Glasfaserstudie: Telekom widerspricht Kritik an Vectoring-Förderung in Bayern

Die Telekom und die bayerische Landesregierung wollen Kritiken an ihrer Förderung von Vectoring nicht stehen lassen. Die Gemeinden würden selbst entscheiden, ob nur FTTC gebaut werde.

Artikel veröffentlicht am ,
Netzausbau mit Glasfaser
Netzausbau mit Glasfaser (Bild: Corning)

Die Deutsche Telekom weist die Aussagen einer Studie des Forschungsinstituts WIK Consult (Wissenschaftliches Institut für Internet und Kommunikationsdienste) und der bayerischen Grünen zurück, nach denen der Großteil des geförderten Ausbaus in Bayern auf FTTC-Netztopologien und Vectoring entfällt. Die derzeitige FTTB/H-Abdeckung innerhalb Bayerns erreiche laut WIK nur 9,3 Prozent der Haushalte in erster Linie in städtischen Bereichen. Unternehmenssprecher Markus Jodl sagte Golem.de, es sei "falsch", dass CSU-Minister Markus Söder Vectoring fördere. Die Aussage sei Teil des Wahlkampfes in Bayern.

Stellenmarkt
  1. Computer System Validation (CSV) Specialist (m/w/d)
    Zamann Pharma Support GmbH, Lampertheim
  2. Softwareentwickler IoT (m/w/d)
    Pfeiffer Vacuum GmbH, Aßlar
Detailsuche

Jodl: "Fakt ist, dass es bis Ende des vergangenen Jahres sogar verboten war, in den Fördergebieten Vectoring anzubieten. Wir werden deshalb in der zweiten Jahreshälfte 2018 in den ehemaligen Fördergebieten Vectoring anbieten und damit rund 650.000 Haushalte auf bis zu 100 MBit/s heben. Dieses mehr an Bandbreite wird die Kommunen keinen Cent kosten."

Telekom: Wer klug ist, schneidet sich eine Förderscheibe ab

Zu dieser Maßnahme kämen noch der Nahbereichsausbau und die Super-Vectoring-Einschaltung. Auch hier werde Bayern erheblich profitieren. Kein anderes Bundesland werde in diesem Jahr einen solchen Breitbandschub erleben wie Bayern. In keinem anderen Bundesland seien im vergangenen Jahr auch nur annähernd so viele Glasfaserkilometer verlegt worden wie in Bayern, erklärte Jodl.

"Das bayerische Förderprogramm ist vorbildlich. Wer klug ist, schneidet sich hier eine Scheibe ab. Nicht umsonst sind 97 Prozent der bayerischen Gemeinden im Förderprogramm. Die Dynamik stellt die Telekom vor enorme Herausforderungen", betonte Jodl.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Premiere Pro Grundkurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27./28.10.2022, Virtuell
  2. Deep Dive: Data Architecture mit Spark und Cloud Native: virtueller Ein-Tages-Workshop
    09.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Finanz- und Heimatstaatssekretär Albert Füracker erklärte: "In den geförderten Projekten wird nur Glasfaser verbaut und die Kommune entscheidet, ob bis zum Kabelverzweiger (FTTC) oder bis in das Haus (FTTB). Über 90.000 Haushalte erhalten aktuell einen direkten Glasfaseranschluss. Über 1.100 Gemeinden setzen FTTB-Projekte um." Bayern sei mit rund 40.000 km aktuell im Bau befindlicher Glasfaserleitungen bundesweit Spitzenreiter.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


sneaker 13. Mär 2018

Die Gemeinde kann das der Telekom nicht vorschreiben. Zudem ist gesetzlich festgelegt...

spezi 12. Mär 2018

P.S.: Hier ist die Karte mit den Erschliessungsgebiet mit der Mindestanforderung von 500...

sneaker 12. Mär 2018

Zumindest von den Flächenländern nur Schleswig-Holstein.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Core-i-13000
Intel präsentiert Raptor Lake mit bis zu 5,8 GHz

Auf der Innovation hat Intel die 13. Core Generation vorgestellt. Kernzahl, Takt und Effizienz sollen deutlich steigen.

Core-i-13000: Intel präsentiert Raptor Lake mit bis zu 5,8 GHz
Artikel
  1. Ukrainekrieg: Meta stoppt ausgefeilte russische Desinformationskampagne
    Ukrainekrieg
    Meta stoppt ausgefeilte russische Desinformationskampagne

    Gefakte Webseiten deutscher Medien machen Stimmung gegen die Russland-Sanktionen. Die falschen Artikel wurden über soziale Medien verbreitet.

  2. Star Wars: Lego bringt großes Set der Razor Crest aus The Mandalorian
    Star Wars
    Lego bringt großes Set der Razor Crest aus The Mandalorian

    Aus fast 6.200 Teilen besteht das große Lego-Set der Razor Crest. Sie ist teuer, nicht aber für ein Star-Wars-Set.

  3. Creative Commons, Pixabay, Unsplash: Rechtliche Fallstricke bei Gratis-Stockfotos
    Creative Commons, Pixabay, Unsplash
    Rechtliche Fallstricke bei Gratis-Stockfotos

    Pixabay, Unsplash, CC ermöglichen eine gebührenfreie Nutzung kreativer Werke. Vorsicht ist dennoch geboten: vor Abmahnmaschen, falschen Quellenangaben, unklarer Rechtslage.
    Eine Analyse von Florian Zandt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • AMD Ryzen 7000 jetzt bestellbar • CyberWeek: PC-Tower, Cooling & Co. • Günstig wie nie: Asus RX 6700 XT 539€, Acer 31,5" 4K 144 Hz 899€, MSI RTX 3090 1.159€ • AMD Ryzen 7 5800X 287,99€ • Xbox Wireless Controller 49,99€ • MindStar (Gigabyte RTX 3060 Ti 522€) [Werbung]
    •  /