Musik ohne Playlist

Als Ersatz für das altgediente Rhythmbox kann die neue App dienen, die der Gnome-Philosophie folgend schlicht Musik heißt. Die Anwendung findet die im Home-Verzeichnis im Ordner Musik abgelegten Dateien automatisch und sortiert die Stücke nach Interpreten, Alben- oder Titelnamen. Beim Klick auf einen Titel startet dieser direkt und im unteren Rand des Fensters erscheint eine kleine Kontrollleiste für die Musik.

  • Die Gnome-Shell unter Wayland (Screenshots: Sebastian Grüner/Golem.de)
  • Die Gnome-Shell unter Wayland
  • Die Gnome-Shell unter Wayland
  • Software Startseite
  • Überblick über installierte Anwendungen
  • Kategorien-Suche
  • Schlagwortsuche
  • Aktualisierungen samt Beschreibung
  • Musikalbenübersicht
  • Künstlerüberischt
  • Titelübersicht
  • Der eigentliche Player am unteren Fensterrand
  • Darstellung der Dateien bei fehlenden Plugins
  • Gnome-Maps-Suche ...
  • ...und Darstellung
  • Fotos-Übersicht
  • Albenansicht
  • Einstellungen
  • Das neue Statusmenü
  • Der Hintergrund für den Sperrbildschirm lässt sich nun auswählen.
  • Die Onlinekonten unterstützen auch die Protokolle des Telepathy-Frameworks.
  • Die neuen Displayeinstellungen
  • Die automatische Zeitzonenwahl
Musikalbenübersicht
Stellenmarkt
  1. Senior Business Analyst*
    IKOR GmbH, deutschlandweit, remote
  2. Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bereich digitale Transformation und digitale Start-ups (w/m/d)
    Forschungszentrum Jülich GmbH, Berlin
Detailsuche

Dies gilt aber nur, falls die notwendigen Plugins des Gstreamer-Frameworks auf dem System installiert sind. Fehlt etwa das Ugly-Plugin, mit dem unter anderem MP3-Dateien abgespielt werden können, erscheint neben den Titeln ein kleiner grauer Balken. Bei einem Klick passiert nichts, der Hinweis auf das fehlende Plugin oder gar die Möglichkeit, dieses aus der Anwendung heraus nachzuinstallieren, fehlen.

Da auch Musik offiziell noch als Vorschau in Gnome 3.10 integriert ist, ist der wenig benutzerfreundliche Umgang mit den Plugins zu verkraften. Was aber definitiv fehlt, ist eine Playlist-Ansicht, da die Anwendung so für viele Szenarien unbrauchbar ist. Neben der Übersicht der Playlist plant das Gnome-Team noch einige weitere Funktionen, die in der zweiten Phase der Entwicklung umgesetzt werden sollen.

Fotos und Maps

Noch sehr unausgereift wirken die Vorschauen auf die Kartenanwendung und die Fotoverwaltung. So beschränkt sich Maps derzeit darauf, Openstreetmap-Daten anzuzeigen und beherrscht dazu in der Suche das OSM-Nominatim, also Phrasen wie "Flughafen in Berlin". Die Anwendung wirkt aber, als sei sie nicht viel mehr als ein Wrapper um ein Webkit-Element.

Golem Akademie
  1. Kubernetes – das Container Orchestration Framework: virtueller Vier-Tage-Workshop
    11.-14.07.2022, Virtuell
  2. Kubernetes Dive-in-Workshop: virtueller Drei-Tage-Workshop
    19.-21.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Mit Fotos lassen sich Digitalbilder verwalten. So können, wie aus anderen Apps bekannt, Favoriten angelegt und die Dateien in Alben sortiert werden. Dabei weist die Anwendung die Alben aber noch nicht automatisch zu, weder nach Tags noch nach den Unterordnern im Fotos-Verzeichnis. Das auferzwungene manuelle Sortieren gerät so auch bei nur wenigen hundert Bildern zur Farce.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Appstream-Appstore für GnomeStatusmenü, Einstellungen und Fazit 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


TheUnichi 27. Sep 2013

...hat ja gar keinen Startknopf....

Benjamin_L 27. Sep 2013

Man muss es einfach mal länger benutzen. Ich will nicht mehr zurück.

Fairy Tail 26. Sep 2013

Wozu braucht man noch minimieren, wenn es Expose und virtuelle dektops gibt? Braucht man...

Thaodan 26. Sep 2013

Also mit KDE geht das.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Sicherheitslücke
Die Schadsoftware, die auf ausgeschalteten iPhones aktiv ist

Forschern ist es gelungen, eine Schadsoftware auf ausgeschalteten iPhones mit vermeintlich leerem Akku auszuführen. Denn ganz aus sind diese nicht.

Sicherheitslücke: Die Schadsoftware, die auf ausgeschalteten iPhones aktiv ist
Artikel
  1. Umweltschutz: Leipziger Forscher entdecken Enzym für Plastikrecycling
    Umweltschutz
    Leipziger Forscher entdecken Enzym für Plastikrecycling

    Ein neu entdecktes Enzym soll das biologische Recycling von Kunststoff deutlich beschleunigen.

  2. Bundeswehr: Das Heer will sich nicht abhören lassen
    Bundeswehr
    Das Heer will sich nicht abhören lassen

    Um sicher zu kommunizieren, halten die Landstreitkräfte in NATO-Missionen angeblich ihre Panzer an und verabreden sich "von Turm zu Turm".
    Ein Bericht von Matthias Monroy

  3. Beschäftigte: Microsoft wird Prämien und Aktienoptionen stark erhöhen
    Beschäftigte
    Microsoft wird Prämien und Aktienoptionen stark erhöhen

    Microsoft muss, um seine Experten zu halten, deutlich mehr für Prämien und Aktienoptionen ausgeben. Meta hatte einigen das doppelte Gehalt geboten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 400€ Rabatt auf Gaming-Stühle • AOC G3 Gaming-Monitor 34" UWQHD 165 Hz günstig wie nie: 404€ • Xbox Series X bestellbar • MindStar (u.a. Gigabyte RTX 3090 24GB 1.699€) • LG OLED TV (2021) 65" 120 Hz 1.499€ statt 2.799€ [Werbung]
    •  /