Abo
  • Services:

Gnome: Dateimanager Nautilus wird runderneuert

Für Gnome 3.20 wird die Nutzeroberfläche des Dateimanagers Nautilus aufgewertet. Schon lange bestehende Fehler werden beseitigt.

Artikel veröffentlicht am , Ferdinand Thommes
Gnome Dateimanager Nautilus
Gnome Dateimanager Nautilus (Bild: Flickr/CC-By-SA 2.0)

Der Dateimanager Nautilus erhält mit Gnome 3.20 neue Funktionen sowie eine optische und funktionale Aufwertung bestehender Komponenten. Der Entwickler Carlos Soriano beschreibt die Neuerungen in seinem Blog.

Stellenmarkt
  1. Ostbayerische Technische Hochschule Amberg-Weiden (OTH), Amberg
  2. Lehmann&Voss&Co. KG, Hamburg

Neu in Nautilus ist unter der Bezeichnung "Shortcuts" eine Übersicht über alle eingestellten Tastaturkürzel. Diese mussten sich Anwender bisher an verschiedenen Stellen zusammensuchen. Die auffälligsten Änderungen finden sich in der Suchfunktion von Nautilus. Hier kann in der zeitbasierten Suche jetzt sowohl nach dem Zeitpunkt der letzten Änderung gefiltert werden als auch nach dem Zeitpunkt, zu dem die Datei zuletzt geöffnet wurde. Dabei stehen sowohl ungefähre Zeitpunkte wie "etwa vor zwei Wochen" aus einer Dropdown-Liste als auch konkrete Zeitpunkte aus einem Kalender zur Wahl. Zudem kann in einer weiteren Dropdown-Liste entweder generisch nach Ordner oder Datei unterschieden oder nach bestimmten Dateitypen ausgewählt werden.

Alle geplanten funktionalen Änderungen an der Benutzeroberfläche sind rechtzeitig vor dem Einfrieren des User Interfaces für Gnome 3.20 am 15. Februar 2016 bereits eingeflossen. Bei der grafischen Ausgestaltung wird es noch Anpassungen geben, wie diese Designvorlage zeigt.

Alte Fehler beseitigt

Bei der Fehlerbereinigung hat der Entwickler viel Zeit investiert, um einige bereits lange Zeit bestehende Fehler zu beheben. Dabei geht es um Fehler, die den normalen Anwender eher selten betreffen, sondern in seltenen Konstellationen auftauchen und von daher entsprechend schwer zu rekonstruieren und zu beheben sind. Als Beispiel erwähnt er einen Fehler, an dessen Behebung er eine ganze Woche gearbeitet habe. Es geht dabei um einen Absturz des Dateimanagers beim Laden großer Bilddateien, speziell im jp2-Format.

Gnome 3.20 soll am 23. März veröffentlicht werden und wird unter anderem Anfang Juni mit Fedora 24 ausgeliefert.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 25€ Steam-Gutschein erhalten
  2. 449€
  3. ab 349€
  4. beim Kauf ausgewählter Z370-Boards mit Intel Optane Speicher + Intel SSD

Schnarchnase 10. Feb 2016

Wenn es dir nur um den Desktop geht, spricht auch nichts gegen Gnome. Wie CalebR schon...


Folgen Sie uns
       


Google Lens ausprobiert

KI mit Sehschwäche: Google Lens ist noch im Betastadium.

Google Lens ausprobiert Video aufrufen
Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
Business-Festival
Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

  1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
CD Projekt Red
So spielt sich Cyberpunk 2077

E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
Von Peter Steinlechner


    Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
    Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
    Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

    In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
    2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
    3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

      •  /