Abo
  • Services:
Anzeige
Logo von Gamespy
Logo von Gamespy (Bild: Gamespy Industries)

Glu Mobile: Multiplayerdienst Gamespy wird eingestellt

Vor Jahren lief ein Großteil der Multiplayermatches über den Dienst Gamespy, nun wird er Ende Mai 2014 eingestellt. Bei einigen Spielen sorgt das für Probleme.

Anzeige

Zum 31. Mai 2014 wird der Multiplayerdienst Gamespy eingestellt. Das schreiben die verantwortlichen Unternehmen auf der offiziellen Webseite; Gamespy gehört seit August 2012 zum US-Unternehmen Glu Mobile, das sein Geld eigentlich mit der Entwicklung und Vermarktung von Mobilegames verdient. Mit der Spielewebseite Gamespy hat der jetzt vor der Einstellung stehende Dienst schon länger nichts mehr zu tun: Gamespy.com wurde Anfang 2013 vom Verlag Ziff Davis übernommen.

Gründe für das Aus des Multiplayerdienstes Gamespy werden öffentlich nicht genannt. Das 1997 gestartete Angebot gehörte jahrelang zu den Marktführern bei der Ermöglichung von Multiplayermatches, eines der bekannteren Angebote war etwa die Serversuchmaschine Gamespy Arcade.

Viele bekannte Spiele setzten auf den Service auf, etwa Age of Empires, Quake, Counter-Strike und die Battlefield-Serie. Seitdem immer mehr Publisher auf eigene Angebote setzten und dazu die Konkurrenz der von den Konsolenherstellern selbst betriebenen Server kam, hatte es Gamespy zunehmend schwer.

Dem US-Magazin Polygon.com haben einige Publisher erklärt, dass es wegen der Einstellung von Gamespy durchaus Probleme mit ihren Spielen geben könnte. So setzt Bohemia Interactive gleich mit einer Reihe von Titeln, allen voran Arma 3, auf den Service - an einem endgültigen Wechsel zu Steam wird laut dem offiziellen Forum aber schon gearbeitet. Auch Capcom ist betroffen, derzeit wird nach Lösungen gesucht.

Nachträglich wird nun auch klar, warum Nintendo die Netzwerkfunktionen von Spielen auf der Wii und dem DS seit März 2014 nicht mehr unterstützt: Die Spiele hatten ebenfalls Middleware von Gamespy verwendet.


eye home zur Startseite
Z101 06. Apr 2014

Nintendo entscheidet bei eigenen Spielen offensichtlich von Fall zu Fall wie die Online...

Myxier 06. Apr 2014

Hihi, er schwimmt gegen den Strom.

Rulf 06. Apr 2014

das lief praktisch unsichtbar im hintergrund...wenn die onlinefunktionen deiner älteren...

Rulf 06. Apr 2014

und tunngle bietet im prinzip die gleiche funktionalität wie solche spielvermittler wie...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt München, München
  2. Bosch Service Solutions Leipzig GmbH, Leipzig
  3. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  4. PTV Group, Karlsruhe


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,99€
  2. 42,49€
  3. 8,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Apple iOS 11 im Test

    Alte Apps weg, Daten weg, aber sonst alles gut

  2. Bitkom

    Ausbau mit Glasfaser kann noch 20 Jahre dauern

  3. Elektroauto

    Nikolas E-Trucks bekommen einen Antrieb von Bosch

  4. HHVM

    Facebook konzentriert sich künftig auf Hack statt PHP

  5. EU-Datenschutzreform

    Bitkom warnt Firmen vor Millionen-Bußgeldern

  6. Keybase Teams

    Opensource-Teamchat verschlüsselt Gesprächsverläufe

  7. Elektromobilität

    In Norwegen fehlen Ladesäulen

  8. Metroid Samus Returns im Kurztest

    Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin

  9. Encrypted Media Extensions

    Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

  10. TP Link Archer CR700v

    Einziger AVM-Konkurrent bei Kabelroutern gibt auf



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Packstationen: Amazon will DHL mit Locker-Paketboxen Konkurrenz machen
Packstationen
Amazon will DHL mit Locker-Paketboxen Konkurrenz machen
  1. HQ2 Amazon braucht einen weiteren Hauptsitz
  2. Instant Pickup Amazon-Kunden erhalten Ware zwei Minuten nach der Bestellung
  3. Streaming Amazon schließt seinen Videoverleih Lovefilm

DeepL im Hands on: Neues Tool übersetzt viel besser als Google und Microsoft
DeepL im Hands on
Neues Tool übersetzt viel besser als Google und Microsoft
  1. Zitis Bundeshacker im Verzug
  2. Linksextremismus Innenminister macht Linksunten.indymedia dicht
  3. Provider Dreamhost will keine Daten von Trump-Gegnern herausgeben

Play Austria: Die Kaffeehauskultur reicht bis in die Spielebranche
Play Austria
Die Kaffeehauskultur reicht bis in die Spielebranche
  1. Human Head Studios Nach 17 Jahren kommt die Fortsetzung für Rune
  2. Indiegames Erfahrungen mit der zufallsgenerierten Apokalypse
  3. Spielebranche Mikrotransaktionen boomen zulasten der Kaufspiele

  1. Re: Macht das überhaupt Sinn, eTrucks?

    subjord | 05:42

  2. Re: Als Android-Nutzer beneide ich euch

    quasides | 05:42

  3. Re: Da wird sich nichts tun

    bombinho | 05:37

  4. Re: Ich habe beides - Android und iOS

    quasides | 05:32

  5. Re: Wieso gehts dann anderswo?

    postb1 | 05:03


  1. 19:04

  2. 18:51

  3. 18:41

  4. 17:01

  5. 16:46

  6. 16:41

  7. 16:28

  8. 16:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel