Abo
  • IT-Karriere:

In eigener Sache: Golem.de startet werbefreies Abomodell

Werbefrei oder kostenfrei: Golem.de-Leser haben ab jetzt die Wahl. Ab 2,50 Euro im Monat können sie "Golem pur" abonnieren - ohne Werbung, ohne Tracking oder Profilbildung, aber mit neuen Funktionen.

Artikel veröffentlicht am , Benjamin Sterbenz/Golem.de
"Golem pur" - das neue Abomodell von Golem.de
"Golem pur" - das neue Abomodell von Golem.de (Bild: Golem.de)

Als wir vor mehr als einem Jahr unsere Leser baten, ihren Adblocker für Golem.de abzuschalten, antworteten viele ungefähr so: "Ich will nicht von Werbung genervt werden, ich will nicht von Werbeanbietern getrackt werden, aber ich sehe ein, dass Golem.de mit seinen Inhalten Geld verdienen muss und würde gerne dafür zahlen." Seither haben wir uns nicht nur verstärkt für weniger aufdringliche Werbeformen eingesetzt und Flattr als Honorierungsmöglichkeit eingeführt, sondern auch an einem werbefreien Abomodell gearbeitet, das jetzt fertig ist: "Golem pur".

Als erstes IT-Onlinemagazin Deutschlands bieten wir damit unseren Lesern ein Abonnement an. Es ist frei von Werbung, unerwünschtem Tracking und Profilbildung und führt zusätzliche Komfortfunktionen für Seitenlayout und Technik ein, die das Lesen und Videoschauen bei Golem.de bequemer machen. Sie ermöglichen es, Artikel auf einer Seite darzustellen, Videos für die Offlinenutzung herunterzuladen oder einen Volltext-RSS-Feed zu nutzen. Wir werden ständig neue Funktionen hinzufügen und dabei die Wünsche unserer Abonnenten berücksichtigen.

Was bringt das Abo?

Inhalte kommen ausdrücklich nicht hinter eine Paywall. Denn das Beschränken des Zugangs zu Informationen und das Errichten von Paywalls entsprechen nicht unserem Verständnis des Internets und der vernetzten Welt. Auch von Abo-Prämien und anderen Lockmitteln nehmen wir Abstand, um die Abopreise klein zu halten.

Zahlende Nutzer von Golem.de erhalten auf Computern und mobilen Endgeräten eine angepasste Version unserer Website, aus der sämtliche Adtags entfernt wurden. Es wird keine Werbung geladen, keine Daten werden an die Adserver gesendet, keine Profilbildung wird durchgeführt. Dies gilt für einfache Textanzeigen, animierte Flash-Werbung sowie Pre-Roll-Spots vor den Videos. Da der Abobereich keine externen Werbeaufrufe enthält, ist kein Tracking durch Werbeanbieter möglich. Die einzigen Zählpixel, die erhalten bleiben, sind die von IVW, Agof und VG Wort sowie unsere eigenen.

Stellenmarkt
  1. Camelot ITLab GmbH, Mannheim, Köln
  2. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg, Braunschweig

Wir möchten erwähnen, dass wir uns die Möglichkeit offenhalten, einen kleinen Sponsoring-Hinweis zu integrieren. Dabei handelt es sich um eine dezente Logo-Fläche mit Sponsor-Hinweis. Wir sehen dies als eine Chance, die Abopreise dauerhaft niedrig zu halten. Auch hier gilt, dass der Hinweis immer direkt von unseren Servern kommt, keine Profilbildung stattfindet und der Hinweis nicht animiert sein wird.

Warum werden weiterhin Zählpixel eingesetzt und wie viel kostet es? 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 339,00€
  2. 269,00€
  3. (u. a. Far Cry New Dawn für 19,99€, Ghost Recon Wildlands für 15,99€, Rayman Legends für 4...
  4. (u. a. PUBG für 13,99€, Final Fantasy XIV - Shadowbringers für 27,49€, Mordhau für 19,99€)

mwo (Golem.de) 28. Okt 2015

Es wird keine Werbung geladen, keine Daten werden an die Adserver gesendet, keine...

Bibbl 03. Mär 2015

Also wenn meine Beiträge weniger selten verschoben/gelöscht werden, wäre mir das fast ein...

am (golem.de) 10. Sep 2014

Dann wende dich doch einfach mal an account@golem.de oder technik@golem.de um das Problem...

Nolan ra Sinjaria 22. Aug 2014

Und weil du die Werbung als dezent empfindest, dürfen sich andere sich nicht an nervigem...

Anonymer Nutzer 21. Aug 2014

Das ist etwas missverständlich. Es müsste heißen, dass Views und Klicks immer stärker...


Folgen Sie uns
       


ANC-Kopfhörer im Lautstärkevergleich

Wir haben Microsofts Surface Headphones und die Jabra Elite 85h bei der ANC-Leistung verglichen. Für einen besseren Vergleich zeigen wir auch die besonders leistungsfähigen ANC-Kopfhörer von Sony und Bose, die WH-1000XM3 und die Quiet Comfort 35 II.

ANC-Kopfhörer im Lautstärkevergleich Video aufrufen
Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

Super Mario Maker 2 & Co.: Vom Spieler zum Gamedesigner
Super Mario Maker 2 & Co.
Vom Spieler zum Gamedesigner

Dreams, Overwatch Workshop und Super Mario Maker 2: Editoren für Computerspiele werden immer mächtiger, inzwischen können auch Einsteiger komplexe Welten bauen. Ein Überblick.
Von Achim Fehrenbach

  1. Nintendo Switch Wenn die Analogsticks wandern
  2. Nintendo Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
  3. Hybridkonsole Nintendo überarbeitet offenbar Komponenten der Switch

Razer Blade 15 Advanced im Test: Treffen der Generationen
Razer Blade 15 Advanced im Test
Treffen der Generationen

Auf den ersten Blick ähneln sich das neue und das ein Jahr alte Razer Blade 15: Beide setzen auf ein identisches erstklassiges Chassis. Der größte Vorteil des neuen Modells sind aber nicht offensichtliche Argumente - sondern das, was drinnen steckt.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Blade 15 Advanced Razer packt RTX 2080 und OLED-Panel in 15-Zöller
  2. Blade Stealth (2019) Razer packt Geforce MX150 in 13-Zoll-Ultrabook

    •  /