Abo
  • IT-Karriere:

Golem.de guckt: Zaunlatten aller Orten

Die Radio- und TV-Woche vom 26. März bis 1. April dreht sich darum, Grenzen zu ziehen und aufzulösen, sich zu schützen und mit anderen zu verbinden. Und Udo Lindenberg passt da auch noch rein.

Artikel veröffentlicht am ,
Golem.de guckt: Zaunlatten aller Orten

Die Kanzlerin sagt, es gebe keine Alternative, und keiner widerspricht. Wo Sachzwänge bestehen, kann der Einspruch eigentlich nur von einer höheren Warte aus erfolgen - doch die Intellektuellen bleiben stumm. Das Zeitfragen-Feature fragt, ob sie in eine innere Emigration gegangen sind oder wurden sie durch medienagile Experten verdrängt?
(Dradio Kultur, 26.3.2012, 19:30 - 20:00 Uhr)

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. BWI GmbH, Nürnberg, Pfungstadt, Rheinbach

Die Reise zum Mars ist der derzeitige heilige Gral der bemannten Raumfahrt. Auch wenn dessen tatsächliche Umsetzung mal mehr, mal weniger aus ökonomischen und politischen Gründen gefährdet ist. Zumindest werden bereits potenzielle Raumfahrer herausgesiebt. Mit dem Auswahl- und Trainingsprogramm beschäftigt sich die zweiteilige Dokumentation Mission Mars.
(ZDF Info, 27. und 28.3.2012, 14:30 - 15:30 Uhr)

Tilda Swinton fährt Rad. Klingt erst einmal nach Boulevardjournalismus. Doch Filmerin Cynthia Beatt lud sie im Sommer 1988 dazu ein, an der damals noch bestehenden Berliner Mauer entlang zu fahren. Die Fahrt wurde im Dokumentarfilm Cycling the frame verarbeitet. 20 Jahre später befährt sie die damalige Strecke erneut. In dem Dokuessay The invisible Frame kommentiert sie, wie an manchen Stellen eine unsichtbare Grenze bleibt und nur wenige Meter weiter jegliche Grenzziehung unter Neubauten verschwindet.
(ZDF Kultur, 27.3.2012, 20:15 - 21:15 Uhr)

Der Deutsche mag seinen Zaun um sein Häuschen. Es verwundert, dass 2007 in Heiligendamm nicht noch Gartenzwerge großzügig um das Grand Hotel verteilt wurden. Das hätte der kleinbürgerlichen Idylle noch den letzten Schliff gegeben. Die Dokumentation Der Zaun beschäftigt sich mit dem Bau des 13 Kilometer langen Schutzzauns rund um den Tagungsort.
(ZDF Kultur, 27.3.2012, 21:15 - 22:25 Uhr)

Udo Lindenberg mit einer Hauptrolle in einem Sci-Fi-Film. Sowas muss erstmal sacken. Dass Super in der kulturellen Erinnerung etwas verschwunden ist, liegt aber nicht unbedingt an ihm. Vielmehr liegt das an seinem starken zeitgenössischen Bezug der frühen 80er Jahre, welche der Film in einem Endzeitszenario zu konterkarieren versucht. Wer die Zeit nicht bewusst erlebt, für den bleiben vom Film nur Lindenberg und Inga Humpe übrig, und so richtig reicht das nicht aus.
(ZDF Kultur, 28.3.2012, 22:20 - 23:50 Uhr)

Das Journal am Vormittag wählt schon starke Worte: Digitale Selbstverteidigung. Dabei geht es um simple Aufklärung, welche Daten beim Surfen im Internet entstehen und das zum Beispiel Cookies kontrolliert werden können. Aber auch die Verschlüsselung von E-Mails und Proxys kommt zur Sprache.
(DLF, 29.3.2012, 10:10 - 11:30 Uhr)

Teilen, tauschen, kooperieren - Kleinkinder teilen gern, Erwachsene drücken gern den Share-Button. Soweit funktioniert soziales, kooperatives Verhalten schon. Forschung und Gesellschaft beschäftigt sich nun mit der Frage, warum Menschen aber trotzdem Eigennutz entwickeln, ungern auf ihr Urheberrecht verzichten und wie sich trotzdem ein Gemeinsinn entwickelt.
(Dradio Kultur, 29.3.2012, 19:30 - 20:00 Uhr)

Die Lange Nacht dreht sich um Menschen im Weltall. In der Sendung sprechen Raumfahrer und ihre Betreuer sowie Trainer über den Aufenthalt im All. Und nebenbei erfahren wir, dass ein Master-Abschluss in Literatur kein Hinderungsgrund für die Astrokarriere ist.
(DLF, 30.3.2012, 23:05 - 2:00 Uhr)

Zum ominösen ersten Computer der Welt wird der Antikythera-Mechanismus gerne hochstilisiert. Lange Zeit wurde allein schon der komplizierte feinmechanische Aufbau der vielen Zahnräder ausführlich diskutiert. Die Dokumentation Die Wundermaschine von Antikythera beschreibt, wie aus einem archäologischen Fund ein disziplinenübergreifendes Rätsel wurde.
(Arte, 1.4.2012, 21:55 - 23:10 Uhr)

Alle Termine sind als ics-Datei verfügbar: https://www.golem.de/guckt/GoGu_20120326.ics
Dauerlink: https://www.golem.de/guckt/GoGu.ics
(Hinweis: Die Aktualisierung des Dauerlinks erfolgt erst am 1.4.2012 gegen Mitternacht.)



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 114,99€ (Release am 5. Dezember)
  2. 529,00€
  3. 274,00€

Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 2070 Super und Geforce RTX 2060 Super - Test

Die Geforce RTX 2070 Super und die Geforce RTX 2060 Super sind Nvidias neue Grafikkarten für 530 Euro sowie 420 Euro. Beide haben 8 GByte Videospeicher und unterstützen Raytracing in Spielen.

Geforce RTX 2070 Super und Geforce RTX 2060 Super - Test Video aufrufen
Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


      •  /