Gmail, GCP, Youtube: Service-Quota von 0 führte zu massivem Google-Ausfall

Meldet ein Dienst, dass er nicht benutzt wird, braucht er auch keine Ressourcen. Das hat sämtliche Google-Dienste ausfallen lassen.

Artikel veröffentlicht am ,
Authentifizierte Google-Nutzer sahen bei dem Ausfall nur Fehlermeldungen wie diese von Youtube.
Authentifizierte Google-Nutzer sahen bei dem Ausfall nur Fehlermeldungen wie diese von Youtube. (Bild: Youtube)

Das Team von Googles Cloud-Infrastruktur hat eine detaillierte Analyse zu dem massiven Ausfall von vergangener Woche veröffentlicht. Der Fehler sorgte dafür, dass die authentifizierte Nutzung aller Google-Dienste nicht mehr möglich war. Dazu gehörten etwa Gmail, Youtube, der Play-Store und viele weitere Dienste. Der Anbieter hatte bereits bestätigt, dass dies an einem Fehler im Zusammenhang mit internen Quota-Regeln zusammenhing. Wie Google nun schreibt, lag das Quota bei 0.

Stellenmarkt
  1. IT-Infrastruktur-Systembetre- uer (m/w/d)
    Psychiatrisches Zentrum Nordbaden, Wiesloch
  2. Sachbearbeiter*in für die Fachverfahrensbetreuung (Key-User)
    Landeshauptstadt Kiel, Kiel
Detailsuche

Ein Reihe von verschiedenen Umständen hat zu dieser Hauptursache geführt, wie das Team nun schreibt. So heißt es zur Authentifizierung selbst: "Der Google User ID Service verwaltet für jedes Konto eine eindeutige Kennung und Authentifizierungsdaten für OAuth-Token und Cookies. Er speichert Kontodaten in einer verteilten Datenbank, die Paxos-Protokolle verwendet, um Aktualisierungen zu koordinieren. Aus Sicherheitsgründen lehnt dieser Dienst Anforderungen ab, wenn veraltete Daten erkannt werden."

Wie es weiter heißt, nutzt Google eine Reihe von Automatisierungswerkzeugen, um die Quota-Regeln für verschiedene Ressourcen zu verwalten. Hinzu kommt, dass das Unternehmen den Google User ID Service auf ein neues Quota-System migriert hat. Dabei verblieben aber alte Teile in dem neuen System, was letztlich dazu führte, dass die Nutzung des Dienstes selbst mit 0 angegeben wurde. In den Überprüfungsregeln zum Quota-System ist dieser Fall bisher nicht vorgesehen gewesen.

Letztendlich wurde das Quota für die Account-Datenbank heruntergesetzt, so dass keine neue Daten geschrieben werden konnten. Kurz darauf waren die Lese-Operationen damit veraltet, was zu Fehlern beim Nachschlagen der Authentifizierungsdaten führte. Da sämtliche Google-Dienste den eigenen Anmeldedienst nutzen, konnten diese eben alle nicht verwendet werden. Eine Nutzung ohne Authentifizierung war aber weiter möglich.

Golem Akademie
  1. Dive-in-Workshop: Kubernetes
    16.-17. November 2021, online
  2. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  3. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
Weitere IT-Trainings

Als unmittelbare Lösung für das Problem wurde die Durchsetzung der Quota-Regeln aufgehoben und dies dann auf alle Rechenzentren des Unternehmens übertragen, so dass die einzelnen Dienste schnell wieder verfügbar waren. Als langfristige Lösung will Google die Ausfallsicherheit des Authentifizierungsdienstes verbessern, damit künftig ähnliches nicht mehr passiert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Rabbit 22. Dez 2020

Konnte man auch: Private Window im Browser auf, und man konnte Youtube im anonymen Modus...

FoxCore 21. Dez 2020

So wie ich das interpretiert habe, ist ungefähr folgendes passiert (hab's jetzt nicht...

FoxCore 21. Dez 2020

War eigentlich eine Antwort auf einen Beitrag, wollte keinen neuen Thread öffnen...

JouMxyzptlk 21. Dez 2020

99,999% = Faktor 0,00001, also etwa 5 Minuten 16 Sekunden pro Jahr. Dein Calculateme...

Glitti 21. Dez 2020

Alles mögliche kann ein Single point of Failure sein. Ein defekt repliziert sich auf alle...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Gaming und Inklusion
Schnelles Tastendrücken heißt Game Over

Körperlich beeinträchtigte Menschen haben es nicht leicht in Games. Dabei wäre es möglich, Videospiele inklusiver zu machen. Das erkennt langsam auch die Industrie.
Ein Bericht von Denis Gießler

Gaming und Inklusion: Schnelles Tastendrücken heißt Game Over
Artikel
  1. Automatische Umschaltung: iPhone 13 Pro hat Probleme mit seinem Makromodus
    Automatische Umschaltung
    iPhone 13 Pro hat Probleme mit seinem Makromodus

    Beim iPhone 13 Pro wird automatisch in den Makromodus geschaltet, wenn die Kamera einem Motiv nahe kommt. Das lässt sich nicht deaktivieren.

  2. Regner Cooling System: Gehäuse made in Germany kostet 1.700 Euro
    Regner Cooling System
    Gehäuse made in Germany kostet 1.700 Euro

    Das Regner Cooling System wird aus Aluminium gebaut und integriert eine Wasserkühlung gleich mit. Das wird allerdings teuer.

  3. Google: Chrome testet Rust und sicheres C++
    Google
    Chrome testet Rust und sicheres C++

    Die Mehrheit der schweren Sicherheitslücken in Chrome wird durch Speicherfehler verursacht. Das Team sucht nun nach weitgehenden Lösungen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Week bei NBB: Bis 50% Rabatt (u. a. MSI 31,5" Curved WQHD 165Hz 350€) • Gran Turismo 7 25th Anniversary PS4/PS5 vorbestellbar 99,99€ • Samsung T7 Portable SSD 1TB 105,39€ • PS5 bei Amazon zu gewinnen • Astro Gaming A20 + Deathloop PS5 139,99€ [Werbung]
    •  /