Abo
  • Services:

Kommentare ohne Ende

Bewegt man sich weg von den Hard- und Softwarezahlen hin zu Golem.de und seinen Inhalten, sieht die Bilanz so aus: 2014 wurden rund 400.000 Kommentare in unser Forum gepostet, rund 20.000 mehr als im Vorjahr. Es ist der höchste Wert seit der Einführung der Registrierungspflicht 2011. Dafür sagen wir an dieser Stelle unseren leidenschaftlichen Postern: Danke!

Stellenmarkt
  1. comemso GmbH, Ostfildern
  2. BWI GmbH, München, Meckenheim, Hilden

Am meisten kommentiert wurde ein Text über Golem.de selbst: Über 2.000 Meinungen gab es zu Golem.de startet werbefreies Abomodell. Für Diskussionsstoff sorgten des Weiteren die Artikel Linux ist nicht nur ein Lückenfüller, Millionen neue Nutzer bei Telegram, Auf Windows 8 folgt Windows 10 mit Startmenü sowie Alternativen zu Facebooks Whatsapp.

Von Daumen, Vögeln und Zahlen

In den sozialen Netzwerken konnte sich Golem.de auch 2014 bestens behaupten. Bei Facebook gab es fast 300.000 Interaktionen - Likes, Kommentare und geteilte Inhalte. Bei Google+ waren es fast 80.000. Auch dort wurde dieses Jahr wieder viel kommentiert und diskutiert. Bei Twitter liegen ebenfalls alle Werte über denen des Vorjahres. Fast 200.000-mal wurden unsere Artikel auf dem Microblogging-Dienst geteilt. Wir freuen uns, dass so viele unserer Beiträge und Artikel weiterempfohlen wurden!

Wie in unserem Forum wurde auch in den Netzwerken Whatsapp besonders intensiv diskutiert. Unter den fünf am häufigsten geteilten Artikeln finden sich Stiftung Warentest stuft nur Threema als 'unkritisch' ein, Hilft nur noch Notwehr gegen die NSA?, Vorsicht vor falschen Krypto-Versprechen, Millionen neue Nutzer bei Telegram sowie Alternativen zu Facebooks Whatsapp.

Texte von epischem Ausmaß

Abschließend nun noch ein Blick in unsere Kernaufgabe, das Schreiben. Die meisten Zeichen in einem Text tippte Nico Ernst. Er lieferte mit seinem Video-Streaming-Vergleichstest den längsten Artikel 2014 ab: 32.500 Zeichen verteilt auf 14 Seiten. Danach folgte die Anleitung von Jörg Thoma, wie man sich zu Hause eine eigene Cloud einrichtet. Sie umfasste auf acht Seiten 30.500 Zeichen. Platz drei der Vielschreiber geht schließlich an einen, der eigentlich als Programmierer angestellt ist: Das monumentale Werk Golem.de programmiert: BluetoothLE im Eigenbau von Alexander Merz erklärte auf elf Seiten und in 29.200 Zeichen alles, was man zu diesem Thema wissen muss.

Wer übrigens jetzt glaubt, das sei viel Text, dem sei ein Vergleichswert genannt: Unangefochten auf Platz eins der längsten Golem.de-Artikel thront bis auf weiteres unser Test von Windows 8 aus 2012. Andreas Sebayang verewigte sich damals mit 60.000 Zeichen.

 Golem.de 2014: Ein Blick in unsere ZahlenWelche Texte das meiste Interesse weckten 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)

JakeJeremy 06. Jan 2015

Du kannst dein System so sicher konfigurieren wie du willst, solange elementare Fehler...

NixName 03. Jan 2015

Tabellen und Graphen schafft ja jede drittklassige Web-Site. Sollte man von einem IT...

Garius 30. Dez 2014

xD +1

compauer 30. Dez 2014

Das wär ja mal was. Vielleicht gibt es ja nochmal ein konkretes Statement von Golem dazu?

gs2 30. Dez 2014

Nur Zahlen sind echt schrecklich zu lesen, so eine schlechte Aufmachung ist mir noch...


Folgen Sie uns
       


Intel Core i9-9900K - Test

Der Core i9-9900K ist ein Octacore-Prozessor im 14-nm-Verfahren. Die Platine und der Chip darunter sind recht dick, was wohl der hohen Leistungsaufnahme geschuldet ist. Erstmals seit 2011 verlötet Intel den Metalldeckel wieder statt Wärmeleitpaste zu verwenden.

Intel Core i9-9900K - Test Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /