• IT-Karriere:
  • Services:

Gnome 3.16 angesehen: "Tod der Nachrichtenleiste"

Wesentlich besser als bisher sind Benachrichtigungen für den Nutzer in Gnome 3.16 integriert. Dazu hat das Designteam die Nachrichtenleiste entfernt und die Kalenderanzeige erweitert. Außerdem stehen einige neue Anwendungen zum Ausprobieren bereit.

Artikel von veröffentlicht am
Für Gnome 3.16 haben die Entwickler das System der Benachrichtigungen neu gestaltet.
Für Gnome 3.16 haben die Entwickler das System der Benachrichtigungen neu gestaltet. (Bild: Gnome/Screenshot: Golem.de)

Im Verhältnis zu den vielen anderen Veränderungen scheint der neue Umgang mit den Benachrichtigungen nur ein kleines Designdetail zu sein. Doch der "Tod der Nachrichtenleiste", wie die Entwickler ihre Arbeit selbst beschreiben, ist denkbar einfach umgesetzt, macht die Benutzung der Gnome-Shell aber deutlich konsistenter. Entsprechend der Zielsetzung haben die Entwickler dabei auch einige Probleme beim Umgang mit den Benachrichtigungen behoben.

  • Die dezenten neue Benachrichtigungen in Gnome 3.16 (Screenshot: Sebastian Grüner/Golem.de)
  • Eine Übersicht bietet das Panel mit Uhr und Kalender. (Screenshot: Sebastian Grüner/Golem.de)
  • Die Nachrichten können einzeln ausgewählt und gelöscht werden. (Screenshot: Sebastian Grüner/Golem.de)
  • Gibt es keine neuen Benachrichtigungen, bleibt das Feld leer. (Screenshot: Sebastian Grüner/Golem.de)
  • Der Kalender lässt sich durchsuchen .... (Screenshot: Sebastian Grüner/Golem.de)
  • ... und zeigt beim Klick die Termine für ein bestimmtes Datum. (Screenshot: Sebastian Grüner/Golem.de)
  • Die neue Kalender-Anwendung bietet eine Monats-... (Screenshot: Sebastian Grüner/Golem.de)
  • und eine Jahresansicht. (Screenshot: Sebastian Grüner/Golem.de)
  • Die Suche nach Terminen lässt sich durch Tippen auf der Tastatur auslösen. (Screenshot: Sebastian Grüner/Golem.de)
  • Gnome-Characters bietet eine einfache Unicode-Tabelle,... (Screenshot: Sebastian Grüner/Golem.de)
  • ...um spezielle Zeichen einfach auszuwählen. (Screenshot: Sebastian Grüner/Golem.de)
  • Taquin ist ein simples Strategiespiel... (Screenshot: Sebastian Grüner/Golem.de)
  • ...und steht in zwei Varianten mit je drei Schwierigkeitsgraden bereit. (Screenshot: Sebastian Grüner/Golem.de)
  • Gnome-Books zeigt eine Sammlung digitaler Bücher... (Screenshot: Sebastian Grüner/Golem.de)
  • ...kann zurzeit aber nur das Comic-Book-Format darstellen. (Screenshot: Sebastian Grüner/Golem.de)
  • Nautilus hat ein Pop-Over für die Einstellungen bekommen. (Screenshot: Sebastian Grüner/Golem.de)
  • Der Bildbetrachter folgt nun dem Design der Gnome-Shell. (Screenshot: Sebastian Grüner/Golem.de)
  • MIt Gnome-Builder steht auch eine Vorschau der IDE bereit. (Screenshot: Sebastian Grüner/Golem.de)
  • Builder enthält die typischen Einstellungen zum Programmieren... (Screenshot: Sebastian Grüner/Golem.de)
  • ...und kann mit den Kürzeln von Emacs oder Vim genutzt werden. (Screenshot: Sebastian Grüner/Golem.de)
Die dezenten neue Benachrichtigungen in Gnome 3.16 (Screenshot: Sebastian Grüner/Golem.de)
Inhalt:
  1. Gnome 3.16 angesehen: "Tod der Nachrichtenleiste"
  2. Katzen-Content, E-Book-Reader, Builder und weitere Details

Bisher wurden die Benachrichtigungen, etwa für E-Mails oder Chats, in einer Leiste am unteren Bildschirmrand angezeigt. Zwar gab es Überlegungen, dies prinzipiell beizubehalten und nur etwas anzupassen. Das Designteam hat die Leiste aber nun komplett entfernt und als Ersatz die Anzeige für Uhr und Kalender um diese Funktion erweitert.

Das Pop-up, das per Klick auf die Uhr in der Mitte der oberen Leiste erscheint, zeigt in Gnome 3.16 die Benachrichtigungen der unterschiedlichen Quellen in der linken Spalte. Diese sind chronologisch sortiert. In der Spalte finden sich ebenfalls Geburtstage oder andere Termine, die im Kalender hinterlegt sind. Geht eine neue Benachrichtigung ein, wird diese zuvor zentral als Banner für einen Augenblick in der oberen Bildschirmhälfte angezeigt.

Beim bisherigen Design war es unter bestimmten Bedingungen nicht besonders einfach, die Nachrichtenleiste zu öffnen. Auch die dezente Anzeige war etwas versteckt, so dass einige Benachrichtigungen verpasst werden konnten. Das neue Design verschiebt die Aktionen an die richtige Stelle. Das zunächst einzig sichtbare UI-Element der Gnome-Shell ist die obere Leiste, dort finden sich nun also auch die Benachrichtigungen. Noch fehlt allerdings eine Anzeige der verpassten Nachrichten.

Ein neuer Kalender für Gnome

Stellenmarkt
  1. KWS SAAT SE & Co. KGaA, Einbeck
  2. Allianz Deutschland AG, Stuttgart

Neue Anwendungen in der Designsprache der Gnome-Shell veröffentlicht das Projekt üblicherweise als technische Vorschau, so auch die neue Kalenderanwendung. In der gewohnt minimalistischen Optik bietet der Kalender eine Monats- und Jahresansicht. Der Kalender des Panels in der oberen Leiste nutzt die in der Anwendung vorhandenen Termine, um diese in der Spalte der Benachrichtigungen anzuzeigen.

Das neue Programm ist bereits gut in die Gnome-Shell integriert. So lassen sich mit der Shell-Suche Termine finden, und die Verwendung der Onlinekonten wird unterstützt. Dadurch werden die Kalender aus dem Google-Account und einer Owncloud-Instanz automatisch eingepflegt, falls deren Synchronisation aktiviert ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Katzen-Content, E-Book-Reader, Builder und weitere Details 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Seitan-Sushi-Fan 27. Mär 2015

Ja, weil die Welt nach drölfzig GTK-Desktops auch dröflzig Qt-Desktops braucht.

Nebucatnetzer 26. Mär 2015

Edit: sorry passiert wenn man die Seite nicht aktualisiert vor dem Posten. Probier mal...

spiderbit 26. Mär 2015

naja gnome musik kam glaub 3.14 hast die 16er schon gesehen? Fuer viele ist das aber doch...

bung 25. Mär 2015

Ha, du hast recht, danke für den Hinweis! :)

Vanger 25. Mär 2015

Diese vollkommene Unordnung in der Anwendungsliste war für mich früher auch immer ein...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Flight Simulator 2020 angespielt

Golem.de hat den Microsoft Flight Simulator 2020 in einer Vorabfassung angespielt und erste Eindrücke aus den detaillierten Cockpits gesammelt.

Microsoft Flight Simulator 2020 angespielt Video aufrufen
Mobilfunk: UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet
Mobilfunk
UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet

Sie haben Deutschland zum Mobilfunk-Entwicklungsland gemacht und wurden heute mit dem Nobelpreis ausgezeichnet: die Auktionstheorien von Paul R. Milgrom und Robert B. Wilson.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Coronakrise Deutsche Urlaubsregionen verzeichnen starke Mobilfunknutzung
  2. LTE Telekom benennt weitere Gewinner von "Wir jagen Funklöcher"
  3. Mobilfunk Rufnummernportierung darf maximal 7 Euro kosten

Star Trek Discovery: Harte Landung im 32. Jahrhundert
Star Trek Discovery
Harte Landung im 32. Jahrhundert

Die dritte Staffel von Star Trek: Discovery nutzt das offene Ende der Vorgängerstaffel. Sie verspricht Spannung - etwas weniger Pathos dürfte es aber sein.
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Star Trek Prodigy Captain Janeway spielt in Star-Trek-Cartoonserie mit
  2. Paramount Zukunft für Star-Trek-Filme ist ungewiss
  3. Streaming Star Trek Discovery kommt am 15. Oktober zurück

Artemis Accords: Mondverträge mit bitterem Beigeschmack
Artemis Accords
Mondverträge mit bitterem Beigeschmack

"Sicherheitszonen" zum Rohstoffabbau auf dem Mond, das Militär darf tun, was es will, Machtfragen werden nicht geklärt, der Weltraumvertrag wird gebrochen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Artemis Nasa engagiert Nokia für LTE-Netz auf dem Mond

    •  /