Abo
  • Services:

GM: Elektroauto Bolt soll nicht für "die Elite" sein

General Motors hat als Zielgruppe für sein Elektroauto Bolt, das vermutlich 2017 auf den Markt kommt, nach eigenen Angaben nicht "die Elite" im Sinn, sondern die Mittelschicht. Damit positioniert sich GM gegen Tesla. Der Crossover soll 320 km weit kommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Konzeptstudie Chevy Bolt
Konzeptstudie Chevy Bolt (Bild: GM)

Der kommende Chevrolet Bolt EV soll mit einer Akkuladung 200 Meilen (320 km) weit kommen. Das ist zwar nicht so weit, wie es ein Tesla S auf dem Papier schafft. Der Chevy kostet jedoch angeblich unter 35.000 US-Dollar, während der günstigste Tesla für etwa 75.000 US-Dollar zu haben ist. Einen offiziellen Preis für den Chevy gibt es noch nicht.

  • Chevy Bolt (Bild: GM, CC BY-NC 3.0)
  • Chevy Bolt (Bild: GM, CC BY-NC 3.0)
  • Chevy Bolt (Bild: GM, CC BY-NC 3.0)
  • Chevy Bolt (Bild: GM, CC BY-NC 3.0)
  • Chevy Bolt (Bild: GM, CC BY-NC 3.0)
  • Chevy Bolt (Bild: GM, CC BY-NC 3.0)
  • Chevy Bolt (Bild: GM, CC BY-NC 3.0)
  • Chevy Bolt (Bild: GM, CC BY-NC 3.0)
  • Chevy Bolt (Bild: GM, CC BY-NC 3.0)
Chevy Bolt (Bild: GM, CC BY-NC 3.0)
Stellenmarkt
  1. Statistisches Bundesamt, Bonn
  2. ARZ Haan AG, Haan, Düsseldorf oder Wesel

Das Unternehmen wolle das Auto für "normale Leute und nicht für die Elite" bauen, sagte GM-Chefin Mary Barra bei der Präsentation des Chevrolet Cruze in der vergangenen Woche.

Das dürfte als Kampfansage im noch kleinen Segment der Elektroautos zu werten sein, zumal Tesla Motors mit dem Tesla III vermutlich auch 2017 ein etwa gleichpreisiges Elektroauto mit ähnlicher Reichweite auf den Markt bringen will.

Der angebliche Einstiegspreis für den Bolt liegt sogar unterhalb des durchschnittlichen Neuwagenpreises in den USA. Dieser habe im ersten Quartal 2015 33.560 US-Dollar betragen, berichtet das Unternehmen Kelley Blue Book in einer Studie.

Als eigentlicher Konkurrent für GM dürfte sich allerdings nicht Tesla, sondern Nissan zeigen. Dessen Großserien-Elektroauto Leaf wird seit 2010 hergestellt und ist das weltweit meistverkaufte Elektrofahrzeug. Mittlerweile wurden über 180.000 Stück verkauft. Die dritte Generation wird für 2017 erwartet. Auch wenn noch keine Reichweitenangaben gemacht wurden, sollte diese, um konkurrenzfähig zu sein, ebenfalls im Bereich von 300 km liegen. Das aktuelle Modell kommt 160 km weit. Bei diesem Fahrzeug handelt es sich indes um ein Modell der Kompaktklasse, das weniger Platz für einen Akku bietet.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€
  2. 2,49€
  3. 13,49€

Arkatrex 10. Jul 2015

Wo wohnt Dein Nachbar noch gleich? Für diese Art von Aufladen interessiert sich bestimmt...

M.P. 01. Jul 2015

Hmm, Was den Alltagsnutzen des Designs angeht, ist die neue A-Klasse gegenüber der alten...

HubertHans 30. Jun 2015

Guck dich um! Mach eine Steuererklaerung. (Als einfacher Arbeitnehmer) Ich nenne jetzt...

SirFartALot 30. Jun 2015

Nun, mit einem Audi haettest aber vier Ringe bekommen. Jetzt hast nur einen und sogar...

ArcherV 30. Jun 2015

Ach, da gibts einige. Cruze 2, Tahoe, Colorado, Camaro, Corvette.... mag halt nicht jeder. :D


Folgen Sie uns
       


Amazons Fire TV Stick 4K - Test

Im Test konnte uns Amazons Fire TV Stick 4K überzeugen. Vor allem die neu gestaltete Fernbedienung macht die gesamte Nutzung wesentlich komfortabler. Damit ist der Fire TV Stick 4K auch für Nutzer interessant, die noch keinen 4K-Fernseher besitzen. Amazon verkauft den Fire TV Stick 4K für 60 Euro.

Amazons Fire TV Stick 4K - Test Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

    •  /