Abo
  • Services:
Anzeige
First Look Media: eine Nachrichtenseite und mehrere digitale Magazine
First Look Media: eine Nachrichtenseite und mehrere digitale Magazine (Bild: First Look Media/Screenshot: Golem.de)

Glenn Greenwald: Omidyars erstes Magazin arbeitet NSA-Skandal auf

Pierre Omidyar lässt nicht locker: Sein erstes digitales Magazin wird sich der Aufarbeitung des NSA-Skandals widmen. Es startet in der kommenden Woche - unter der Leitung von Glenn Greenwald.

Anzeige

First Look Media, das Medienunternehmen von eBay-Gründer Pierre Omidyar, will Anfang der kommenden Woche seine erste Publikation herausbringen. Weitere sollen im Laufe des Jahres folgen. Das hat Omidyar im Unternehmensblog angekündigt.

First Looks erstes digitales Magazin soll sich mit der Aufarbeitung der Dokumente des US-Geheimdienstes National Security Agency (NSA) beschäftigen, die der ehemalige Mitarbeiter Edward Snowden im Juni vergangenen Jahres veröffentlicht hat. Geleitet wird das Magazin von Glenn Greenwald, Laura Poitras und Jeremy Scahill.

Skandalauslöser

Greenwald, Poitras und Scahill hatten zusammen mit Snowden den NSA-Skandal ausgelöst. Der Journalist hatte im Oktober 2013 angekündigt, dass er die britische Tageszeitung The Guardian verlasse und bei Omidyars First Look Media arbeiten werde.

Neben den drei habe er weitere bekannte investigative Journalisten, die alle über den Themenbereich Sicherheit arbeiten, gewinnen können, schreibt Omidyar. Der genaue Starttermin werde in den kommenden Tagen über die Twitter-Konten von Greenwald und Scahill bekanntgegeben.

Diverse digitale Publikationen

First Look will diverse digitale Publikationen herausbringen. Dazu gehören eine Nachrichtenseite, die alle Ressorts abdeckt, sowie eine Reihe von digitalen Magazinen, die sich jeweils einem bestimmten Themengebiet widmen. Jedes Objekt soll von einem erfahrenen Journalisten geleitet werden. First Look will seinen Journalisten freie Hand bei ihrer Arbeit lassen. Zudem sollen diese Unterstützung bekommen durch Dokumentare, Grafiker, Daten- und Videojournalisten.

Für die Finanzierung hat sich Omidyar ein besonderes Modell ausgedacht: First Look Media soll aus zwei Unternehmensteilen bestehen, dem Medienunternehmen und einem Unternehmen, das technische Werkzeuge für Medien entwickeln wird. Diese sollen First Look Media selbst zur Verfügung stehen, aber auch vermarktet werden.

Gemeinnütziger Journalismus

Die Einnahmen aus diesem Unternehmensteil sollen die journalistischen Aktivitäten von First Look finanzieren. Die sollen nämlich eine gemeinnützige Einrichtung werden, die nicht auf Gewinn ausgerichtet ist. So will Omidyar sicherstellen, dass der Journalismus unabhängig und im Sinne des Gemeinwohls ist.

Omidyar hatte das Konzept im Dezember angekündigt und für die Anschubfinanzierung 50 Millionen US-Dollar bereitgestellt. Insgesamt will er First Look Media mit 250 Millionen US-Dollar unterstützen.


eye home zur Startseite
ikhaya 07. Feb 2014

das war der der sich damit anfangs schwer getan hat ja. Was mich eher schockiert hat...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Elementis Services GmbH, Köln
  2. Leopold Kostal GmbH & Co. KG, Lüdenscheid
  3. persona service Freiberg, Freiberg
  4. BHS Corrugated Maschinen- und Anlagenbau GmbH, Weiherhammer


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-8%) 45,99€
  2. etwa 8,38€
  3. (-11%) 39,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Kabelnetz

    Vodafone setzt bereits Docsis 3.1 beim Endkunden ein

  2. Neuer Standort

    Amazon sucht das zweite Hauptquartier

  3. Matt Booty

    Mr. Minecraft wird neuer Spiele-Chef bei Microsoft

  4. Gerichtsurteil

    Internet- und Fernsehkunden müssen bei Umzug weiterzahlen

  5. Sicherheitsupdate

    Microsoft-Compiler baut Schutz gegen Spectre

  6. Facebook Messenger

    Bug lässt iPhone-Nutzer nur wenige Wörter tippen

  7. Multi-Shot-Kamera

    Hasselblad macht 400-Megapixel-Fotos mit 2,4 GByte Größe

  8. Mitsubishi

    Rückkamera identifiziert Verkehrsteilnehmer

  9. Otherside Entertainment

    Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

  10. Meltdown und Spectre

    "Dann sind wir performancemäßig wieder am Ende der 90er"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

Netzsperren: Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste
Netzsperren
Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste

  1. Re: Umwandlung in DSL möglich?

    Pedrass Foch | 06:39

  2. Re: BNetzA: durchgefallen! Kann den Test nicht...

    Vögelchen | 06:34

  3. Re: Kein verstellen von Spiegeln nötig

    ronda-melmag | 06:28

  4. Re: IMHO: Der falsche Weg

    SJ | 06:13

  5. Re: Verkaufen die jetzt neue generationen ohne...

    VHau | 05:22


  1. 19:09

  2. 16:57

  3. 16:48

  4. 16:13

  5. 15:36

  6. 13:15

  7. 13:00

  8. 12:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel