GlobalConnect: Neuer Glasfaseranbieter startet mit 39,99 Euro für 1 GBit/s

Das dänische Unternehmen Globalconnect bietet bei Glasfaser 1 GBit/s für 39,99 Euro an. Im Upload werden 500 MBit/s geliefert. Ohne Telefonie.

Artikel veröffentlicht am ,
Globalconnect startet
Globalconnect startet (Bild: GlobalConnect)

Der dänische Netz- und Rechenzentrumsbetreiber Globalconnect wird Haushalte in Stadtteilen von Hamburg, Lübeck und Kiel mit Glasfaserzugängen versorgen. Das gab das Unternehmen am 18. August 2021 bekannt. Dem Vermarktungsstart ging ein Pilotprojekt in den drei Städten voraus. Der weitere Ausbau in Deutschland mit Konzentration auf den Norden ist geplant.

Stellenmarkt
  1. Fachinformatiker (w/m/d) Systemintegration
    Beucke & Söhne GmbH & Co. KG, Dissen
  2. Referent*in (m/w/d) Digitale Leistungserfassung
    Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
Detailsuche

Mit der Produktmarke Homenet liefert Globalconnect Privatkunden aktuell im Download 1.000 MBit/s und 500 MBit/s im Upload. Der Tarif Homenet 1.000 - 24 M kostet 39,99 Euro monatlich, dazu kommen Anschlusskosten und eine Einrichtungsgebühr. Die Vertragslaufzeit geht über 24 Monate. Der Tarif Homenet 1.000 - 12 M läuft nur über 12 Monate, ist mit 59,99 Euro aber erheblich teurer. Telefonie und TV müssen jeweils extra gebucht werden.

Christian Breidenbach-Kaack, Country Manager Deutschland von Globalconnect, sagte Golem.de auf Anfrage: "Wir werden für die Erschließung neues Netz aufbauen und so reines Glasfasernetz bis in jede Wohneinheit verlegen."

Wie viele Haushalte in dem Pilotprojekt in Hamburg, Lübeck und Kiel im Jahr 2021 versorgt werden sollen, sagte Breidenbach-Kaack nicht. "Dies hängt derzeit von den Baugenehmigungen ab, die uns derweil noch fehlen. Noch im Oktober 2021 wollen wir in Hamburg die ersten Kunden am Glasfasernetz angeschlossen haben."

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

In den kommenden vier Jahren will Globalconnect rund 400.000 Wohneinheiten in Deutschland an das Glasfasernetz anschließen.

Globalconnect ist Partner der Deutschen Bahn

Im Januar 2020 gab Globalconnect eine Zusammenarbeit mit DB Broadband der Deutschen Bahn für die Glasfaserversorgung in Anklam, Mecklenburg-Vorpommern bekannt. Es ging um einen Lückenschluss zwischen Greifswald und Anklam.

In der Stuttgarter Wohnstadt Asemwald mit 1.000 Eigentumswohnungen bietet Globalconnect schon seit dem Jahr 2019 Glasfaserversorgung an. Zuvor hat der Anbieter in Deutschland Unternehmensstandorte mit Managed SD-WAN vernetzt.

Globalconnect verfügt nach eigenen Angaben über ein Glasfasernetz von rund 74.500 Kilometern Länge in Dänemark, Norwegen, Schweden, Finnland und Deutschland und hat 300.000 Geschäfts- und Privatkunden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


RcRaCk2k 20. Aug 2021 / Themenstart

Also ich habe die 10 GBits bei mir Zuhause. Ist schon lustig, auf zwei PCs gleichzeitig...

desaboya 20. Aug 2021 / Themenstart

Wozu noch Telefonie und TV?

berritorre 19. Aug 2021 / Themenstart

Ist doch super, wenn für dich 50 Euro im Monat lächerlich sind. Ich habe aber gehört...

cbr 18. Aug 2021 / Themenstart

Die 6*9,99¤ + 18*39,99¤ ohne die 999¤ Einrichtungsgebühr gab es leider nur bis 13ten Juni...

berritorre 18. Aug 2021 / Themenstart

Jeder Anbieter hat sein eigenes Konzept. Es gibt genug Produkte in denen eigentlich das...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundestagswahl 2021
Die Parteien im Datenschutz-Check

Gesagt, getan? Wir haben geprüft, was CDU, SPD, Grüne, FDP, Linke und AfD zum Datenschutz fordern - und was sie selbst auf ihren Webseiten umsetzen.
Eine Analyse von Christiane Schulzki-Haddouti

Bundestagswahl 2021: Die Parteien im Datenschutz-Check
Artikel
  1. ARM: Apples M1 bekommt ausführliche Reverse-Engineering-Doku
    ARM
    Apples M1 bekommt ausführliche Reverse-Engineering-Doku

    Wie genau funktioniert Apples M1-Chip? Diese Frage hat ein Entwickler durch ausgiebiges Reverse Engineering versucht zu beantworten.

  2. Kryptowährung: Kampf um Markenrechte an Dogecoin
    Kryptowährung
    Kampf um Markenrechte an Dogecoin

    Die Dogecoin Foundation hatte offenbar vergessen, sich die Markenrechte an der Kryptowährung zu sichern. Jetzt erheben andere Anspruch.

  3. Leserumfrage: Wie wünschst du dir Golem.de?
    Leserumfrage
    Wie wünschst du dir Golem.de?

    Ob du täglich mehrmals Golem.de liest oder ab und zu: Wir sind an deiner Meinung interessiert! Hilf uns, Golem.de noch besser zu machen - die Umfrage dauert weniger als 10 Minuten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM Club-Tage: Bis zu 15% auf TVs, PCs, Monitore uvm.) • Alternate (u. a. Razer Kraken X für Konsole 34,99€) • Xiaomi 11T 5G vorbestellbar 549€ • Saturn-Deals (u. a. Samsung 55" QLED (2021) 849,15€) • Logitech-Aktion: 20%-Rabattgutschein für ASOS • XMG-Notebooks mit 250€ Rabatt [Werbung]
    •  /