei Volkswagen

Der Golf 8 kann erst einmal nicht weiter ausgeliefert werden, es gibt Probleme mit dem Notrufassistenten eCall. Das könnte auch andere Marken des Konzerns betreffen.

Artikel veröffentlicht am ,
Golf 8
Golf 8 (Bild: Volkswagen)

Volkswagen unterbricht wegen Softwareproblemen bei eCall die Auslieferung des Golf 8. Das ist insofern unangenehm, als das Unternehmen die Produktion nach der ersten heißen Phase der Coronapandemie wieder langsam hochfährt. Eventuell sind auch andere Marken des Konzerns betroffen, weil auf der Basis des Golf 8 auch der Audi A3 und der Seat Leon gebaut werden. Das berichtet das Branchenblatt Automobilwoche.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, München
  2. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf

Wie der Spiegel berichtet, gibt es eine "nicht verlässliche Datenübertragung der Software" am Steuergerät der Online-Connectivity-Unit. Anders gesagt: Der Notrufknopf arbeitet nicht wunschgemäß zuverlässig.

Neue Automodelle müssen seit dem 31. März 2018 über das automatische Notrufsystem eCall verfügen, das europaweit Mobilfunk und Satellitenortung nutzt, um einen Notruf abzusetzen.

Produziert wird weiterhin, die Fahrzeuge werden aber nicht ausgeliefert. Eventuell müssen sogar die bisher ausgelieferten Exemplare zurückgerufen und repariert werden. Die Entscheidung dafür liegt beim Kraftfahrt-Bundesamt (KBA).

Software scheint sowieso nicht die Stärke des VW-Konzerns zu sein. Angeblich fanden Tester täglich Hunderte Fehler in der Software des VW-Elektroautos ID.3, hieß es im Februar 2020. Eine Ursache der Probleme sei die Tatsache, dass die Grundarchitektur zu hastig entwickelt wurde. Die Systemteile verstünden sich häufig nicht und hätten Aussetzer. Das Fahrzeug soll jedoch plangemäß ab Sommer 2020 ausgeliefert werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

pica 19. Mai 2020

einfach mal https://forum.golem.de/kommentare/sonstiges/golf-8-notrufknopf-sorgt-fuer-not...

pica 19. Mai 2020

das hier Entwicklungen Europäischer Automobilhersteller grundsätzlich mies gemacht...

blaub4r 19. Mai 2020

Ich habe mal gelernt es gibt die Wörter : Gut Schnell Billig Du kannst dir immer nur 2...

Auspuffanlage 18. Mai 2020

Verteilte Systeme scheint ein spannendes Themengebiet zu sein. Vielleicht sollte ich mich...

HeroFeat 18. Mai 2020

Also irgendwie habe ich nicht das Gefühl, das es eine gute Idee wäre, wenn Volkswagen...


Folgen Sie uns
       


CoD, Crysis, Dirt 5, Watch Dogs, WoW: Radeon-Raytracing kann auch schnell sein
CoD, Crysis, Dirt 5, Watch Dogs, WoW
Radeon-Raytracing kann auch schnell sein

Wer mit Raytracing zockt, hat je nach Titel mit einer Radeon RX 6800 statt einer Geforce RTX 3070 teilweise die besseren (Grafik-)Karten.
Ein Test von Marc Sauter


    Geforce RTX 3060 Ti im Test: Die wäre toll, wenn verfügbar-Grafikkarte
    Geforce RTX 3060 Ti im Test
    Die "wäre toll, wenn verfügbar"-Grafikkarte

    Mit der Geforce RTX 3060 Ti bringt Nvidia die Ampere-Technik in das 400-Euro-Segment. Dort ist die Radeon RX 5700 XT chancenlos.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Supercomputer-Beschleuniger Nvidia verdoppelt Videospeicher des A100
    2. Nvidia Geforce RTX 3080 Ti kommt im Januar 2021 für 1.000 US-Dollar
    3. Ampere-Grafikkarten Specs der RTX 3080 Ti und RTX 3060 Ti

    Librem Mini v2 im Test: Der kleine Graue mit dem freien Bios
    Librem Mini v2 im Test
    Der kleine Graue mit dem freien Bios

    Der neue Librem Mini eignet sich nicht nur perfekt für Linux, sondern hat als einer von ganz wenigen Rechnern die freie Firmware Coreboot und einen abgesicherten Bootprozess.
    Ein Test von Moritz Tremmel

    1. Purism Neuer Librem Mini mit Comet Lake
    2. Librem 14 Purism-Laptops bekommen 6 Kerne und 14-Zoll-Display
    3. Librem Mini Purism bringt NUC-artigen Mini-PC

      •  /