Gnome-Shell: Designteam forciert App-Menüs für Gnome 3.6

Die Gnome-Designer wollen, dass in Gnome 3.6 alle Anwendungen ein App-Menü im Panel nutzen. Zudem soll die Gnome-Shell Detailverbesserungen erhalten und einige neue Anwendungen.

Artikel veröffentlicht am ,
In Gnome 3.6 sollen alle Programme ein App-Menü nutzen.
In Gnome 3.6 sollen alle Programme ein App-Menü nutzen. (Bild: Allan Day)

Um die Optik der Gnome-Shell konsistenter zu gestalten, soll nun nach dem Willen der Designer das App-Menü für sämtliche Anwendungen weiterentwickelt werden, möglichst für Gnome 3.6. Statt einer Menüleiste im Fenster zeigen einige Anwendungen bereits in Gnome 3.4 ihr Menü über einen Panel-Eintrag in der Gnome-Shell, im sogenannten App-Menü.

  • Jedes Programm soll ein App-Menü nutzen.
  • Die neuen Anwendungen Clocks...
  • ...Todo...
  • ...und Notes
  • Das Benachrichtigungsfeld wird leicht verändert.
  • Der überarbeitete Druckdialog
Jedes Programm soll ein App-Menü nutzen.
Stellenmarkt
  1. Software Engineers & Machine Learning Experts (m/f/d)
    freiheit.com technologies gmbh, Hamburg
  2. Projektmanager Digitalisierung Vertrieb (m/w/d)
    MVV Energie AG, Mannheim
Detailsuche

Derzeit ist dies lediglich ein Vorschlag, über den offiziell noch entschieden werden muss, es ist jedoch wahrscheinlich, dass mit Gnome 3.6 sehr viele Anwendungen das App-Menü umsetzen. Für einige ist das neue Menü bereits implementiert, etwa für den Dateimanager Nautilus.

Gnome-Shell-Details

Der Designer Allan Day berichtet ebenso von der Arbeit an einigen Detailverbesserungen der Gnome-Shell. So soll etwa die Bildschirmsperre künftig lediglich einige Informationen zeigen, etwa die Uhrzeit, statt wie bisher ein Anmeldefenster. Künftig könnte die Anmeldung nach der Sperre in einer separaten UI implementiert werden.

Darüber hinaus wird das Benachrichtigungsfeld am unteren Bildschirmrand größere Icons erhalten und die Funktionsweise wird leicht verändert. Auch die Anwendungen zum Drucken von Dateien sollen eine verbesserte GUI bekommen.

Aktivitäten und Anwendungen

Golem Akademie
  1. Linux-Shellprogrammierung: virtueller Vier-Tage-Workshop
    8.–11. März 2021, Virtuell
  2. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    13.–16. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Als Projekt des Google Summer of Code wird außerdem die Anzeige der Programme in der Aktivitäten-Ansicht verändert. Statt diese wie bisher in Kategorien direkt anzuzeigen, sollen Nutzer die Programme künftig selbst sortieren können. Zudem soll die Programmübersicht über einen Eintrag in der Favoriten-Leiste zu erreichen sein.

Das Designteam arbeitet auch an einigen neuen Anwendungen, die das Look-and-Feel der Gnome-Shell besser umsetzen sollen als die bisherigen Lösungen. Dazu zählt das Programm Clocks, das verschiedene Zeitzonen übersichtlich darstellt und eine Alarmfunktion enthalten soll. Ebenso soll eine Notizanwendung entwickelt werden.

Gnome 3.6 soll Ende September 2012 erscheinen. Eine erste Entwicklerversion, Gnome 3.5.1, ist bereits verfügbar. In dieser Version kann auch das App-Menü von Nautilus getestet werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


SSD 31. Mai 2012

Leider ist Pardus eingestellt worden oder wird es bald. Vll. wird es aber von der...

Zwangsangemeldet 15. Mai 2012

Ich benutze es immerhin seit fast 6 Jahren und habe eine Menge in der Zeit gelernt...

Seitan-Sushi-Fan 15. Mai 2012

Jo. :-) Ich mag GNOME Shell auch. Finde persönlich Plasma Desktop besser, aber GS ist...

Zwangsangemeldet 15. Mai 2012

Zwei Punkte möchte ich darauf antworten: 1. Ich glaube, der VP meinte mit...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bitcoin und Co.
Kryptowährungen stürzen ab

Bitcoin, Ether und andere Kryptowährungen haben ein schlechtes Wochenende hinter sich. Bitcoin liegt fast 20 Prozent unter dem Wert der Vorwoche.

Bitcoin und Co.: Kryptowährungen stürzen ab
Artikel
  1. Virtueller Netzbetreiber: Lycamobile ist in Deutschland insolvent
    Virtueller Netzbetreiber
    Lycamobile ist in Deutschland insolvent

    Lycamobile im Netz von Vodafone ist pleite. Der Versuch, über eine Tochter in Irland keine Umsatzsteuer in Deutschland zu zahlen, ist gescheitert.

  2. Arbeiten bei SAP: Nur die Gassi-App geht grad nicht
    Arbeiten bei SAP
    Nur die Gassi-App geht grad nicht

    SAP bietet seinen Mitarbeitern einiges. Manchen mag das zu viel sein, aber die geringe Fluktuation spricht für das Softwareunternehmen.
    Von Elke Wittich

  3. VATM: Telekommunikationsverband will Bundesnetzagentur aufspalten
    VATM
    Telekommunikationsverband will Bundesnetzagentur aufspalten

    Die beiden großen Telekommunikationsverbände VATM und Breko sind hinsichtlich einer Spaltung der Bundesnetzagentur gespalten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional Werkzeug und Zubehör • Corsair Virtuoso RGB Wireless Gaming-Headset 187,03€ • Noiseblocker NB-e-Loop X B14-P ARGB 24,90€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • Alternate (u. a. Patriot Viper VPN100 2 TB SSD 191,90€) [Werbung]
    •  /