Abo
  • Services:

Golem.de-Livestream: Quo vadis, deutsche Spielebranche?

Um 14 Uhr sprechen die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek über die deutsche Entwicklermesse Quo Vadis. Unter anderem wird es um Politik in Spielen und Förderung gehen sowie um Fortnite und die Szene der Influencer.

Artikel veröffentlicht am ,
Golem.de-Redakteuer Peter Steinlechner vor den Kaffeemaschinen der Quo Vadis 2018
Golem.de-Redakteuer Peter Steinlechner vor den Kaffeemaschinen der Quo Vadis 2018 (Bild: Peter Steinlechner/Golem.de)

Herzlich willkommen bei Golem.de Live!

Stellenmarkt
  1. Regierung von Oberbayern, Manching bei Ingolstadt
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Berlin

Zwei Tage lang haben in Berlin zum 16. Mal Entwickler auf der Quo Vadis 2018 präsentiert und diskutiert, was die Spielebranche derzeit bewegt. Unter ihnen auch Golem.de-Redakteur Peter Steinlechner, der im Livestream mit Michael Wieczorek über die Entwicklerkonferenz berichtet. Unter anderem geht es um Richtlinien für gewalthaltige Spiele, Battle-Royale-Trends, Politik in Games und Zuschauerfragen werden ebenfalls ihren Platz finden. Um 14 Uhr geht es los.

Was ist Golem.de Live?

An dieser Stelle präsentieren wir unsere Livestreams und den dazugehörigen Terminkalender. In der Regel dienstags und donnerstags sprechen wir entweder über aktuelle IT-Themen, stellen ein neues Spiel vor, schauen uns Updates genauer an oder spielen im Stil von Golem retro_ einen interessanten Pixel-Klassiker. Die Termine richten sich natürlich auch nach aktuellen Ereignissen, so dass sich ein regelmäßiger Blick (!) in diesen Terminkalender lohnt. Wir freuen uns über Interaktion und Fragen unserer Zuschauer.

Vorab können Fragen bereits an mw@golem.de gesendet werden. Während des Streams haben wir einen Blick auf den Chat auf Youtube. Sobald der Livestream beendet ist, werden wir ihn in bestmöglicher Qualität eigenständig auf video.golem.de veröffentlichen. Dort wird er archiviert.

Golem.de Live: Terminkalender

Dienstag, 24. April 2018, 18 Uhr: Frostpunk

Donnerstag, 26. April 2018, 14 Uhr: Quo Vadis 2018

Donnerstag, 3. Mai 2018: Battletech

Übersicht aller Livestreams: Golem.de/live

Die letzten drei Livestreams



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 194,90€
  2. 206,89€
  3. (u. a. Grafikkarten, Monitore, Mainboards)
  4. 94,90€ + Versand mit Gutschein QVO20

mw (Golem.de) 26. Apr 2018

Ich versuche es so oft es geht in den eigenen Feierabend zu legen. Frostpunk lief zum...


Folgen Sie uns
       


Demo gegen Uploadfilter in Berlin - Bericht

Impressionen von der Demonstration am 23. März 2019 gegen die Uploadfilter in Berlin.

Demo gegen Uploadfilter in Berlin - Bericht Video aufrufen
Programmierer: Wenn der Urheber gegen das Urheberrecht verliert
Programmierer
Wenn der Urheber gegen das Urheberrecht verliert

Der nun offiziell beendete GPL-Streit zwischen Linux-Entwickler Christoph Hellwig und VMware zeigt eklatant, wie schwer sich moderne Software-Entwicklung im aktuellen Urheberrecht abbilden lässt. Immerhin wird klarer, wie derartige Klagen künftig gestaltet werden müssen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Urheberrecht Frag den Staat darf Glyphosat-Gutachten nicht publizieren
  2. Vor der Abstimmung Mehr als 100.000 Menschen demonstrieren gegen Uploadfilter
  3. Uploadfilter SPD setzt auf Streichung von Artikel 13

Cascade Lake AP/SP: Das können Intels Xeon-CPUs mit 56 Kernen
Cascade Lake AP/SP
Das können Intels Xeon-CPUs mit 56 Kernen

Während AMD seine Epyc-Chips mit 64 Cores erst im Sommer 2019 veröffentlichen wird, legt Intel mit den Cascade Lake mit 56 Kernen vor: Die haben mehr Bandbreite, neue Instruktionen für doppelt so schnelle KI-Berechnungen und können persistenten Speicher ansprechen.
Von Marc Sauter

  1. Cascade Lake Intel legt Taktraten der Xeon SP v2 offen
  2. Optane DC Persistent Memory So funktioniert Intels nicht-flüchtiger Speicher
  3. Cascade Lake AP Intel zeigt 48-Kern-CPU für Server

Passwort-Richtlinien: Schlechte Passwörter vermeiden
Passwort-Richtlinien
Schlechte Passwörter vermeiden

Groß- und Kleinbuchstaben, mindestens ein Sonderzeichen, aber nicht irgendeins? Viele Passwort-Richtlinien führen dazu, dass Nutzer genervt oder verwirrt sind, aber nicht unbedingt zu sichereren Passwörtern. Wir geben Tipps, wie Entwickler es besser machen können.
Von Hanno Böck

  1. Acutherm Mit Wärmebildkamera und Mikrofon das Passwort erraten
  2. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
  3. Fido-Sticks im Test Endlich schlechte Passwörter

    •  /