Abo
  • Services:

Gmail: Google verschlüsselt alle E-Mails gegen die NSA

Google will seinen E-Mail-Verkehr besser schützen. HTTPS und eine vollständige interne Verschlüsselung sollen der NSA das Ausspionieren erschweren.

Artikel veröffentlicht am , hw
Mehr Schutz vor NSA-Zugriffen
Mehr Schutz vor NSA-Zugriffen (Bild: Google)

Seit dem 20. März läuft der gesamte Gmail-Verkehr nur noch über eine HTTPS-Verbindung. Das hat Googles Gmail-Sicherheitsingenieur Nicolas Lidzborski in einem Blog bekanntgegeben. Zwar konnte man schon immer seinen Gmail-Account auf HTTPS einstellen und Google hat HTTPS bereits 2010 zur Standard-Voreinstellung gemacht, doch es soll noch immer eine kleine Gruppe an Usern gegeben haben, die aus Performance-Gründen nur HTTP gewählt haben. Diese Option besteht jetzt nicht mehr. Darüber hinaus verschlüsselt Google den gesamten Gmail-Verkehr innerhalb seiner internen Server.

Stellenmarkt
  1. KOSTAL Automobil Elektrik, Dortmund
  2. Comp-Pro Systemhaus GmbH, Bremen, Oldenburg, Drakenburg

"Beide Maßnahmen stellen sicher, dass die Daten nicht nur zwischen den Usern und uns sicher sind, sondern dass sie darüber hinaus auch innerhalb unserer Rechenzentren sicher sind - zwei Punkte, die nach den Veröffentlichungen im vergangenen Jahr höchste Priorität bei uns bekamen", schrieb Lidzborski in seinem Blog. Damit spielte er auf die Berichte des Whistleblowers Edward Snowden an, wonach die NSA heimlich die Rechenzentren von Yahoo und Google ausspioniert.

Gmail: 99,978 Prozent Verfügbarkeit

Lidzborski berichtete auch über die Verfügbarkeit des Gmail-Dienstes, die nach einigen Ausfällen im vorigen Jahr in die Kritik geraten war. "Im Jahr 2013 betrug die Verfügbarkeit 99,978 Prozent, das bedeutet eine Ausfallzeit von weniger als zwei Stunden im gesamten Jahr", sagte er.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (Prime Video)
  2. (u. a. Box-Sets im Angebot, z. B. Die Tribute von Panem - Complete Collection für 19,97€ und...

BuergerB42 22. Mär 2014

Da gibt es einen neuen deutschen Anbieter mailbox.org , der auch auf dem Server...

Blubb64 21. Mär 2014

xD hater und aluhütler, das totalschlagargument! es bleibt PR, denn es ist ein...

zZz 21. Mär 2014

So ein Blödsinn. Gut, die NSA mag Zugriff auf die Daten haben und das ändert sich nicht...

Eve666 21. Mär 2014

Bezahlt dich die NSA eigentlich gut für solche Aussagen? Wenn nicht solltest du da mal...

San_Tropez 21. Mär 2014

Genau hier ist doch der springende Punkt. Google kann sich sein eigenes Geschäftsfeld...


Folgen Sie uns
       


Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream

Es geht hoch her in London anno 1918, wie die Golem.de-Redakteure Christoph und Michael am eigenen, nach Blut lächzenden Körper erfahren.

Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt @Astro_Alex musiziert mit Kraftwerk
  2. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  3. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /