Abo
  • IT-Karriere:

Glasfaserstudie: Telekom widerspricht Kritik an Vectoring-Förderung in Bayern

Die Telekom und die bayerische Landesregierung wollen Kritiken an ihrer Förderung von Vectoring nicht stehen lassen. Die Gemeinden würden selbst entscheiden, ob nur FTTC gebaut werde.

Artikel veröffentlicht am ,
Netzausbau mit Glasfaser
Netzausbau mit Glasfaser (Bild: Corning)

Die Deutsche Telekom weist die Aussagen einer Studie des Forschungsinstituts WIK Consult (Wissenschaftliches Institut für Internet und Kommunikationsdienste) und der bayerischen Grünen zurück, nach denen der Großteil des geförderten Ausbaus in Bayern auf FTTC-Netztopologien und Vectoring entfällt. Die derzeitige FTTB/H-Abdeckung innerhalb Bayerns erreiche laut WIK nur 9,3 Prozent der Haushalte in erster Linie in städtischen Bereichen. Unternehmenssprecher Markus Jodl sagte Golem.de, es sei "falsch", dass CSU-Minister Markus Söder Vectoring fördere. Die Aussage sei Teil des Wahlkampfes in Bayern.

Stellenmarkt
  1. Energiedienst Holding AG, Rheinfelden (Baden), Schallstadt
  2. Bundesamt für Kartographie und Geodäsie, Bad Kötzting

Jodl: "Fakt ist, dass es bis Ende des vergangenen Jahres sogar verboten war, in den Fördergebieten Vectoring anzubieten. Wir werden deshalb in der zweiten Jahreshälfte 2018 in den ehemaligen Fördergebieten Vectoring anbieten und damit rund 650.000 Haushalte auf bis zu 100 MBit/s heben. Dieses mehr an Bandbreite wird die Kommunen keinen Cent kosten."

Telekom: Wer klug ist, schneidet sich eine Förderscheibe ab

Zu dieser Maßnahme kämen noch der Nahbereichsausbau und die Super-Vectoring-Einschaltung. Auch hier werde Bayern erheblich profitieren. Kein anderes Bundesland werde in diesem Jahr einen solchen Breitbandschub erleben wie Bayern. In keinem anderen Bundesland seien im vergangenen Jahr auch nur annähernd so viele Glasfaserkilometer verlegt worden wie in Bayern, erklärte Jodl.

"Das bayerische Förderprogramm ist vorbildlich. Wer klug ist, schneidet sich hier eine Scheibe ab. Nicht umsonst sind 97 Prozent der bayerischen Gemeinden im Förderprogramm. Die Dynamik stellt die Telekom vor enorme Herausforderungen", betonte Jodl.

Finanz- und Heimatstaatssekretär Albert Füracker erklärte: "In den geförderten Projekten wird nur Glasfaser verbaut und die Kommune entscheidet, ob bis zum Kabelverzweiger (FTTC) oder bis in das Haus (FTTB). Über 90.000 Haushalte erhalten aktuell einen direkten Glasfaseranschluss. Über 1.100 Gemeinden setzen FTTB-Projekte um." Bayern sei mit rund 40.000 km aktuell im Bau befindlicher Glasfaserleitungen bundesweit Spitzenreiter.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-55%) 6,75€
  3. 33,99€
  4. 42,99€

sneaker 13. Mär 2018

Die Gemeinde kann das der Telekom nicht vorschreiben. Zudem ist gesetzlich festgelegt...

spezi 12. Mär 2018

P.S.: Hier ist die Karte mit den Erschliessungsgebiet mit der Mindestanforderung von 500...

sneaker 12. Mär 2018

Zumindest von den Flächenländern nur Schleswig-Holstein.


Folgen Sie uns
       


Shadow Ghost - Test

Wir testen die Streamingbox Shadow Ghost und finden Bildartefakte und andere unschöne Fehler. Der Streamingdienst hat mit der richtigen Hardware aber Potenzial.

Shadow Ghost - Test Video aufrufen
P30 Pro im Kameratest: Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera
P30 Pro im Kameratest
Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera

Huawei will mit dem P30 Pro seinen Vorsprung vor den Smartphone-Kameras der Konkurrenez ausbauen - und schafft es mit einigen grundlegenden Veränderungen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. CIA-Vorwürfe Huawei soll von chinesischer Regierung finanziert werden
  2. Huawei-Gründer "Warte auf Medikament von Google gegen Sterblichkeit"
  3. 5G-Ausbau Sicherheitskriterien führen nicht zu Ausschluss von Huawei

Falcon Heavy: Beim zweiten Mal wird alles besser
Falcon Heavy
Beim zweiten Mal wird alles besser

Die größte Rakete der Welt fliegt wieder. Diesmal mit voller Leistung, einem Satelliten und einer gelungenen Landung im Meer. Die Marktbedingungen sind für die Schwerlastrakete Falcon Heavy in nächster Zeit allerdings eher schlecht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer und dpa

  1. SpaceX Raketenstufe nach erfolgreicher Landung umgekippt
  2. Raumfahrt SpaceX zündet erstmals das Triebwerk des Starhoppers
  3. Raumfahrt SpaceX - Die Rückkehr des Drachen

Urheberrechtsreform: Was das Internet nicht vergessen sollte
Urheberrechtsreform
Was das Internet nicht vergessen sollte

Die Reform des europäischen Urheberrechts ist eine Niederlage für viele Netzaktivisten. Zwar sind die Folgen der Richtlinie derzeit kaum absehbar. Doch es sollten die richtigen Lehren aus der jahrelangen Debatte mit den Internetgegnern gezogen werden.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media will Milliarden von Google
  2. Urheberrecht Uploadfilter und Leistungsschutzrecht endgültig beschlossen
  3. Urheberrecht Merkel bekräftigt Zustimmung zu Uploadfiltern

    •  /