GlobalConnect: Neuer Glasfaseranbieter startet mit 39,99 Euro für 1 GBit/s

Das dänische Unternehmen Globalconnect bietet bei Glasfaser 1 GBit/s für 39,99 Euro an. Im Upload werden 500 MBit/s geliefert. Ohne Telefonie.

Artikel veröffentlicht am ,
Globalconnect startet
Globalconnect startet (Bild: GlobalConnect)

Der dänische Netz- und Rechenzentrumsbetreiber Globalconnect wird Haushalte in Stadtteilen von Hamburg, Lübeck und Kiel mit Glasfaserzugängen versorgen. Das gab das Unternehmen am 18. August 2021 bekannt. Dem Vermarktungsstart ging ein Pilotprojekt in den drei Städten voraus. Der weitere Ausbau in Deutschland mit Konzentration auf den Norden ist geplant.

Stellenmarkt
  1. IT-Referent*in (m/w/d)
    Bundesnetzagentur, Bonn, Berlin, Cottbus, Mainz, Saarbrücken
  2. (Junior) Data Warehouse & BI Berater:in
    viadee Unternehmensberatung AG, Münster, Köln oder Dortmund
Detailsuche

Mit der Produktmarke Homenet liefert Globalconnect Privatkunden aktuell im Download 1.000 MBit/s und 500 MBit/s im Upload. Der Tarif Homenet 1.000 - 24 M kostet 39,99 Euro monatlich, dazu kommen Anschlusskosten und eine Einrichtungsgebühr. Die Vertragslaufzeit geht über 24 Monate. Der Tarif Homenet 1.000 - 12 M läuft nur über 12 Monate, ist mit 59,99 Euro aber erheblich teurer. Telefonie und TV müssen jeweils extra gebucht werden.

Christian Breidenbach-Kaack, Country Manager Deutschland von Globalconnect, sagte Golem.de auf Anfrage: "Wir werden für die Erschließung neues Netz aufbauen und so reines Glasfasernetz bis in jede Wohneinheit verlegen."

Wie viele Haushalte in dem Pilotprojekt in Hamburg, Lübeck und Kiel im Jahr 2021 versorgt werden sollen, sagte Breidenbach-Kaack nicht. "Dies hängt derzeit von den Baugenehmigungen ab, die uns derweil noch fehlen. Noch im Oktober 2021 wollen wir in Hamburg die ersten Kunden am Glasfasernetz angeschlossen haben."

Golem Karrierewelt
  1. Container Management und Orchestrierung: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.11.2022, Virtuell
  2. Deep-Dive Kubernetes – Observability, Monitoring & Alerting: virtueller Ein-Tages-Workshop
    10.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

In den kommenden vier Jahren will Globalconnect rund 400.000 Wohneinheiten in Deutschland an das Glasfasernetz anschließen.

Globalconnect ist Partner der Deutschen Bahn

Im Januar 2020 gab Globalconnect eine Zusammenarbeit mit DB Broadband der Deutschen Bahn für die Glasfaserversorgung in Anklam, Mecklenburg-Vorpommern bekannt. Es ging um einen Lückenschluss zwischen Greifswald und Anklam.

In der Stuttgarter Wohnstadt Asemwald mit 1.000 Eigentumswohnungen bietet Globalconnect schon seit dem Jahr 2019 Glasfaserversorgung an. Zuvor hat der Anbieter in Deutschland Unternehmensstandorte mit Managed SD-WAN vernetzt.

Globalconnect verfügt nach eigenen Angaben über ein Glasfasernetz von rund 74.500 Kilometern Länge in Dänemark, Norwegen, Schweden, Finnland und Deutschland und hat 300.000 Geschäfts- und Privatkunden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


cbr 21. Sep 2021

Kurzes Update: Auf Nachfrage und längerem warten bestätigt nun Homenet, dass es ab...

RcRaCk2k 20. Aug 2021

Also ich habe die 10 GBits bei mir Zuhause. Ist schon lustig, auf zwei PCs gleichzeitig...

desaboya 20. Aug 2021

Wozu noch Telefonie und TV?

berritorre 19. Aug 2021

Ist doch super, wenn für dich 50 Euro im Monat lächerlich sind. Ich habe aber gehört...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Wissensbasis
Wikipedia braucht eine neue Dimension

Manch ein Artikel auf Wikipedia ist so schwer zu verstehen, dass man sich nur noch einen einzigen Link wünscht: "Erklär es mir einfacher."
Ein IMHO von Boris Mayer

Wissensbasis: Wikipedia braucht eine neue Dimension
Artikel
  1. Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8: Dank KI zu neuen Gleitkommazahlen
    Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8
    Dank KI zu neuen Gleitkommazahlen

    Die Dominanz der KI-Forschung bringt die Gleitkommazahlen erstmals seit Jahrzehnten wieder durcheinander. Darauf muss auch die Hardware-Industrie reagieren.
    Von Sebastian Grüner

  2. Apple Watch 8 im Test: Eine Smartwatch für wirklich alle Fälle
    Apple Watch 8 im Test
    Eine Smartwatch für wirklich alle Fälle

    Die Apple Watch 8 sieht aus wie ihre Vorgängerin, im Test zeigt sich auch der Funktionsumfang sehr ähnlich. Es gibt aber interessante neue Sensoren.
    Ein Test von Tobias Költzsch

  3. Feinstaub und Mikroplastik: Zedu-1 soll das umweltfreundlichste Auto der Welt sein
    Feinstaub und Mikroplastik
    Zedu-1 soll das umweltfreundlichste Auto der Welt sein

    Auch Elektroautos erzeugen Emissionen - und zwar direkt auf der Straße. Zero Emission Drive Unit Generation 1 will alles anders machen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek nur noch heute • Xbox Series S + FIFA 23 259€ • MindStar (Mega Fastro SSD 1TB 69€, KF DDR5-6000 32GB Kit 229€) • PCGH-Ratgeber-PC 3000€ Radeon Edition 2.500€ • Alternate (Be Quiet Tower-Gehäuse 89,90€) • PS5-Controller GoW Ragnarök Limited Edition vorbestellbar [Werbung]
    •  /