• IT-Karriere:
  • Services:

Goldmont Plus: Intel legt Basis für 32-Kern-Atom-CPU

Der überarbeitete Software-Leitfaden von Intel zeigt, dass die neue Atom-Architektur viele Verbesserungen für mehr Leistung aufweist. Erste Messwerte bestätigen das. Obendrein könnte Intel einen 32-Kern-Goldmont-Chip für Server auflegen.

Artikel veröffentlicht am ,
Wafer mit älteren Silverthorne-Atoms
Wafer mit älteren Silverthorne-Atoms (Bild: Intel)

Intel hat einen aktualisierten Software-Leitfaden für Entwickler veröffentlicht, wie Wikichip berichtet. Das neue Architectures Optimization Reference Manual (PDF) enthält erstmals tiefergehende Informationen zur aktuellen Atom-Architektur namens Goldmont Plus. Bisher waren Details rar, da Intel kaum noch über die Technik in neuen Prozessoren spricht.

  • Blockdiagramm von GLM+ (Bild: Intel)
  • GLM+ hat niedrigere FP-Dividier-Latenzen (Bild: Intel)
Blockdiagramm von GLM+ (Bild: Intel)
Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Augsburg, Augsburg
  2. Regierungspräsidium Tübingen, Stuttgart-Feuerbach

Goldmont Plus bezeichnet die CPU-Kern-Architektur von unter anderem Gemini Lake, die als Pentium Silver und als Celeron verkauft werden. Verglichen mit Goldmont (GLM) hat Intel bei Goldmont Plus (GLM+) nahezu allen relevanten Kernbestandteile für mehr Leistung überarbeitet. Dazu gehören eine verbesserte Sprungvorhersage, es gibt größere Puffer, der L2-Predecode-Cache fasst mit 64 KByte die vierfache Datenmenge und der Scheduler nach dem dreifachen Decoder schickt Befehle über vier statt über drei Ports ans Backend.

Dort gibt es eine vierte Ausführungseinheit für Integer-Berechnungen, die JEU kümmert sich um eine schnellere Sprungvorhersage. Für Gleitkomma-Befehle bleibt es bei zwei Alus, die Dividier-Einheit wurde jedoch als Radix-1024-Design umgesetzt. Der Durchsatz und die Latenz bei SIMD und FP wie Multiplikationen ändert sich nicht, dafür aber etwa bei x87 fdiv drastisch. Ausgesuchte Messwerte des Geekbench 4.2 zeigen grob 25 Prozent Leistungszuwachs pro Takt.

Neu ist auch der Aufbau mit Goldmont Plus: Intel kombiniert vier CPU-Kerne mit 4 MByte L2-Cache zu einem Cluster. Seit Silvermont, dem Vorgänger von Goldmont und Goldmont Plus, nutzt der Hersteller einen Intra-Die-Interconnect (IDI) um mehrere Cluster zu koppeln, typischerweise acht. Die aktuellen Atom C3000 (Denverton) für Server haben 16 Kerne, für ihre eventuell Atom C4000 genannten Nachfolger sind daher 32 Kerne denkbar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Dyson Turmventilator für 291,48€, iRobot Roomba Saugroboter für 271,97€, LG...
  2. (u. a. Der Hobbit und Der Herr Der Ringe: Mittelerde Collection (Blu-ray) für 19,49€, Alf - die...
  3. 749€ (Bestpreis!)
  4. 58,48€ (PC), 77,97€ (PS4, Xbox One)

nille02 28. Dez 2017

Dafür müsste Intel wohl günstiger werden und eine GPU hat man dann noch immer nicht...

nille02 28. Dez 2017

Ja, es ist gut das AMD mit RyZen wieder zurück ist, aber AMD hat in dem Bereich wo...


Folgen Sie uns
       


Doom Eternal - Test

Doom Eternal ist in den richtigen Momenten wieder eine sehr spaßige Ballerorgie, wird aber an einigen Stellen durch Hüpfpassagen ausgebremst.

Doom Eternal - Test Video aufrufen
Energiewende: Schafft endlich das Brennstoffzellenauto ab!
Energiewende
Schafft endlich das Brennstoffzellenauto ab!

Sie sind teurer und leistungsschwächer als E-Autos und brauchen dreimal so viel Strom. Der Akku hat gewonnen. Wasserstoff sollte für Chemie benutzt werden.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Hyundai Nexo Wasserdampf im Rückspiegel
  2. Brennstoffzellenauto Bayern will 100 Wasserstofftankstellen bauen
  3. Elektromobilität Daimler und Volvo wollen Brennstoffzellen für Lkw entwickeln

Echo Auto im Test: Tolle Sprachsteuerung und neue Alexa-Funktionen
Echo Auto im Test
Tolle Sprachsteuerung und neue Alexa-Funktionen

Im Auto ist die Alexa-Sprachsteuerung noch praktischer als daheim. Amazon hat bei Echo Auto die wichtigsten Einsatzzwecke im Fahrzeug bedacht.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Echo Auto Amazon bringt Alexa für 60 Euro ins Auto
  2. Echo Flex mit zwei Modulen im Test Gut gedacht, mäßig gemacht
  3. Amazon Zahlreiche Echo-Modelle nicht mehr bis Weihnachten lieferbar

Außerirdische Intelligenz: Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?
Außerirdische Intelligenz
Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?

Seit Jahrzehnten gucken wir mit Teleskopen tief ins All. Außerirdische haben wir zwar bisher nicht entdeckt, das ist aber kein Grund, an ihrer Existenz zu zweifeln.
Von Miroslav Stimac


      •  /