Glasfaserpakt: Hessen bekommt 530.000 Anschlüsse in 12 Monaten

In Hessen gibt es noch wenige FTTH-Zugänge. Erneut wird ein Pakt geschlossen, um die Situation zu verbessern.

Artikel veröffentlicht am ,
Hessens Digitalministerin Kristina Sinemus (links) und Ministerpräsident Volker Bouffier unterzeichnen den Pakt
Hessens Digitalministerin Kristina Sinemus (links) und Ministerpräsident Volker Bouffier unterzeichnen den Pakt (Bild: Staatskanzlei Hessen)

Die hessische Landesregierung hat einen Glasfaserpakt für das Bundesland unterzeichnet. Danach werden in den nächsten zwölf Monaten in Hessen für rund 18 Prozent der Haushalte (530.000) Glasfaseranschlüsse bereitgestellt, gab die Landesregierung am 13. Mai 2022 bekannt. Zudem wurde zugesagt, Genehmigungsverfahren für den Glasfaserausbau landesweit zu standardisieren.

Stellenmarkt
  1. IT-Mitarbeiter im First-Level-Support (m/w/d)
    UKM - Universitätsklinikum Düsseldorf Medical Services GmbH, Düsseldorf
  2. Datenbankadministrator (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
Detailsuche

Neben den beiden Branchenverbänden Breko und VKU Hessen haben Deutsche Giganetz, Deutsche Glasfaser, Telekom Deutschland, Vodafone, DB Broadband, 1&1 Versatel, Entega Medianet, Goetel, OREG Odenwald-Regional-Gesellschaft, TNG Stadtnetz und Yplay an dem Pakt mitgearbeitet und ihn unterzeichnet.

Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) sagte: "Damit kommen wir unserem Ziel, flächendeckend Glasfaseranschlüsse bis 2030 bereitzustellen, ein großes Stück näher." Zudem würden sich die Paktpartner an Förderprojekten in Gebieten beteiligen, in denen der Ausbau bisher nicht gewinnbringend möglich gewesen sei.

Nachholbedarf bei FTTH

Ähnliche Ankündigungen gab es in dem Bundesland schon zuvor. Laut einem Bericht der ZfK (Zeitung für kommunale Wirtschaft) vom September 2021 sind in Hessen nur rund 10 Prozent der Haushalte mit Fiber To The Home (FTTH) ausgestattet. Hessen förderte jahrelang Vectoring (FTTC) intensiv und liegt darum auch nach dem Breitbandatlas bei FTTB/H relativ weit hinten.

Golem Akademie
  1. Microsoft 365 Administration: virtueller Drei-Tage-Workshop
    01.-03.06.2022, Virtuell
  2. Kubernetes Dive-in-Workshop: virtueller Drei-Tage-Workshop
    19.-21.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

"Wenn jetzt der Bund auch noch seine Hausaufgaben macht und seine Förderrichtlinie für den Ausbau der Netze ab Anfang 2023 definiert, können wir unsere Planungen noch weiter konkretisieren und bei guten Bedingungen unser Ziel noch vor 2030 erreichen", erklärte die hessische Digitalministerin Kristina Sinemus (CDU). Staatliche Förderung solle nur ergänzend erfolgen, hob Sinemus hervor. Aktuelle Beispiele seien die Graue-Flecken- Programme der Kreise Main-Kinzig und Marburg-Biedenkopf, bei dem das Land Hessen bis zu 140 Millionen Euro investiere.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Joiner 15. Mai 2022 / Themenstart

Passt also. Jedes Jahr reden sie weiter drüber. Seit 20 Jahren. Mobilfunk ist weiterhin...

radde 14. Mai 2022 / Themenstart

Der Link im Text zu Pressemitteilung funktioniert nicht. Ich wollte eigentlich gern...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Halbleiter & SMIC
Chip-Nachfrage für Smartphones und PC fällt "wie ein Stein"

Chinesische Kunden von SMIC haben volle Lager und ordern weniger Chips. Andere Halbleiter sollen den Einbruch auffangen.

Halbleiter & SMIC: Chip-Nachfrage für Smartphones und PC fällt wie ein Stein
Artikel
  1. Google: Russland will Youtube aus Selbstschutz nicht blockieren
    Google
    Russland will Youtube aus Selbstschutz nicht blockieren

    Die zahlreichen Drohungen der russischen Zensurbehörde zur Blockade von Youtube werden wohl nicht umgesetzt. Die Auswirkungen wären zu stark.

  2. Arclight Rumble: Wegen Warcraft Mobile sollte sich Blizzard selbst verklagen!
    Arclight Rumble
    Wegen Warcraft Mobile sollte sich Blizzard selbst verklagen!

    Golem.de hat es gespielt: Arclight Rumble entpuppt sich als gelungenes Mobile Game - aber wie ein echtes Warcraft fühlt es sich nicht an.
    Von Peter Steinlechner

  3. Biontech: Mainz kann 365-Euro-ÖPNV-Ticket dank Corona einführen
    Biontech
    Mainz kann 365-Euro-ÖPNV-Ticket dank Corona einführen

    In Mainz ist Biontech beheimatet, was die Steuereinnahmen explodieren lässt. Mit dem Geld wird nun ein 365-Euro-Jahresticket für Schüler und Azubis finanziert.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • Cyber Week: Bis zu 900€ Rabatt auf E-Bikes • MindStar (u. a. Intel Core i9 529€, MSI RTX 3060 Ti 609€) • Gigabyte Waterforce Mainboard günstig wie nie: 480,95€ • Razer Ornata V2 Gaming-Tastatur günstig wie nie: 54,99€ • AOC G3 Gaming-Monitor 34" 165 Hz günstig wie nie: 404€ [Werbung]
    •  /