• IT-Karriere:
  • Services:

Glücksspiel: Nintendo schaltet zwei Mobile Games in Belgien ab

Fire Emblem Heroes und Animal Crossing Pocket Camp haben demnächst ein paar Spieler weniger: Nintendo will die beiden Mobile Games in Belgien vollständig vom Markt nehmen.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Animal Crossing Pocket Camp
Artwork von Animal Crossing Pocket Camp (Bild: Nintendo)

Seit einiger Zeit beschäftigen sich Jugendschützer und die für Glückspiel zuständigen Behörden mit Computerspielen. Jetzt kommt es in Belgien zu einem besonders drastischen Schritt: Nintendo hat angekündigt, Fire Emblem Heroes und Animal Crossing Pocket Camp in dem Land vollständig vom Markt zu nehmen.

Stellenmarkt
  1. KION Group AG, Frankfurt am Main
  2. Greenpeace e.V., Hamburg

Belgische Spieler können die Titel nur noch bis zum 27. August 2019 auf ihr Smartphone oder Tablet laden, sie verwenden und virtuelle Gegenstände kaufen. Wer noch Orbs- oder Leaf-Tickets auf seinem Konto hat, dann diese bis zum Game Over verwenden. Nach dem Stichtag wird es ohne Tricks - etwa den Zugang über ein VPN - nicht mehr möglich sein, sie zu nutzen.

Grund ist, dass die für Glücksspiel zuständige Behörde von Belgien, die Gaming Commission, die in beiden Titeln verwendeten Zufallselemente als Glücksspiel einstuft. Die entsprechenden Inhalte und Funktionen dürften nur Nutzern ab 18 Jahre zugänglich gemacht werden. Beide Spiele richten sich aber an ein jüngeres Publikum, insbesondere Animal Crossing.

Nintendo weist auf einer Webseite darauf hin, dass auch künftige Spiele des Herstellers mit "ähnlichen Gewinnmodellen in Belgien nicht mehr veröffentlicht" werden. Das könnte unter anderem Dr. Mario World und Mario Kart Tour betreffen, die für das allgemeine Publikum vermutlich um ein Vielfaches interessanter sind als die beiden künftig gesperrten, etwas spezielleren Titel.

Bei Lootboxen erfährt der Spieler erst nach dem Kauf und dem Öffnen, ob er ein wertvolles virtuelles Objekt oder eine Niete erhalten hat. Neben Belgien gehen auch die Niederlande relativ konsequent gegen die Schatzkisten vor: Dort sehen Spieler bereits vor dem Öffnen, was sich in der Truhe befindet. In Belgien wiederum hat EA Sports sein Fußballspiel Fifa 19 so geändert, dass Schatzkisten nur noch über Ingame-Währung, aber nicht für echtes Geld gekauft werden können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 37,49€
  2. (-29%) 9,99€
  3. 2,79
  4. (-10%) 35,99€

a user 24. Mai 2019

Warum? Mir gefällt das auch nicht, aber offenbar extrem vielen Menschen schon.


Folgen Sie uns
       


Apples Airpods 2 und Samsungs Galaxy Buds im Test

Wir haben die neuen Airpods von Apple mit den Galaxy Buds von Samsung verglichen. Beim Klang schneiden die Airpods 2 wieder sehr gut ab. Es bleibt der Nachteil, dass Android-Nutzer die Airpods nur eingeschränkt nutzen können. Umgekehrt können iPhone-Nutzer die Galaxy Buds nur mit Beschränkungen verwenden. Die Galaxy Buds haben eine ungewöhnlich lange Akkulaufzeit.

Apples Airpods 2 und Samsungs Galaxy Buds im Test Video aufrufen
Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

Radeon RX 5600 XT im Test: AMDs Schneller als erwartet-Grafikkarte
Radeon RX 5600 XT im Test
AMDs "Schneller als erwartet"-Grafikkarte

Für 300 Euro ist die Radeon RX 5600 XT interessant - trotz Konkurrenz durch Nvidia und AMD selbst. Wie sehr die Navi-Grafikkarte empfehlenswert ist, hängt davon ab, ob Nutzer sich einen Flash-Vorgang zutrauen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte AMD bringt RX 5600 XT im Januar
  2. Grafikkarte Radeon RX 5600 XT hat 2.304 Shader und 6 GByte Speicher
  3. Radeon RX 5500 XT (8GB) im Test Selbst mehr Speicher hilft AMD nicht

Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

    •  /