Glasfaserring: Tele Columbus kauft 82-Kilometer-Rohrsystem unter Berlin

Der Kabelnetzbetreiber braucht für die Versorgung der Haushalte einen weiteren Glasfaser-Backbone. Docsis 3.1 reicht nicht aus.

Artikel veröffentlicht am ,
Es ist dunkel in den Tunneln unter Berlin.
Es ist dunkel in den Tunneln unter Berlin. (Bild: Tele Columbus)

Tele Columbus, der zweitgrößte Kabelnetzbetreiber Deutschlands, hat in Berlin ein 82 Kilometer langes unterirdisches Rohrsystem gekauft. Wie das Unternehmen am 10. Januar 2022 bekanntgab, will Tele Columbus darin "zeitnah einen weiteren Glasfaserring" für die Stadt aufbauen.

Erworben hat Tele Columbus die Kabelkanäle von Cito Networks aus Berlin, sagte Unternehmenssprecher Sebastian Artymiak Golem.de auf Anfrage. Cito Networks habe das Rohrsystem nicht voll genutzt, das Tele Columbus nun komplett ausbauen werde.

Dies sei nötig, um die "exponentiell steigenden Datenmengen transportieren zu können", erklärte Tele Columbus. Der Ring sei nach den Angaben mit Speedpipes bestückt, die ein Einblasen von mehreren tausend Fasern ermöglichen. Der Verlauf ähnelt dem der Berliner Ringbahn und an über 650 Schächten seien Ein- und Austrittspunkte möglich.

Tele Columbus: Docsis 3.1 in Berlin seit 2019

Tele Columbus hatte im August 2019 den Ausbau mit Docsis 3.1 in Berlin angekündigt. Dort hat der Netzbetreiber nach aktuellen Angaben eine Million Haushalte mit Gigabit-Zugängen angeschlossen. Danach hatte Tele Columbus den Docsis-3.1-Ausbau - offenbar aus Geldnot - kaum weiter vorangetrieben. Am 7. Dezember 2021 wurde endlich angekündigt, den überwiegenden Teil der rund 2,4 Millionen durch die Marke Pÿur versorgten Haushalte auf Gigabitbandbreiten auszubauen. In der ersten Welle wurden die Netze in Flensburg, Offenbach und Frankfurt am Main sowie Aschersleben und Naumburg in Sachsen-Anhalt aufgerüstet. Auf Plakaten wurde der späte Start des bundesweiten Docsis-3.1-Ausbaus mit den Worten "Endlich für Euch" verkündet.

Tele Columbus hatte erst im Dezember die Inbetriebnahme zweier neue Glasfaserringe bekannt gegeben, die Netzstandorte in vier Bundesländern auf einer Strecke von rund 1.400 Kilometern miteinander verbinden sollen. Damit werden rund 480.000 Haushalte, ein Großteil davon in Brandenburg, Sachsen und Thüringen, an den Backbone von Tele Columbus angebunden. Die neuen Strecken waren hier nur angemietet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Apple TV+ im Nachtest
Nicht nur die fehlende Android-Unterstützung nervt

Apple hat den Ruf, Produkte zu verkaufen, die besonders gut bedient werden können. Das gilt aber weiterhin nur begrenzt für Apple TV+.
Ein Test von Ingo Pakalski

Apple TV+ im Nachtest: Nicht nur die fehlende Android-Unterstützung nervt
Artikel
  1. Streamer: Rocket Beans muss in Kurzarbeit
    Streamer
    Rocket Beans muss in Kurzarbeit

    Der Gaming-Kanal Rocket Beans hat wirtschaftliche Schwierigkeiten. Mitarbeiter müssen in Kurzarbeit, einige Sendungen entfallen.

  2. Prozesse vereinfachen mit SAP S/4HANA
     
    Prozesse vereinfachen mit SAP S/4HANA

    Die ALDI SÜD IT setzt auf SAP S/4HANA als operativen Kern ihrer modernen Systemlandschaft, um Prozesse vereinfachen. Eine Investition mit Mehrwert für Kolleg*innen und Kund*innen in mehr als 7.000 Filialen weltweit.
    Sponsored Post von Aldi Süd

  3. Gewerkschaft: Tarifvertrag für Lieferando-Kuriere gefordert
    Gewerkschaft
    Tarifvertrag für Lieferando-Kuriere gefordert

    Die rund 7.000 Beschäftigten des größten deutschen Lieferdienstes sollen einen Stundenlohn von 15 Euro zugesichert bekommen. Es wäre der erste Tarif in der Branche.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • DAMN-Deals: AMD CPUs zu Tiefstpreisen (u. a. R7 5800X3D 324€)• MindStar: Zotac RTX 4070 Ti 949€, XFX RX 6800 519€ • WSV-Finale bei MediaMarkt (u. a. Samsung 980 Pro 2 TB Heatsink 199,99€) • RAM im Preisrutsch • Powercolor RX 7900 XTX 1.195€ • PCGH Cyber Week nur noch kurze Zeit [Werbung]
    •  /