Abo
  • Services:
Anzeige
Was 2013 auf Golem.de geschah
Was 2013 auf Golem.de geschah (Bild: Golem.de)

Golem.de: Ein Blick in unsere Zahlen

Wie jedes Jahr haben wir zum Jahreswechsel einen Blick in unser Zahlenwerk geworfen und gehen den Fragen nach: Was waren die erfolgreichsten Artikel? Wie hat sich das Verhalten der Leser verändert?

Anzeige

2013 war für Golem.de bisher das beste Jahr, und das haben wir vor allem vielen treuen Lesern zu verdanken. Die Zahl der Visits stieg um etwa 10 Prozent im Vergleich zu dem schon sehr erfolgreichen Jahr 2012, die Pageimpressions legten um rund 5 Prozent zu.

Dabei gibt 2013 ebenso wie in den Vorjahren einen großen Trend: Immer mehr Nutzer greifen mit mobilen Gräten auf Golem.de zu. Lag ihr Anteil im Dezember 2012 noch bei 20,5 Prozent, stieg er bis Dezember 2013 um rund 50 Prozent auf 29,3 Prozent. Rund zwei Drittel der Nutzer verwenden Smartphones, ein Drittel Tablets.

Android überholt iOS

Bei den mobilen Betriebssystemen hat Android im Jahr 2013 erstmals iOS überholt: 50,6 Prozent verwenden ein Smartphone oder Tablet mit Android, rund 44,7 Prozent iOS. Dahinter folgt Windows Phone mit 3,6 Prozent, Blackberry liegt mit 0,75 Prozent bereits unter der Marke von 1 Prozent.

Bei den Geräten hingegen zeigt sich die große Vielfalt von Herstellern, die auf Android setzen, so dass das iPad die Liste der am häufigsten genutzten Geräte mit 24,5 Prozent vor dem iPhone mit 19,8 Prozent anführt. Bei den Android-Geräten liegen Googles Geräte vorn: Nexus 4 mit 4,26 Prozent, Nexus 5 mit 4,0 Prozent und Nexus 7 mit 3,4 Prozent. Sie kommen aber auch zusammengefasst nicht an die Apple-Dominanz heran. Samsungs Galaxy-Smartphones liegen mit 4,1 Prozent (Galaxy S3), 3,0 Prozent (Galaxy S4) und 2,9 Prozent (Galaxy S2) ebenfalls mit vorn. Das HTC One kommt auf 1,5 Prozent.

Nokias Lumia 920 ist bei unseren Lesern das am häufigsten genutzte Gerät, das mit Windows Phone läuft.

Chrome könnte 2014 Firefox überholen

Bei den Browsern liegt insgesamt betrachtet weiterhin Firefox vorn, kommt im Dezember 2013 aber nur noch auf einen Anteil von 33,2 Prozent nach 37,6 Prozent im Vorjahr. Hinzugewonnen hat, wie schon in den vergangenen Jahren, vor allem Google Chrome: von 27,1 Prozent im Vorjahr auf 31,6 Prozent im Dezember 2013. Auch Apples Safari legt weiter zu, von 13,9 auf 15,5 Prozent. Allerdings profitieren vor allem Chrome und Safari von der wachsenden Zahl mobiler Nutzer. Neben Firefox gehört auch der Internet Explorer zu den Verlierern: Von 10,2 Prozent ging seine Nutzung auf 9,5 Prozent zurück. Der größte Verlierer unter den großen Browsern ist aber relativ betrachtet Opera mit einem Rückgang von 3,6 auf 2,8 Prozent.

Was unsere Leser 2013 am meisten interessiert hat 

eye home zur Startseite
TW1920 16. Jan 2014

+1

Anonymer Nutzer 06. Jan 2014

Und eben aus dem Grund steht Seamonkey auch auf meiner möglichen Speisekartenliste :D Was...

Yian 06. Jan 2014

Konfigurationsfreudiger Schnelldenker mit kostengünstiger Hardware profiliert sich...

photona 05. Jan 2014

Ja, schade drum. Auf PC und Laptop nutze ich nach wie vor die letzte Version mit der...

Mac Okieh 05. Jan 2014

Leider hat das sprachliche Niveau von golem.de nachgelassen. Sei es bei oft...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ETAS GmbH, Stuttgart
  2. über Harvey Nash GmbH, Berlin
  3. Loh Services GmbH & Co. KG, Haiger
  4. Pluradent AG & Co. KG, Offenbach


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  3. 44,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Radeon Software 17.7.2

    AMDs Grafiktreiber bringt massig Neuerungen

  2. Quartalsbericht

    Facebooks Belegschaft wurde erheblich vergrößert

  3. GigaKombi

    Vodafone verbessert Datenpaket für Warten aufs Festnetz

  4. Datenrate

    O2 drosselt mobiles Internet wegen EU-Roamings

  5. Netgear Nighthawk X6S

    Triband-Router kann mit Sprache gesteuert werden

  6. Spark

    DJI-Minicopter stürzt ab

  7. Nachfolger Watchbox

    RTL beendet Streamingportal Clipfish

  8. Chipmaschinenausrüster

    ASML demonstriert 250-Watt-EUV-System

  9. Linux-Distribution

    Opensuse Leap 42.3 baut Langzeitpflege aus

  10. Soziales Netzwerk

    Facebook soll an Smart-Speaker mit Display arbeiten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  2. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten
  3. Space10 Ikea-Forschungslab untersucht Umgang mit KI

Indiegames Rundschau: Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
Indiegames Rundschau
Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
  1. Jump So was wie Netflix für Indiegames
  2. Indiegames-Rundschau Weltraumabenteuer und Strandurlaub
  3. Indiegames-Rundschau Familienflüche, Albträume und Nostalgie

Creoqode 2048 im Test: Wir programmieren die größte portable Spielkonsole der Welt
Creoqode 2048 im Test
Wir programmieren die größte portable Spielkonsole der Welt
  1. Arduino 101 Intel stellt auch das letzte Bastler-Board ein
  2. 1Sheeld für Arduino angetestet Sensor-Platine hat keine Sensoren und liefert doch Daten
  3. Calliope Mini im Test Neuland lernt programmieren

  1. Re: Erster Eindruck..

    mnementh | 00:16

  2. Re: Schlangenöl

    ayngush | 00:06

  3. Re: was kann da schon schief gehen !!!11drölf

    recluce | 26.07. 23:58

  4. Re: Wie kann man damit nur erfolgreich sein?!

    Tigtor | 26.07. 23:58

  5. Re: Mein Handy lebt in Würde:

    Tigtor | 26.07. 23:53


  1. 23:00

  2. 22:41

  3. 19:35

  4. 17:26

  5. 16:53

  6. 16:22

  7. 14:53

  8. 14:15


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel