• IT-Karriere:
  • Services:

Golem.de guckt: James Bond im Fahrstuhl

Die Radio- und TV-Woche vom 20. bis zum 26. Februar unterhält mit Wissenschaft als Show, Kommunikationskultur im Wandel der Zeiten, Issac Asimov sowie tausend und einem James Bond.

Artikel veröffentlicht am ,
Golem.de guckt: James Bond im Fahrstuhl

Der Länderreport widmet sich stillgelegten Atomkraftwerken, die nun mehr oder weniger nutzlos in der Landschaft herumstehen. Eine Umwidmung und Zweitnutzung scheint ausgeschlossen, der Abriss wirft viele technische Fragen und Entsorgungsprobleme auf. Einfach stehen und verrotten lassen, birgt ebenfalls Umweltgefahren. Die Sendung lotet Meinungen und Ideen der Anwohner und Betreiber aus.
(Dradio Kultur, 21.2.2012, 13:07 - 13:30 Uhr)

Stellenmarkt
  1. viastore SOFTWARE GmbH, Stuttgart Feuerbach
  2. Dr. Kleeberg & Partner GmbH, München

Zeitreisen sinniert ein wenig über das Zusammenspiel von Kommunikationstechnik und Kommunikationskultur, vom ersten Kabeltelegramm über den Atlantik bis zur Abschaltung des Telegrammdienstes in Deutschland und dessen Ablösung durch E-Mails.
(Dradio Kultur, 22.2.2012, 19:30 - 20:00 Uhr)

Die filmische Popcorn-Unterhaltung kam dieses Jahr in Golem.de guckt noch etwas kurz - dem soll mit Casino Royale abgeholfen werden. Dieser Film klingt nicht nur wie ein bekannter James-Bond-Streifen, er ist tatsächlich die erste anlehnende Verfilmung des James-Bond-Romans. Allerdings nimmt er die bis 1967 verfilmten James-Bond-Streifen kräftig auf die Schippe. Dabei wartet der Film mit einem überraschenden Staraufgebot auf: Ursula Andress, David Niven und Peter Sellers wirken noch halbwegs angemessen - aber Orson Welles, Jean Paul Belmondo und einen sehr jungen Woody Allen hätte wohl niemand darin erwartet.
(SWR, 22.2.2012, 22:55 - 1:00 Uhr)

Forschung und Gesellschaft erkundet Die Sprache der Neuronen. In der Sendung erzählt Michael Brecht über seine Forschung an Nervenzellen und ihre Interaktionen im lebenden Gehirn.
(Dradio Kultur, 23.2.2012, 19:30 - 20:00 Uhr)

Die Junge Union lässt nichts unversucht, damit sich die Deutschen vermehren. Vielleicht bringt sie die Dokumentation Manipulierte Evolution auf neue Ideen: Bedrohte Tierarten sind nicht nur von außen gefährdet, sondern häufig spielen auch biologische Eigenheiten bei der Fortpflanzung eine Rolle. Wenn Tiere in Gefangenschaft leben, lassen sich diese Eigenheiten nicht einfach wegwünschen, aber mittlerweile versuchen Wissenschaftler, moderne Methoden der Reproduktionsmedizin auch auf die Tierwelt anzuwenden.
(3Sat, 23.2.2012, 20:15 - 21:00 Uhr)

Der Mitternachtskrimi ist diesmal eine Hörspieladaption der Geschichte Falsch korrigiert von Isaac Asimov. Darin lässt ein Professor regelmäßig von einem Computer seine Facharbeiten korrigieren, doch der Computer verändert in seinem wichtigsten Werk ausgerechnet Zitate. Grund für den Professor, die Firma zu verklagen und eine Reihe von Ermittlungen nimmt ihren Lauf. Die Geschichte erschien 1954, das Hörspiel stammt aus dem Jahr 1970, einem gewissen diskettenjonglierenden CSU-Ex-Politiker hätte sie also bekannt sein können.
(DLF, 25.2.2012, 0:05 - 1:00 Uhr)

Einen Poetry Slam haben sicherlich die meisten bereits erlebt, ob freiwillig oder unfreiwillig sei dahingestellt. Science Slams hingegen sind noch nicht so verbreitet. Dabei stellen angehende Forscher ihr Forschungsthema kurz und unterhaltsam in Kneipen und Bars vor. Einen kleinen Eindruck davon vermittelt die Dokumention Science Slam.
(SWR, 26.2.2012, 8:00 - 8:45 Uhr)

Das Radio macht immer wieder dann Spaß, wenn es gerade den Alltäglichkeiten seine volle Aufmerksamkeit und Neugier widmet - so am Sonntagabend in Freistil: Elevator Blues. Das Feature rekapituliert nicht einfach die Geschichte des Fahrstuhls, sondern forscht vielmehr, wie mit ihm auch die Gesellschaft aufstieg. Er ermöglichte nicht nur den Bau hoher Häuser, sondern machte aus der billigen Dachmansarde das teure Penthouse. Und er bringt unterschiedlichste Menschen für kurze Zeit auf engsten Raum zusammen.
(DLF, 26.2.2012, 20:05 - 21:00 Uhr)

Alle Termine sind als ics-Datei verfügbar: https://www.golem.de/guckt/GoGu_20120220.ics
Dauerlink: https://www.golem.de/guckt/GoGu.ics
(Hinweis: Die Aktualisierung des Dauerlinks erfolgt erst am 19.2.2012 gegen Mitternacht.)

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 22,99€
  2. 48,99€
  3. 3,29€
  4. 5,29€

omo 19. Feb 2012

Dann doch gleich überall, damit sich ein entsprechender tft lohnt. oi44.tinypic.com...


Folgen Sie uns
       


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /