God of War Ascension: "Gunst der Götter"-Beta über Playstation Plus

Das nächste God of War soll neben einer Kampagne auch mehrere Multiplayermodi enthalten, der wichtigste trägt den Namen "Gunst der Götter". Laut Sony beginnt schon bald der Betatest - angeblich zuerst über Playstation Plus.

Artikel veröffentlicht am ,
God of War Ascension
God of War Ascension (Bild: Sony)

Man kann sich schon fragen, wieso der arme Kratos ganz allein durch die ersten drei God of War gezogen ist - mit ein paar Kumpels wären die Kämpfe gegen die meist übermächtig wirkenden Feinde vermutlich einfacher gewesen. Auch in dem für März 2013 geplanten Prequel Ascension muss er sich wieder auf eigene Faust durchschlagen. Aber immerhin trifft er dann im Multiplayermodus auf echte menschliche Mitstreiter - die teils im Team mit ihm, im Normalfall aber gegen ihn kämpfen.

Stellenmarkt
  1. Adoption & Change Manager für Digital Workplace / M365 (m/w/d)
    Jungheinrich AG, Hamburg
  2. Fachinformatiker Schwerpunkt Automatisierung und Security (m/w/d)
    Münchener Verein, München
Detailsuche

Laut dem Playstation Blog soll demnächst ein Betatest starten, und zwar zumindest zuerst über das kostenpflichtige Playstation Plus. In den Publikumshallen auf der Gamescom 2012 sind sowohl die Kampagne als auch der Multiplayermodus anspielbar.

Im Mittelpunkt der Multiplayergefechte steht laut Sony ein teambasierter Modus namens "Favor of the Gods" ("Gunst der Götter"), in dem bis zu zwei Gruppen aus jeweils vier Onlinespielern antreten. Die entscheiden sich vor den Kämpfen für ihren persönlichen Hausgott - Zeus, Hades, Ares oder Poseidon -, was jeweils andere Spezialfähigkeiten freischaltet. Siege bringen Erfahrungspunkte, mit denen man dann nach und nach weitere Skills freischaltet; dazu kommen immer bessere Gegenstände.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Project Titan
Apples Elektroauto soll 2026 ohne autonomes Fahren kommen

Das Apple-Auto soll weniger als 100.000 US-Dollar kosten, mit der Rechenleistung von vier M1 Ultra ausgestattet sein und 2026 auf den Markt kommen.

Project Titan: Apples Elektroauto soll 2026 ohne autonomes Fahren kommen
Artikel
  1. Apollon-Plattform: DE-CIX wagt umfassendstes Netzwerkupgrade seiner Geschichte
    Apollon-Plattform
    DE-CIX wagt umfassendstes Netzwerkupgrade seiner Geschichte

    Das Upgrade zum Ausfiltern von Netzwerkrauschen erfolgte innerhalb nächtlicher Wartungsfenster bei laufendem Betrieb.

  2. Kia Flex: Kia startet Neuwagen-Abo
    Kia Flex
    Kia startet Neuwagen-Abo

    Unter dem Namen Kia Flex hat Kia ein neues Vertriebskonzept vorgestellt. Kunden kaufen die Autos nicht, sondern abonnieren sie.

  3. Kids für Alexa im Test: Alexa, wer hat den Kindermodus verbockt?
    Kids für Alexa im Test
    Alexa, wer hat den Kindermodus verbockt?

    Amazon bietet neuerdings einen speziellen Kindermodus für Alexa an. Das soll Eltern in Sicherheit wiegen, die sollten sich aber besser nicht darauf verlassen.
    Ein Test von Ingo Pakalski

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Amazon Last Minute Angebote: Games & Zubehör, AVM-Router • Saturn-Weihnachts-Hits: Rabatt-Angebote aus allen Kategorien • Laptops bis zu 41% günstiger bei Saturn • PS5 Disc Edition inkl. GoW Ragnarök wieder vorbestellbar bei Amazon 619€ • ViewSonic 32" WQHD/144 Hz 229,90€ [Werbung]
    •  /