• IT-Karriere:
  • Services:

Golem.de guckt: Avatar für Männer

Die Radio- und TV-Woche vom 23. bis 29. April kommt vergleichsweise männlich daher. Oder anders formuliert: Wenn es im Bett nicht klappt, kann immer noch geballert werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Golem.de guckt: Avatar für Männer

Planet Wissen wühlt in der Mottenkiste der Rhetorik: Leben mit der Datenkrake. Unter Führung von Stephan Humer und Markus Beckedahl unternimmt das Magazin einen Ausflug ins Web 2.0.
(WDR, 24.4.2012, 15:00 - 16:00 Uhr)

Stellenmarkt
  1. Versicherungskammer Bayern Versicherungsanstalt des öffentlichen Rechts, München
  2. NOVO Interactive GmbH, Rellingen

In Deutschland liest man von Schüler- und Studentendemos höchstens im Lokalteil der Zeitung etwas. In Chile bekamen solche Demonstrationen viel mehr Aufmerksamkeit und konnten die gesamte Bevölkerung mitreißen. Das Feature Bildung ohne Reibach erzählt, wie aus einem Protest gegen kommerzialisierte Bildungseinrichtungen ein Aufstand gegen neoliberale Politik wurde.
(DLF, 24.4.2012, 19:15 - 20:00 Uhr)

Niemand kann in Frieden leben, wenn es dem Nachbarn nicht gefällt. Bekannter, flapsiger Spruch, der hilft, Opfer- und Täterrolle häufiger mal zu verwischen. Meist wissen wir wenig über unseren Nachbarn und doch kennen wir ihn manchmal besser, als uns lieb ist. In Literatur: Hinter der Wand und jenseits des Gartenzauns erfahren wir, wie Schriftsteller Nachbarn schaffen - und dabei mit unserem eigenen Bild vom Nachbarn spielen.
(Dradio Kultur, 24.4.2012, 19:30 - 20:00 Uhr)

Einen kollektiven Aufschrei werden Berliner Hipster ausstoßen: Bioplastik statt Jutebeutel? Da ist uns jahrelang gut zugeredet worden, zu natürlichen Materialien zu wechseln und dann kommt die Wissenschaft mit Plastik an, das genauso schnell verrotten kann wie Baumwolle und Holz. Die Forschung und Gesellschaft-Sendung erkundet, ob das ökologische Versprechen eingehalten werden kann.
(Dradio Kultur, 26.4.2012, 19:30 - 20:00 Uhr)

Herbert Grönemeyer hat die Frage, wann ein Mann ein Mann ist, schon in den achtziger Jahren versucht zu beantworten. 30 Jahre später hat sich die Situation verschärft. Regisseur Michael Schaap greift sich einen Aspekt heraus: die Potenz. In der Dokumentation Erectionman geht es deshalb um den Playboy, um Männergruppen, kommerziellen Sex und schließlich um das Wundermittel Viagra. Gerade Letzteres wird zum zentralen Dreh- und Angelpunkt der Doku - und führt zur Selbsterkenntnis des Machers: seiner eigenen physischen und psychischen Abhängigkeit von dem Medikament.
(Arte, 26.4.2012, 22:50 - 23:45 Uhr)

Was macht denn Arte da? Zugegeben: Alle Witze, die zum Thema Geek existieren, sind nicht weit von der Realität entfernt. Nur müssen wir nicht ständig daran erinnert werden, dass wir in Stormtrooper-Uniform herumlaufen, in First-Person-Shootern rumballern und unser Geld mit Computern verdienen. Das wird schnell peinlich, so etwas auf 55 Minuten zusammengeschnitten sehen zu müssen. Die Dokumentation Nerd-Alarm kriegt aber so halbwegs die Kurve.
(Arte, 28.4.2012, 22:00 - 22:55 Uhr)

Und noch einmal Literatur - diesmal geht es aber tatsächlich ums Fernsehen. Mit Die Sopranos hat sich ein Serienstil etabliert, in dem nahe am realen Leben umfangreiche Geschichten erzählt werden. Spätestens mit The Wire hat es auch der Letzte im deutschen Feuilleton begriffen, dass diese Art des Geschichtenerzählens ernst zu nehmen ist. Die Sendung Balzac in Boston zieht Parallelen zwischen diesen Serien und den umfangreichen Romanwerken des 19. Jahrhunderts.
(Dradio Kultur, 29.4.2012, 0:05 - 1:00 Uhr)

ProSieben schnürt ein durchaus hübsches Filmpaket: Gamer steht in der Tradition von Running Man. Ein Straftäter kann (eher theoretisch) sein Leben retten, wenn er sich als Avatar in einer Art Real-Life-GTA bewährt. Überraschenderweise sind ein Spieler und sein Avatar erstaunlich gut. Und das ist natürlich schlecht für den Bösewicht.
Hardwired zeichnet eine von Konzernen reagierte Welt. Das geht so weit, dass bei lebensrettenden Operationen Patienten ein Chip eingesetzt wird, der ihm Werbung ins Gehirn pflanzt und sogar Schmerz auslöst, bis er das Produkt endlich gekauft hat. Dem Held des Films passiert genau das. Seine Chance auf ein unabhängiges Leben erhält er erst in einer Widerstandsbewegung wieder. Prinzipiell ist die Skriptidee nicht schlecht, aber die preisgünstige Holzhammer-Inszenierung versaut es ein wenig.
(Pro7, 29.4.2012, 22:25 - 23:50 Uhr und 23:50 - 1:35 Uhr)

Alle Termine sind als ics-Datei verfügbar: https://www.golem.de/guckt/GoGu_20120423.ics
Dauerlink: https://www.golem.de/guckt/GoGu.ics
(Hinweis: Die Aktualisierung des Dauerlinks erfolgt erst am 22.4.2012 gegen Mitternacht.)

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. KFA2 GeForc® RTX 3090 SG OC 24GB für 1.790,56€)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. (u. a. Gigabyte Radeon RX 6800 Gaming OC 16G für 878,87€)

Anonymer Nutzer 22. Apr 2012

hä? alles ok bei dir?

El_Zorro_Loco 22. Apr 2012

Einiges an Gamer erinnert mich an den IMHO totlangweiligen Death Race, aber ich werd...


Folgen Sie uns
       


Laschet, Merz, Röttgen: Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz
Laschet, Merz, Röttgen
Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz

Die CDU wählt am Wochenende einen neuen Vorsitzenden. Merz, Laschet und Röttgens Chefstrategin Demuth haben bei Netzpolitik noch einiges aufzuholen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Digitale Abstimmung Armin Laschet ist neuer CDU-Vorsitzender
  2. Netzpolitik Rechte Community-Webseite Voat macht Schluss

Blackwidow V3 im Test: Razers Tastaturklassiker mit dem Ping
Blackwidow V3 im Test
Razers Tastaturklassiker mit dem Ping

Die neue Version der Blackwidow mit Razers eigenen Klickschaltern ist eine grundsolide Tastatur mit tollen Keycaps - der metallische Nachhall der Switches ist allerdings gewöhnungsbedürftig.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Gaming-Notebook Razer Blade 15 mit Geforce RTX 3080 und gestecktem RAM
  2. Project Brooklyn Razer zeigt skurrilen Gaming-Stuhl mit ausrollbarem OLED
  3. Razer Book 13 im Test Razer wird erwachsen

Elektromobilität 2020/21: Nur Tesla legte in der Krise zu
Elektromobilität 2020/21
Nur Tesla legte in der Krise zu

Für die Autoindustrie war 2020 ein hartes Jahr. Wer im Homeoffice arbeitet und auch sonst zu Hause bleibt, braucht kein neues Auto. Doch in einem schwierigen Umfeld entwickelten sich die E-Auto-Verkäufe sehr gut.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Akkupreise fallen auf Rekord von 66 Euro/kWh
  2. Transporter Mercedes eSprinter bekommt neue Elektroplattform
  3. Aptera Günstige Elektrofahrzeuge vorbestellbar

    •  /