• IT-Karriere:
  • Services:

Goals: Mit dem Google-Kalender gegen Aufschieberitis

Ab dieser Woche gehe ich regelmäßig laufen - wenn mir nicht doch noch was dazwischenkommt. Googles neue Kalenderfunktion Goals soll derartiges Prokrastinieren verhindern, indem sie eigenständig Termine für gesetzte Ziele findet.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Goals-Funktion soll Nutzern helfen, selbstgesteckte Ziele zu erreichen.
Die Goals-Funktion soll Nutzern helfen, selbstgesteckte Ziele zu erreichen. (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)

Google hat mit Goals eine neue Funktion der Google-Kalender-App für Android und iOS vorgestellt, die Nutzern dabei helfen soll, selbstgesteckte Ziele zu realisieren. Goals findet automatisch freie Zeiträume, die sich für die jeweilige Tätigkeit eignen, und reagiert dynamisch auf nachträgliche Termine, die mit diesen Zeiträumen kollidieren.

Stellenmarkt
  1. thinkproject Deutschland GmbH, Köln, München
  2. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe

Ein neues Ziel wird wie ein neuer Termin über das Pluszeichen der Kalender-App eingegeben: Nutzer können das Ziel individuell benennen, anschließend werden die wöchentliche Frequenz und der bevorzugte Zeitrahmen angegeben. Daraufhin sucht der Google-Kalender günstige Zeit-Slots für das Ziel in der jeweiligen Woche - abhängig von bereits vorhandenen Terminen.

Yoga, Laufen oder eine Sprache lernen

Neben Workouts oder Yoga können Nutzer so beispielsweise auch Lernziele eingeben, etwa um eine neue Sprache zu lernen. Die vorgeschlagenen Zeiträume können manuell verschoben werden; je öfter der Nutzer mit Goals agiert, desto besser soll die Funktion neue Zeiträume wählen.

Bei kurzfristig neu hinzukommenden Terminen verschiebt Goals die Zeiträume für das gewählte Ziel eigenständig. Falls der Nutzer bei Fälligkeit des Goals-Termins beschäftigt ist, kann er direkt einen neuen Zeit-Slot wählen lassen - was bei chronischer Prokrastination natürlich verlockend ist.

Goals soll in den kommenden Tagen für die Google-Kalender-Apps unter Android und iOS zur Verfügung gestellt werden; der Google-Kalender auf einem unserer Redaktions-Android-Geräte zeigte die Funktion noch nicht an. Aufschieberitis ganz verhindern kann Goals natürlich nicht - die vom Kalender gewählten Zeitpunkte müssen letztlich dann doch noch vom Nutzer selbst wahrgenommen werden. Und wer weiß, ob da nicht wieder was dazwischenkommt ...

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

Spaghetticode 14. Apr 2016

Dann musst du halt die Termine manuell verschieben. Sollte es sich um wiederkehrende...

root666 14. Apr 2016

Also ich habe die App eben installiert und bei mir ist sie in deutsch. Samsung Galaxy...

ThorstenFunpeter 14. Apr 2016

Dieser Moment wenn du in der Univorlesung schnell ein Golem Video schauen willst, der Ton...

cosmogenesis 14. Apr 2016

Hey, und wie findet ein Algorithmus freie Zeitslots? Kann mir jemand ein paar Stichpunkte...

BurtGummer 14. Apr 2016

Ich kann mailbox.org empfehlen. Man kann damit extrem viel anstellen und der Betreiber...


Folgen Sie uns
       


Playstation 5: Sony macht das Rennen
Playstation 5
Sony macht das Rennen

Die Playstation 5 liegt preislich zwischen Xbox Series S und Xbox Series X. So schlägt Sony zwei Microsoft-Konsolen mit einer eigenen.
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. Sony Weitere Playstation 5 für Vorbesteller angekündigt
  2. Spielekonsole Playstation 5 ist nicht zu älteren Spielen kompatibel
  3. Hogwarts Legacy Potter-Solo-RPG und Final Fantasy 16 angekündigt

Verkehrswende: Zaubertechnologie statt Citybahn
Verkehrswende
Zaubertechnologie statt Citybahn

In Wiesbaden wird um den Bau einer Straßenbahn gestritten, eine Bürgerinitiative kämpft mit sehr kuriosen Argumenten dagegen.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Fernbus Roadjet mit zwei WLANs und Maskenerkennung gegen Flixbus
  2. Mobilität Wie sinnvoll sind synthetische Kraftstoffe?

Burnout im IT-Job: Mit den Haien schwimmen
Burnout im IT-Job
Mit den Haien schwimmen

Unter Druck bricht ein Webentwickler zusammen - zerrieben von zu eng getakteten Projekten. Obwohl die IT-Branche psychische Belastungen als Problem erkannt hat, lässt sie Beschäftigte oft allein.
Eine Reportage von Miriam Binner


      •  /