• IT-Karriere:
  • Services:

Golem.de guckt: Ruinen

In der Radio- und TV-Woche vom 5. bis zum 11. März jährt sich zum ersten Mal die Reaktorkatastrophe von Fukushima. Arte spendiert einen Themenabend am Dienstag, hier und da gibt es auch einen Bericht oder eine Doku, leerlaufende Sonderschalten bleiben uns aber erspart.

Artikel veröffentlicht am ,
Golem.de guckt: Ruinen

Den Arte-Themenabend läutet die Dokumentation Fukushima - Die Wahrheit hinter dem Super-GAU ein. Sie versucht zu klären, ob das Ausmaß der Katastrophe nicht durch bessere technische und organisatorische Maßnahmen in Grenzen hätte gehalten werden können.
(Arte, 6.3.2012, 20:15 - 21:10 Uhr)

Stellenmarkt
  1. BSH Hausgeräte GmbH, Giengen
  2. MENNEKES Elektrotechnik GmbH & Co. KG, Kirchhundem

Wem Artes Themenabend etwas zu endzeitlich ist, der kann sich, wie im Job, ins Meeting retten. Die Dokumentation Besprechung widmet sich spielerisch den Wortgefechten an Konferenztischen und sammelt die verschossenen Worthülsen auf.
(ZDF Kultur, 6.3.2012, 22:25 - 23:50 Uhr)

Strahlendes Vermächtnis diskutiert die Frage der Endlagerung von Atommüll. Der Blick geht dabei weniger nach Gorleben, sondern mehr ins europäische Ausland. Es gibt durchaus Staaten, wie Finnland, die gewillt sind, radioaktiv strahlenden Müll aufzunehmen, auch den anderer Staaten. Doch dabei stellen sich praktische logistische Fragen genauso wie simple rechtliche Probleme - der Export und Import radioaktiver Stoffe ist nicht überall legal.
(Arte, 6.3.2012, 22:30 - 23:20 Uhr)

X:enius beschäftigt sich mit allerlei Arten von Prothesen und zeigt nicht so sehr die Hightec-Steuerungselektronik, sondern die Erforschung der Mechanik der Bewegung. Dazu gibt's aber doch noch ein wenig Star Trek - beim Thema Tissue Engineering.
(Arte, 7.3.2012, 8:25 - 8:55 Uhr)

Die Cebit ist ja auch noch! Und obwohl sich auf dem Messegelände auch eine kleine Katastrophe ankündigte, gibt's keine Sondersendungen. Lediglich der NDR ringt sich zu seiner Pflichtsendung in Kooperation mit der c't durch.
(NDR, 7.3.2012, 13:00 - 13:30 Uhr)

Forschung und Gesellschaft berichtet über Neues aus der Kernfusionsforschung. Auch was mit Kern, aber als Wochenausnahme etwas zukunftsbejahender.
(Dradio Kultur, 8.3.2012, 19:30 - 20:00 Uhr)

Japan - Land ohne Zukunft reiht sich nahtlos in die Woche ein. Der Unique Selling Point dieser Dokumentation besteht darin, dass sie Forscher begleitet, die zwei Monate nach dem Unglück die radioaktive Belastung kartographieren.
(3Sat, 8.3.2012, 20:15 - 21:00 Uhr)

Wenn mich der Google-Übersetzer nicht belügt, dann heißt Soutegai "unerwartet". Der Name des Features bezieht sich auf die Erdbeben-Flut-Gau-Katastrophe 2011 in Japan. Malte Jaspersen lebt seit 20 Jahren in Japan. Er versucht in Interviews mit direkt und indirekt Betroffenen, ein Stimmungsbild des aktuellen Japans einzufangen.
(Dradio Kultur, 10.3.2012, 18:05 - 19:00 Uhr)

Game One, die leicht ADHS-lastige Computerspielesendung auf Viva, feiert die 200. Folge und bringt deshalb ein vierstündiges Special.
(VIVA, 10.3.2012, 19:45 - 23:30 Uhr)

Auch Pornoregisseure haben eine Geschichte, sagte Hans Schmid, den Link zum Zitat muss ich leider schuldig bleiben. In praktisch jedem seiner Artikel kommt er irgendwie auf dieses Thema, und die Suche fällt deshalb schwer. Und wenn ich dem Leser so den Antrieb gebe, jeden seiner Artikel zu lesen, um das Zitat ausfindig zu machen, dann habe ich mein Ziel erreicht. Doch ich schweife ab. Oder auch nicht: Seltsamerweise gibt es kaum das Bild eines Regisseurs in seinen Artikeln. Abhilfe schafft in diesem Fall die Dokumentation Ufos, Sex und Monster - Das wilde Kino des Roger Corman, der einen jener "abseitigen" Regisseure und seine Filme porträtiert.
(Arte, 10.3.2012, 21:40 - 23:10 Uhr)

Filmzombies sind kein neues Phänomen, im Gegenteil, sie haben eine lange Kinotradition, allerdings hat sich ihre Funktion gewandelt. Zombies im alten Stil mit dem Rückgriff auf die Voodoo-Kultur, der sie entstammen, bilden das Grundgerüst für den Film Ich folgte einem Zombie von 1943.
(ZDF Kultur, 10.3.2012, 22:15 - 23:20 Uhr)

Alle Termine sind als ics-Datei verfügbar: https://www.golem.de/guckt/GoGu_20120305.ics
Dauerlink: https://www.golem.de/guckt/GoGu.ics
(Hinweis: Die Aktualisierung des Dauerlinks erfolgt erst am 4.3.2012 gegen Mitternacht.)

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 679€ (inkl. 60€-Rabatt + 60€-Gutschein - Release: 01.06.)
  2. 1.199€ (Bestpreis)
  3. (u. a. Apple MacBook Air M1 13,3 Zoll 8GB 256GB SSD 7-Core GPU für 999€, Apple AirPods Pro für...

omo 04. Mär 2012

14:45 3sat (deu) Jenseits von Eden: Lifestyle in der Steinzeit (14:45) 1994 findet der...

Casandro 04. Mär 2012

Donnerstag 23:30 E4 Noel Fielding's Luxury comedy Wirklich empfehlenswert, siehe Youtube...

irata 03. Mär 2012

Kenne jetzt nicht viele Klassiker von Roger Corman, abgesehen von "The Little Shop of...


Folgen Sie uns
       


Cowboy 4 ausprobiert

Die urbanen Pedelecs von Cowboy liegen gut auf der Straße und sind dank neuem Motor antrittstärker.

Cowboy 4 ausprobiert Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /