God of War: Kriegsgott Kratos kämpft sich auf PCs

Bislang ist God of War nur für Playstation erhältlich, nun kündigt Sony eine PC-Version an - wohl nicht zufällig vor dem Start von Ragnarök.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von God of War
Artwork von God of War (Bild: Sony)

Am 14. Januar 2022 will Sony eine PC-Version von God of War veröffentlichen. Das von Sony Santa Monica entwickelte Action-Adventure erschien 2018 für Playstation 4. Seit Februar 2021 gibt es ein Update für die Playstation 5, mit dem 4K-Auflösungen bei einer Bildrate von 60 fps unterstützt werden.

Stellenmarkt
  1. Cyber-Analystin / Cyber-Analyst (w/m/d)
    Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. Junior Aktuar (m/w/d)
    Allianz Private Krankenversicherungs-AG, Unterföhring (bei München)
Detailsuche

Die Auflösung soll auch auf entsprechend leistungsstarken PCs möglich sein, allerdings gibt es keine Begrenzung der Bildrate. Sony verspricht außerdem "höher aufgelöste Schatten und verbesserte Screen Space Reflections" sowie "Verbesserungen bei der Pipeline für die Umgebungsverdeckung durch GTAO und SSDO".

Bei der Entwicklung hilft Nvidia, so dass Technologien wie DLSS und Reflex Low Latency auf entsprechend kompatibler Hardware zum Einsatz kommen. Das Spiel unterstützt außerdem Ultrawide-21:9-Format und kann mit einer frei konfigurierbaren Tastatur- und Maussteuerung bedient werden.

God of War (Test auf Golem.de) schickt Kriegsgott Kratos gemeinsam mit seinem Sohn Atreus in das ewige Eis von Midgard. Neben dem eigentlichen Abenteuer punktet das Spiel auch mit brachialen Kämpfen und der spannenden, sich entwickelnden Beziehung zwischen Vater und Sohn, die sich erst sehr fremd sind.

Ragnarök erscheint 2022 für Playstation 5

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Photoshop Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    15./16.12.2022, Virtuell
  2. Cloud Competence Center: Strategien, Roadmap, Governance: virtueller Ein-Tages-Workshop
    28.02.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Umsetzung für PC kommt wenig überraschend. Zum einen gab es schon länger Gerüchte, zum anderen veröffentlicht Sony ganz gerne dann einen ersten Teil einer Reihe für PC, wenn wenig später die Fortsetzung für Playstation erscheint. Damit sollen Spieler verführt werden, in das Ökosystem der Konsole einzusteigen.

Das nächste God of War trägt den Untertitel Ragnarök, es ist erneut im Norden angesiedelt. Die Spieler sollen noch weiter herumkommen als im ersten Abenteuer. Unter anderem soll es auch in die Gebiete von Vanaheim, Svartalfheim und nach Asgard gehen, so dass es nicht nur Schnee und Eis gibt.

Kratos wird erneut von Atreus begleitet, der allerdings ein paar Jahre älter und deutlich größer geworden ist. Ein dritter Teil ist ausdrücklich nicht geplant.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Tesla-Fabrik
In Grünheide soll "totales Chaos" herrschen

Die Tesla-Fabrik in Grünheide hinkt ihren Produktionszielen noch weit hinterher. Es gibt zu wenig Personal oder die Mitarbeiter kündigen wieder.

Tesla-Fabrik: In Grünheide soll totales Chaos herrschen
Artikel
  1. Elbit Systems Deutschland: Neue Bundeswehr-Funkgeräte lösen Retrogeräte von 1982 ab
    Elbit Systems Deutschland
    Neue Bundeswehr-Funkgeräte lösen Retrogeräte von 1982 ab

    Vor rund einem Jahr hat das Beschaffungsamt der Bundeswehr für 600 Millionen Euro Tausende Funkgeräte aus dem Jahr 1982 nachbauen lassen. Nun werden ganz neue angeschafft.

  2. Europäischer Rat: Einigung über Bargeldobergrenze von 10.000 Euro
    Europäischer Rat
    Einigung über Bargeldobergrenze von 10.000 Euro

    Der Europäische Rat hat sich auf eine Bargeldobergrenze von 10.000 Euro verständigt. Auch Kryptowährungen sollen streng reguliert werden.

  3. Angespielt: Diablo 4 wird brutal, makaber und ein bisschen eklig
    Angespielt
    Diablo 4 wird brutal, makaber und ein bisschen eklig

    Open-World-Freiheiten, dynamische Events und eine geteilte Spielwelt: Golem.de hat Diablo 4 angespielt und mit den Entwicklern gesprochen.
    Von Olaf Bleich

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bei Amazon bestellbar • Tiefstpreise: Asus RTX 4080 1.689,90€, MSI 28" 4K 579€, Roccat Kone Pro 39,99€, Asus RTX 6950 XT 939€ • Alternate: Acer Gaming-Monitor 27" 159,90€, Razer BlackWidow V2 Mini 129,90€ • 20% Extra-Rabatt bei ebay • Amazon Last Minute Angebote [Werbung]
    •  /