Abo
  • Services:

GNU Patch: Holey Beep verrät Zeroday in Patch-Tool

Eine scherzhafte Webseite über eine Sicherheitslücke im Piepston-Tool beep verrät zwar keine Details darüber - dafür enthält sie aber einen Hinweis auf eine Sicherheitslücke im Patch-Tool. Für die beep-Lücke gibt es außerdem zwischenzeitlich einen Proof of Concept.

Artikel veröffentlicht am , Hanno Böck
Holey Beep - eine scherzhafte Webseite über eine Sicherheitslücke im Kommandozeilentool beep - verrät gleich noch eine weitere Lücke im Tool Patch.
Holey Beep - eine scherzhafte Webseite über eine Sicherheitslücke im Kommandozeilentool beep - verrät gleich noch eine weitere Lücke im Tool Patch. (Bild: Holey Beep)

Auf der Webseite über die Holey Beep-Sicherheitslücke ist ein Hinweis auf eine weitere Sicherheitslücke versteckt - und die ist etwas kritischer, da sie ein vielgenutztes Tool betrifft: das Standard-Patch-Tool des GNU-Projekts, das auf gängigen Linux-Systemen üblicherweise installiert ist.

Stellenmarkt
  1. SD Worx GmbH, Berlin, Dreieich
  2. Hella Gutmann Solutions GmbH, Ihringen

Holey Beep ist eine echte Sicherheitslücke im Kommandozeilentool beep, das lediglich dazu dient, Piepstöne auszugeben. Die Webseite dazu enthält aber keine technischen Details und macht sich vor allem über das Marketing von Sicherheitslücken lustig.

Versteckter 0day in GNU Patch

Auf der Webseite findet sich ein Patch für die Lücke in beep - doch dieser Patch enthält selbst wiederum einen Exploit. Im Bug-Tracker von Debian findet sich dazu eine Diskussion. Der Patch fixt zwar tatsächlich die beep-Sicherheitslücke, gleichzeitig schreibt er aber auch eine Datei "pwn.lol" in das Verzeichnis des Users, der den Patch ausführt.

Möglich ist das, weil das Patch-Tool sogenannte ed-Patches unterstützt und automatisch erkennt. Das Tool ed ist ein zeilenbasierter Texteditor und lässt sich skripten. Das Problem: Damit lassen sich auch beliebige Befehle ausführen.

Die Lücke wurde inzwischen an das Patch-Projekt gemeldet und hat die Id CVE-2018-1000156 zugewiesen bekommen. Ein offizielles Update gibt es bislang nicht, allerdings finden sich im Bugtracker des Patch-Tools verschiedene Patches, die das Problem auf unterschiedliche Weise lösen.

Ein praktisch identisches Problem mit ed-Patches wurde bereits 2015 in FreeBSD und in OpenBSD behoben.

Exploit für beep-Lücke aufgetaucht

Für die beep-Sicherheitslücke gibt es inzwischen auf Github einen Exploit. Über eine Race-Condition schreibt dieser einige Bytes in eine Datei, die unter Debian regelmäßig als Cronjob ausgeführt wird. Dadurch wird ein Skript im Temp-Verzeichnis ausgeführt, welches dann unter Kontrolle des Users ist und mit Root-Rechten gestartet wird. Somit kann ein Nutzer Root-Rechte erlangen.

Möglich ist das, weil das beep-Tool es erlaubt, die genauen Parameter, die in ein Device geschrieben werden, zu kontrollieren. Somit kann ein Dateipfad entsprechend als Integer codiert werden. Den Devicenamen kann man ebenfalls über die Kommandozeile übergeben.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Jetzt für 150 EUR kaufen und 75 EUR sparen
  2. (u. a. 4 Blu-rays für 20€, 2 TV-Serien für 20€)

schily 09. Apr 2018

Also mein patch patcht ein File in /tmp und wenn man das "red" aus /tmp/ aufrufen würde...


Folgen Sie uns
       


Intel Core i9-9900K - Test

Der Core i9-9900K ist ein Octacore-Prozessor im 14-nm-Verfahren. Die Platine und der Chip darunter sind recht dick, was wohl der hohen Leistungsaufnahme geschuldet ist. Erstmals seit 2011 verlötet Intel den Metalldeckel wieder statt Wärmeleitpaste zu verwenden.

Intel Core i9-9900K - Test Video aufrufen
Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /