Abo
  • Services:

Gleichstellung: Männer verdienen bei Google einer Studie zufolge weniger

Laut Google hat eine Gleichstellungsstudie ergeben, dass mehr Männer als Frauen von ungleicher Bezahlung betroffen sind. Das sehen Programmiererinnen in einer Sammelklage anders.

Artikel veröffentlicht am ,
Google-Streik gegen Sexismus in Zürich im November
Google-Streik gegen Sexismus in Zürich im November (Bild: Google)

Eine Studie von Google zum Thema gleiche Bezahlung für Frauen und Männer ist zu dem Ergebnis gekommen, dass mehr Männer als Frauen ein Anrecht auf eine Gehaltserhöhung hatten. Wie die New York Times unter Berufung auf einen Blogbeitrag der Beauftragten für Gehaltsgleichstellung, Lauren Barbato, berichtet, wurde festgestellt, dass Tausende Männer für ähnliche Arbeiten weniger Geld als Frauen bekommen.

Stellenmarkt
  1. Kraftwerke Mainz-Wiesbaden AG, Mainz
  2. DIEBOLD NIXDORF, Paderborn

Infolge der Studie, die seit 2012 jährlich durchgeführt wird, erhielten 10.677 Beschäftigte in diesem Jahr eine Nachzahlung in Höhe von insgesamt 9,7 Millionen US-Dollar. Etwa 69 Prozent der Belegschaft des Unternehmens sind männlich, sie bekamen einen höheren Prozentsatz des Geldes. Die genaue Anzahl der Männer, die Erhöhungen erhielten, wurde nicht genannt.

Um das Gehalt eines Mitarbeiters festzulegen, nutzt Google einen Algorithmus, der Faktoren wie Leistung, Standort und Position verwendet. Als nächstes können Manager subjektive Faktoren wie Zukunftschancen im Unternehmen berücksichtigen.

Google steht in der Frage unter Druck, was auch der Grund für den Blogbeitrag von Barbato sein kann. Die Höhe der Gehälter kennt der Konzern nur selbst. Kelly Ellis, eine ehemalige Google-Entwicklerin und Beteiligte an einer Gleichstellungssammelklage gegen das Unternehmen, erklärte in ihrer gerichtlichen Einreichung, dass Google sie 2010 trotz ihrer vierjährigen Erfahrung als Level-3-Angestellte eingestellt habe, eine Kategorie für neue Softwareentwickler, die kürzlich das College besucht haben. Innerhalb weniger Wochen sei ein männlicher Entwickler, der vier Jahre zuvor sein Studium abgeschlossen hatte, in das Team von Ellis eingestellt worden - als Beschäftigter der Stufe 4. Dies bedeutete, dass er ein höheres Gehalt erhielt und mehr Gelegenheiten für Prämien, Gehaltserhöhungen und Aktienoptionen hatte. Andere männliche Teams, deren Qualifikationen gleich oder geringer waren als ihre, wurden ebenfalls mit Stufe 4 eingestellt, heißt es in der Klage.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 3,74€
  2. 179,00€
  3. (u. a. WD 8 TB externe Festplatte USB 3.0 149,99€)
  4. 177,00€

plutoniumsulfat 11. Mär 2019 / Themenstart

Stimmt, denen werden ja auch die Stellen weggenommen ;)

plutoniumsulfat 09. Mär 2019 / Themenstart

Und was spricht jetzt dagegen?

DebugErr 06. Mär 2019 / Themenstart

https://m.youtube.com/watch?v=C6nVP4RhJYM

koki 06. Mär 2019 / Themenstart

kwt

plutoniumsulfat 06. Mär 2019 / Themenstart

Hat es doch.

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Sailfish OS auf dem Sony Xperia XA2 Plus ausprobiert

Sailfish OS gibt es als Sailfish X auch für einige Xperia-Smartphones von Sony. Wir haben uns die aktuelle Beta-Version auf dem Xperia XA2 Plus angeschaut.

Sailfish OS auf dem Sony Xperia XA2 Plus ausprobiert Video aufrufen
Galaxy S10e im Test: Samsungs kleines feines Top-Smartphone
Galaxy S10e im Test
Samsungs kleines feines Top-Smartphone

Mit dem Galaxy S10e bietet Samsung auch ein kompaktes Modell seiner neuen Oberklasse-Smartphone-Serie an. Beim Gerät gibt es zwar ein paar Abstriche bei der Hardware, es liegt aber fantastisch in der Hand und macht super Fotos - für uns der klare Geheimtipp der neuen Reihe.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Samsung Galaxy M20 kommt an drei Tagen nach Deutschland
  2. Smartphone Samsungs LPDDR4X-Speicher fasst 12 GByte
  3. Non-Volatile Memory Samsung liefert eMRAM aus

Trüberbrook im Test: Provinzielles Abenteuer
Trüberbrook im Test
Provinzielles Abenteuer

Neuartiges Produktionsverfahren, prominente Sprecher: Das bereits vor seiner Veröffentlichung für den Deutschen Computerspielpreis nominierte Adventure Trüberbrook bietet trotz solcher Auffälligkeiten nur ein allzu braves Abenteuer in der deutschen Provinz der 60er Jahre.
Von Peter Steinlechner

  1. Quellcode Al Lowe verkauft Disketten mit Larry 1 auf Ebay
  2. Wet Dreams Don't Dry im Test Leisure Suit Larry im Land der Hipster
  3. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Fido-Sticks im Test: Endlich schlechte Passwörter
Fido-Sticks im Test
Endlich schlechte Passwörter

Sicher mit nur einer PIN oder einem schlechten Passwort: Fido-Sticks sollen auf Tastendruck Zwei-Faktor-Authentifizierung oder passwortloses Anmelden ermöglichen. Golem.de hat getestet, ob sie halten, was sie versprechen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. E-Mail-Marketing Datenbank mit 800 Millionen E-Mail-Adressen online
  2. Webauthn Standard für passwortloses Anmelden verabschiedet
  3. Studie Passwortmanager hinterlassen Passwörter im Arbeitsspeicher

    •  /