Abo
  • Services:
Anzeige
Raspberry Pi mit Bluetooth-Dongle und Breadboard
Raspberry Pi mit Bluetooth-Dongle und Breadboard (Bild: Golem.de)

Das GATT-Profil

Anzeige

Wie bereits geschrieben, kann mit diesem Profil ein Bluetooth-Gerät als einfacher Schlüssel-Wert-Speicher beschrieben werden. Ein Temperatursensor kann zum Beispiel unter einem konkreten Schlüssel die Temperatur zur Verfügung stellen und unter einem weiteren Schlüssel die Maßeinheit wie Celsius oder Fahrenheit.

In der Praxis ist GATT allerdings komplizierter. Es fängt damit an, dass der Speicher hierarchisch organisiert ist. Auf oberster Ebene liegen einer oder mehrere Services. Ein Service definiert ein oder mehrere zusammengehörige Characteristics - dabei handelt es sich um die angebotenen Schlüssel. Über einen Schlüssel kann nun, je nach Geräten, ein Wert gelesen oder geschrieben werden, oder auch beides.

Warum das so kompliziert ist

Durch die hierarchische Struktur soll die Batterie geschont werden. Die Funkübertragung von Daten verbraucht viel Energie, deshalb sollte die Menge der zu übertragenden Daten möglichst minimal sein.

Nehmen wir ein Fitness-Armband, das die Temperatur des Trägers und dessen Blutdruck misst, dazu noch nett vibriert, wenn ein Anruf oder eine SMS auf dem gekoppelten Smartphone ankommt.

Mit Classic Bluetooth senden die Geräte dabei Inquiry Messages aus. Auf diese Weise findet das Smartphone das Armband. Dann erfolgen die Kopplung und die Verbindungsaufnahme. Als nächstes fragt das Smartphone über das Service Discovery Protocol (SDP), welche Profile mit welchen Spezifikationseigenschaften auf dem Gerät überhaupt zur Verfügung stehen. Bis der erste Temperaturwert übermittelt wurde, sind also schon einige Bluetooth-Datenpakete durch die Luft geflogen. Beim Thema SDP gilt es übrigens aufzupassen: Bei Classic Bluetooth sind mit Services im Namen des Protokolls tatsächlich in erster Linie die Profile gemeint, nicht die Services des GATT-Profils.

Bei BluetoothLE gibt es ebenfalls noch eine Inquiry Message, die Antwort darauf kann aber bereits die angebotenen Services des Armbandes enthalten. Das Smartphone kann also schon an diesem Punkt entscheiden, ob eine weitere Kommunikation sinnvoll ist. Wäre GATT "flach" organisiert, müssten dafür tatsächlich sämtliche Schlüssel-Identifikationen übermittelt werden - oder es wäre eine zusätzliche SDP-Abfrage fällig. Aber selbst der damit einhergehende Verbindungs- und Übermittlungsprozess ist bei Bluetooth-LE sparsamer als bei Bluetooth Classic.

 Golem.de programmiert: BluetoothLE im EigenbauiBeacon 

eye home zur Startseite
Panzergerd 25. Sep 2015

Inzwischen gibt es bei BlueZ auch GATT-Support via D-Bus. Mit den Beispielprogrammen...

pUiE 10. Jun 2014

Um eine Verbindung von Android Smartphone zu µC herzustellen (zu testzwecken...

Tylon 25. Apr 2014

Sehr schön! An den Threadersteller: wer benötigt auch dB als Angabe bei den...

MarioWario 24. Apr 2014

Ja, im Bereich der Kraft-/Leistungsmesser ist ANT+ noch wichtig (momentan; http://www...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. HIT Hanseatische Inkasso-Treuhand GmbH, Hamburg
  2. LogPay Financial Services GmbH, Eschborn
  3. AEVI International GmbH, Berlin
  4. Rohde & Schwarz Cybersecurity GmbH, Berlin


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 18,99€ statt 39,99€
  2. 56,08€ (Vergleichspreis ab ca. 65€)

Folgen Sie uns
       


  1. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  2. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  3. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  4. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  5. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog

  6. Die Woche im Video

    Schwachstellen, wohin man schaut

  7. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  8. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  9. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  10. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Smartphone Apple könnte iPhone X verspätet ausliefern
  2. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  3. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro

Metroid Samus Returns im Kurztest: Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
Metroid Samus Returns im Kurztest
Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Nintendo Das NES Classic Mini kommt 2018 noch einmal auf den Markt
  3. Nintendo Mario verlegt keine Rohre mehr

Galaxy Note 8 im Test: Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
Galaxy Note 8 im Test
Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
  1. Galaxy S8 und Note 8 Bixby-Button lässt sich teilweise deaktivieren
  2. Videos Youtube bringt HDR auf Smartphones
  3. Galaxy Note 8 im Hands on Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro

  1. Re: Wie sicher sind solche Qi-Spulen vor Attacken?

    Maatze | 02:48

  2. Re: "dem sei ohnehin nicht mehr zu helfen"

    LinuxMcBook | 02:45

  3. Re: Interessant [...] ist immer die Kapazität des...

    nightmar17 | 01:36

  4. Re: Das heißt H2/2018 gibt es Ryzen dann mit 4,4 Ghz

    ELKINATOR | 01:35

  5. Re: Kann von Tuxedo nur abraten

    BLi8819 | 01:32


  1. 15:37

  2. 15:08

  3. 14:28

  4. 13:28

  5. 11:03

  6. 09:03

  7. 17:43

  8. 17:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel