God of War Ascension angespielt: Gefechte auf griechischem Gott

Der Start des nächsten God of War fühlt sich an wie bei anderen Spielen das große Finale. Golem.de ist in der Kampagne die ersten Schritte mit Kratos gegangen - und hat sich spektakulär inszenierte Kämpfe auf einem griechischen Gott geliefert.

Artikel veröffentlicht am ,
God of War Ascension
God of War Ascension (Bild: Sony Computer Entertainment)

So richtig entspannt fängt der Tag für Kratos nicht an in God of War Ascension. Der Krieger aus Sparta liegt in Ketten, außerdem muss er sich von einer insektenbeinigen Furie verspotten und bestimmt auch gleich foltern lassen. Glücklicherweise sind wir da und befreien Kratos mit ein paar geschickten Bewegungen am Controller. Damit lösen wir in der Kampagne von God of War Ascension direkt nach dem Start eine Reihe von furios inszenierten Prügeleien mit kleinen, mittleren, großen und sehr großen Gegnern aus, wie sie fast alle anderen Spiele nicht mal im Ansatz in der großen Bossschlacht im Finale hinkriegen.

Stellenmarkt
  1. Teamleiter Technical IT Support (m/w/d)
    Hays AG, München
  2. System Engineer (m/w/d) Citrix ADC / NetScaler
    DATAGROUP Köln GmbH, Köln (Home-Office)
Detailsuche

Es wäre ziemlich müßig, jedes einzelne Gefecht von Kratos aufzuzählen. Der wie immer sehr schlecht gelaunte Krieger schlägt sich mit Käfern, durchgeknallten Zombie-Gefängnisinsassen und mehrfach mit einer Art hausgroßen Mischung aus Raupe und Krabbe: ein langer beweglicher Körper und dazu scharfe Scherenhände. Kratos wehrt sich mit Tritten und Fausthieben, verwendet aber vor allem seine Ketten zum Zuschlagen. Neue Elemente wie der Griff zu einer Waffe des Gegners verleihen dem sowieso schon komplexen Kampfsystem noch etwas mehr Tiefe. Wer mag, kommt serientypisch aber auch mit schnellem Knöpfchendrücken und ein bisschen Glück ans Ziel.

  • God of War Ascension (Bilder: Sony)
  • God of War Ascension
  • God of War Ascension
  • God of War Ascension
  • God of War Ascension
  • God of War Ascension
  • God of War Ascension
  • God of War Ascension
God of War Ascension (Bilder: Sony)

Der gesamte erste Abschnitt findet in und auf Gebäuden statt, die eine Besonderheit haben: Sie sind auf dem Körper des griechischen Gottes Hekatonkheires errichtet - das haben wir erst gar nicht so richtig bemerkt. Der Riese bewegt sich allmählich immer mehr und greift mit einer seiner vielen Hände ins Geschehen ein. Das beschert dem Start von Ascension spektakuläre, aber auch witzige Effekte. Beispielsweise hält Hekatonkheires in einer Faust einen Raum fest, dreht und schüttelt ihn immer wieder, während wir Winzlinge darin eine Feindeswelle nach der anderen erledigen müssen.

Zwischendurch gibt es auch mal eine kurze Kletterpartie zum Luftholen, oder wir sausen einen Abhang herunter und müssen Hindernissen ausweichen. Laut Sony soll es im späteren Verlauf der Kampagne auch ein paar ruhigere Momente geben, in denen die Geschichte und Herkunft von Kratos - Ascension spielt als Prequel vor dem ersten God of War - erzählt wird.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Den Multiplayermodus konnten wir nicht ausprobieren. Darin steht ein teambasierter Modus namens "Favor of the Gods" ("Gunst der Götter") im Mittelpunkt, in dem bis zu zwei Gruppen aus jeweils vier Onlinespielern antreten. Die entscheiden sich vor den Kämpfen für ihren persönlichen Hausgott - Zeus, Hades, Ares oder Poseidon -, was jeweils andere Spezialfähigkeiten freischaltet. Nach aktuellem Stand kommt das bei Sony in Santa Monica entwickelte Ascension am 13. März 2013 in den Handel. Neben der Standardausgabe gibt es mehrere Sammlereditionen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Macbook Pro
Apple bestätigt High Power Mode für M1 Max

Käufer des Macbook Pro mit M1 Max können wohl in MacOS Monterey per Klick noch mehr Leistung aus dem Gerät herausholen.

Macbook Pro: Apple bestätigt High Power Mode für M1 Max
Artikel
  1. Bundesregierung: Autobahn App 2.0 im ersten Quartal 2022 geplant
    Bundesregierung
    Autobahn App 2.0 im ersten Quartal 2022 geplant

    Die Opposition kritisiert die massiven Kosten, Nutzer bewerten die App schlecht. Dennoch soll die Autobahn App nun erweitert werden.

  2. Klage: Google soll E-Privacy und Werbemarkt manipuliert haben
    Klage
    Google soll E-Privacy und Werbemarkt manipuliert haben

    Mehrere US-Bundesstaaten haben Klage gegen Google eingereicht. Das Unternehmen rühmt sich derweil, Regulierungen verlangsamt zu haben.

  3. Silence S04: Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt
    Silence S04
    Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt

    Beim Elektroauto Silence S04 kann der Nutzer den Akku selbst wechseln, wenn dieser leergefahren ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Gutscheinheft mit Direktabzügen und Zugaben • Nur noch heute: Mehrwertsteuer-Aktion bei MediaMarkt • Roccat Suora 43,99€ • Razer Goliathus Extended Chroma Mercury ab 26,99€ • Seagate SSDs & HDDs günstiger • Alternate (u. a. ASUS ROG Strix Z590-A Gaming WIFI 258€) [Werbung]
    •  /