Abo
  • IT-Karriere:

Gluon: AWS und Microsoft stellen quelloffene KI-Schnittstelle vor

Gluon ist ein weiterer Schritt in Richtung standardisierter APIs für neuronale Netze. Die Schnittstelle ist sowohl mit Microsofts Cognitive Toolkit als auch mit Apache Mxnet kompatibel. Sie skaliert mit mehr als 500 GPUs und soll mit wenig statt viel Daten umgehen können.

Artikel veröffentlicht am ,
Gluon ist eine API für neuronale Netze von Microsoft und AWS.
Gluon ist eine API für neuronale Netze von Microsoft und AWS. (Bild: Github)

Microsoft und Amazon Web Services (AWS) kooperieren und stellen gemeinsam die Deep-Learning-Schnittstelle Gluon vor. Beide Unternehmen haben dazu einen Onlinebericht ausgegeben. Gluon wird quelloffen sowohl für das Microsoft Cognitive Toolkit als auch auf Apache Mxnet verfügbar sein.

Stellenmarkt
  1. Netze BW GmbH, Karlsruhe
  2. Sahle Baubetreuungsgesellschaft mbH, Greven

Gluon soll für anweisungsfolgende, imperative Programmierung und außerdem für sich selbst manipulierbare symbolische Programmierung genutzt werden können. Gerade zweiteres Programmierparadigma ist in der Entwicklung von künstlicher Intelligenz interessant. Laut AWS bauen sich Netze aus leicht zu verstehenden Knoten zusammen. Entwickler sollen so einen einfachen Einstieg in die Programmierung von neuronalen Netzen bekommen.

Zusätzlich ist die API auf dynamisch erweiterbare neuronale Netze ausgelegt. Ein Gluon-Netzwerk soll sich also trainieren lassen können, während es läuft. Das sei bei vielen anderen Netzwerken nicht möglich, die dazu immer angehalten werden müssen. Entwickler können auch mithilfe von Standardalgorithmen, Verzweigungen und Schleifen direkten Einfluss auf ein laufendes Netzwerk nehmen.

Skalierbarkeit und Umgang mit Sparse Data

Gluon ist eng mit den Backends von Mxnet und dem Cognitive Toolkit verknüpft und ermöglicht somit die automatische Verteilung von Rechenlast auf mehrere Grafikprozessoren. Microsoft gibt an, dass sich ein Trainingsdienst linear auf mehr als 500 GPUs skalieren lässt.

Die API unterstützt auch Modelle, die mit Sparse Data statt Big Data umgehen können sollen. Ergänzend kann ein trainiertes Modell auf lokale Geräte, etwa Smartphones oder Notebooks, exportiert und dort angewendet werden - Hardware, auf der meist nur eine kleine Datenmenge zur Verfügung steht.

Gluon ist bereits für Apache Amxnet auf dem Entwicklerportal Github verfügbar. Später folgt der Support für Microsofts Cognitive Toolkit. Auf Plattformen wie Azure Data Science Virtual Machine oder Azure Machine Learning kann die API angewendet werden.

Gluon ist nicht die erste Kooperation zwischen Microsoft und einem anderen großen Partner. Zusammen mit Facebook stellte das Unternehmen ONNX vor, ein Open-Source-KI-Framework. KI und Machine Learning sollen anscheinend generell quelloffen für jeden verfügbar gemacht werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 469€
  2. 245,90€
  3. 80,90€ + Versand

Folgen Sie uns
       


OnePlus 7 Pro - Test

Das Oneplus 7 Pro hat uns im Test mit seiner guten Dreifachkamera, dem großen Display und einer gelungenen Mischung aus hochwertiger Hardware und gut laufender Software überzeugt.

OnePlus 7 Pro - Test Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
WD Blue SN500 ausprobiert
Die flotte günstige Blaue

Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
Von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
  2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
Ada und Spark
Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
Von Johannes Kanig

  1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
  2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
  3. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

    •  /