Abo
  • Services:

Globalconnect: Deutsche Bahn muss Glasfaserkabel zulassen

Die Bundesnetzagentur macht Druck für den Breitbandausbau an der Schiene. Über den Hindenburgdamm zwischen Sylt und dem Festland muss die Deutsche Bahn die dänische Globalconnect ein Glasfaserkabel ziehen lassen.

Artikel veröffentlicht am ,
Hindenburgdamm
Hindenburgdamm (Bild: Ralf Roletschek/GNU Free Documentation License, Version 1.2)

Die Deutsche Bahn muss dem dänischen Telekommunikationsbetreiber Globalconnect innerhalb eines Monats ein Angebot für die Mitnutzung des Hindenburgdamms zwischen Sylt und dem Festland zur Verlegung eines Glasfaserkabels vorlegen. Das hat die Bundesnetzagentur am 28. Januar 2014 angeordnet. Für den Fall, dass die Bahn dem nicht vollständig und fristgerecht nachkommt, droht ein Zwangsgeld von 75.000 Euro, erklärte die Behörde.

Inhalt:
  1. Globalconnect: Deutsche Bahn muss Glasfaserkabel zulassen
  2. Bahn weist Schuld von sich

Globalconnect betreibt in Norddeutschland, Dänemark und Schweden ein Glasfasernetzwerk mit der Länge von 11.000 Kilometern. "1999 wurden über 1,2 Milliarden US-Dollar in den Netzausbau investiert. Die Glasfaser-Ringtrasse, die Hamburg und Kopenhagen verbindet, ging im Dezember 2000 in Betrieb", erklärte das Unternehmen.

Die Regulierungsbehörde hatte bereits im März vergangenen Jahres dazu eine Anordnung getroffen, die vier Streckenabschnitte in Norddeutschland betraf. Telekommunikationsunternehmen können die Infrastruktur der Bahn mitnutzen, wenn sich dadurch Glasfaserkabel schneller und kostengünstiger verlegen lassen, hieß es in der Entscheidung. "Die Bundesnetzagentur achtet darauf, dass Entscheidungen, die den Breitbandausbau in Deutschland voranbringen sollen, von allen Unternehmen vollständig umgesetzt werden. Ich gehe davon aus, dass die Bahn nun kooperiert und umgehend ein Angebot für die Mitnutzung des Hindenburgdammes vorlegen wird, das unseren Vorgaben entspricht", sagte Jochen Homann, der Chef der Bundesnetzagentur. Als für eine Mitnutzung infrage kommende Teile der Eisenbahninfrastruktur wurden Kabelführungssysteme wie Kabeltröge und Leerrohre, Brücken, Böschungen und Dämme identifiziert. Der Hindenburgdamm sei aufgrund seiner besonderen Lage im Wattenmeer nicht vergleichbar mit anderen Bahnstrecken oder -dämmen, erklärte die Bahn.

Bahn weist Schuld von sich 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-55%) 26,99€
  2. (-55%) 26,99€
  3. 25,99€
  4. (-80%) 9,99€

MarioWario 30. Jan 2014

Semaphore sind da gewiß mit im Spiel :-)


Folgen Sie uns
       


Landwirtschafts-Simulator C64 - Fazit

Der Landwirtschaftssimulator kommt auf den C64: Giants Software legt der Collector's Edition des Landwirtschafts-Simulators 19 eine Version für den Heimcomputer von Commodore bei. Wir haben das gar nicht mal schlechte Spiel auf originaler Hardware gespielt.

Landwirtschafts-Simulator C64 - Fazit Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
    Requiem zur Cebit
    Es war einmal die beste Messe

    Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
    Von Nico Ernst

    1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

      •  /