• IT-Karriere:
  • Services:

Golem.de guckt: Ans Ende

Die Radio- und TV-Woche vom 1. bis zum 7. Oktober ist zugleich die vorläufig letzte. Aber kein Grund, zum Abschluss nicht noch eine Runde zu träumen.

Artikel veröffentlicht am ,
Golem.de guckt: Ans Ende

Nach drei Jahren stellen wir vorerst Golem.de guckt als feste Kolumne ein. Der Anlass für die Kolumne war einst Artes "Durch die Nacht mit..." Chris Crawford und Jason Rohr, das uns damals zufällig beim Zappen begegnete. Das Gespräch über Computerspiele war fantastisch, und wir fragten uns, wie viel IT und Wissenschaft im TV wir eigentlich ständig verpassen. So war Golem.de guckt geboren.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Dresden, Berlin, Frankfurt am Main, München, Zwickau
  2. BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut

Uns war damals nicht bewusst, wie sehr die Kolumne unerwartet Begleiter des Wandels in der IT-Berichterstattung in den Medien werden sollte. Damals gab es sie noch: Neues und c't-TV, die versuchten, zwischen technischer Tiefe und Publikumsnähe zu balancieren. Sonst schafften es Computerthemen nur bei Skandalen in den Vordergrund. Und zaghaft versuchten sich die Öffentlich-Rechtlichen mit dem Internet als sendebegleitendes Instrument. Golem.de guckt wollte ein kleiner Wegweiser sein, um die kleinen Perlen im TV- und später auch im Radioprogramm zu finden.

Inzwischen berichtet die Tagesschau in ihrer 20-Uhr-Ausgabe über Sicherheitslücken im Internet Explorer und es vergeht kaum ein Tag, an dem nicht aktuelle Sendungen über Facebook, Apple-Prozesse und Ähnliches berichten. Computer, Handys, soziale Netzwerke, all das ist ein Teil des täglichen Nachrichten- und Magazin-Mainstreams geworden.

Diese Tagesaktualität lässt sich in einer wöchentlichen Kolumne einfach nicht mehr sinnvoll abbilden. Zu oft saß der ein oder andere in letzter Zeit manchmal vor dem Radio, um einer spannenden Diskussionsrunde zu lauschen, die erst einen Tag vor Ausstrahlung angekündigt wurde. Wir werden uns Gedanken machen, in welcher Form wir Lesern weiterhin interessante Sendungen in der Zukunft empfehlen können - und auch jene, die womöglich am Vortag schon gesendet wurden.

[TV] Das Magazin 45 Min beschäftigt sich mit Elektroschrott. Allerdings nicht 20 Jahre alter Technik, sondern Geräten, die einen Tag nach dem Ablauf der Garantie kaputtgehen und der Neukauf billiger als die Reparatur ist. Die Reportage holt Hersteller und Elektromeister vor die Kamera.
(NDR, 1.10.2012, 22:00 - 22:45 Uhr)

[Radio] Forschung aktuell diskutiert die - durchaus ideologisch geführte - Frage nach Reduktionismus und Emergenz. Dahinter steckt die Annahme oder eben deren Ablehnung, dass durch die Zerlegung eines Gegenstandes in seine Kernbestandteile jener vollständig erklärt werden kann - sei es nun die Reduzierung eines Organismus auf die DNA oder die Zerlegung von Elektronen, Positronen und Neutronen in Quarks.
(DLF, 3.10.2012, 16:30 - 17:00 Uhr)

[TV] Wissen aktuell liefert einmal im Monat in knapp zwei Stunden einen Überblick über wissenschaftliche Erkenntnisse und Beobachtungen zu einem Thema. Diesmal lautet es Rasante Zeiten und dreht sich um die Lichtgeschwindigkeit, Kommunikation und globale Warenströme.
(3Sat, 4.10.2012, 20:15 - 22:00 Uhr)

[Radio] Ein Physiker und Informatiker, der eine objektive Wahrnehmung ablehnt? Gab es tatsächlich, und mit dieser Einstellung hat Heinz von Förster wesentliche Grundlagenarbeit für die Kybernetik und Bionik geleistet. Das Feature Wahrheit ist die Erfindung des Lügners beschäftigt sich vor allem mit dem philosophischen und nichttechnischen Teil seiner Persönlichkeit und Schaffens.
(Dradio Kultur, 6.10.2012, 18:05 - 19:00 Uhr)

[TV] Traum im Traum im Traum. Das Spiel mit Träumen und Realitäten ist nicht neu, wer nicht den ganzen Film über aufmerksam dabei bleibt, hat verloren. Aber Inception wurde dank eines guten Skripts und atemberaubender Optik trotzdem zum Kassenschlager. Wer im Kino trotzdem irgendwann den Überblick verloren hat, kann es am Sonntagabend noch einmal versuchen.
(RTL, 7.10.2012, 20:15 - 23:10 Uhr)

Alle Termine sind als ics-Datei verfügbar: https://www.golem.de/guckt/GoGu_20121001.ics
Dauerlink: https://www.golem.de/guckt/GoGu.ics
(Hinweis: Die Aktualisierung des Dauerlinks erfolgt erst am 30.9.2012 gegen Mitternacht.)

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 0,00€
  2. (aktuell u. a. AMD Ryzen 7 3700X 314€, Corsair Scimitar Pro RGB Maus 39,99€)
  3. 44,90€ (Bestpreis!)
  4. heute Logitech G815 Tastatur 111,00€

wosnjev 24. Apr 2013

Danke, werde gleich mal reinschauen 51min...

wosnjev 24. Apr 2013

Echt schade, habe die Vorschläge immer dankend entgegengenommen. Da mir die Zeit fehlte...

Casandro 29. Sep 2012

Naja, zur Zeit sind die Mediatheken noch weitgehend unbrauchbar. Zum einen weil man da...


Folgen Sie uns
       


Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth

WLAN-Überwachungskameras lassen sich ganz einfach ausknipsen - Golem.de zeigt, wie.

Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth Video aufrufen
Weltraumsimulation: Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend
Weltraumsimulation
Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend

Jubelnde Massen, ehrliche Entwickler und ein 30 Kilogramm schweres Modell des Javelin-Zerstörers: Die Citizencon 2949 hat gezeigt, wie sehr die Community ihr Star Citizen liebt. Auf der anderen Seite reden Entwickler Klartext, statt Marketing-Floskeln zum Besten zu geben. Das steckt an.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Theatres of War angespielt Star Citizen wird zu Battlefield mit Raumschiffen
  2. Star Citizen Mit der Carrack ins neue Sonnensystem
  3. Star Citizen Squadron 42 wird noch einmal verschoben

Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
Jobs
Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
Von Daniel Ziegener

  1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
  2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

    •  /