• IT-Karriere:
  • Services:

Glasfasernetz: M-Net will künftig 1 GBit/s anbieten

M-Net hat angekündigt, Kunden Internetzugänge mit 1 GBit/s anzubieten. Zur Anga Com in Köln dürften Preise für die neuen Zugänge vorgestellt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
G.fast-DPU
G.fast-DPU (Bild: M-net)

Der Stadtnetzbetreiber M-Net will seinen Kunden künftig Datenraten von 1 GBit/s zur Verfügung stellen. Das gab das Unternehmen am 5. Mai 2017 bekannt. "Bislang haben bereits 350.000 Haushalte in München Zugang zum schnellen Glasfasernetz, bis Jahresende sollen weitere 30.000 Haushalte hinzukommen. Dabei stehen ihnen Bandbreiten von heute 300 MBit/s bis künftig sogar 1 GBit/s zur Verfügung", erklärte das Unternehmen.

Stellenmarkt
  1. Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
  2. STRABAG BRVZ GmbH & Co. KG, Köln

In der zweiten Ausbaustufe bekämen als erstes die Bewohner der Stadtteile Hasenbergl und Harthof die neuen Highspeed-Internet-, Telefon- und TV-Anschlüsse von M-Net. Bislang haben bereits 350.000 Haushalte in München Zugang zu dem Glasfasernetz, bis Jahresende sollen weitere 30.000 hinzukommen.

G.fast wird vor allem in Bestandsbauten mit mehreren Wohneinheiten zum Einsatz kommen, wo die Inhouse-Verkabelung aus Kupfer noch nicht ausgetauscht werden kann. In Tests wurde mit G.fast bis 70 Meter eine Datenübertragungsrate von 1 GBit/s erreicht. Eine Besonderheit ist, dass Upstream und Downstream frei skalierbar sind. 1 GBit/s ist eine Summenbandbreite, die beispielsweise auf 400 MBit/s im Upload und 600 MBit/s im Download aufgeteilt werden kann.

Mehr in Kürze

Zur Anga Com in Köln dürften die Preise für die neuen Zugänge vorgestellt werden. Die Branchenmesse findet vom 30. Mai bis 1. Juni 2017 in Köln statt. M-Net, Huawei und AVM werden dort G.fast präsentieren, gaben die Firmen bekannt.

Im Zeitraum von 2010 bis 2014 haben die Stadtwerke München (SWM) und ihre Tochter M-Net die Stadtteile innerhalb des Münchener Mittleren Rings mit rund 32.000 Gebäuden erschlossen. Dies nennen die Unternehmen die erste Phase.

Der Tarif Surf&Fon-Flat 300 inklusive Telefon- und Internetflatrate ohne Drosselung kostet in den ersten sechs Monaten 59,90 Euro monatlich, danach 69,90 Euro.

M-Net ist in Bayern und einem Teil von Hessen aktiv und seit über 20 Jahren am Markt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 139,90€
  2. (aktuell u. a. EA-Aktion (u. a. FIFA 20 für 14,50€), Rage 2 für 11€, The Elder Scrolls V...
  3. 224,19€ (bei lego.com)

chewbacca0815 08. Mai 2017

Hasenbergl? Harthof? Kann doch nur BMW sein :o)

Bogggler 06. Mai 2017

Wir haben 300/60 von m-net über ftth. Es kommen 315/64 an. Bis jetzt keine Schwankungen...


Folgen Sie uns
       


Huawei Mate Xs im Test

Das Mate Xs von Huawei ist ein Smartphone mit faltbarem Display - und für uns das erste, das vom Design her alltagstauglich ist. Das dürfte allerdings zu Lasten der Widerstandsfähigkeit gehen.

Huawei Mate Xs im Test Video aufrufen
Programmierer als Künstler: Von der Freiheit, Neues in Code zu denken
Programmierer als Künstler
Von der Freiheit, Neues in Code zu denken

Abgabetermine und Effizienzansprüche der Auftraggeber drängen viele dazu, Code nach Schema F abzuliefern. Dabei kann viel Gutes entstehen, wenn man Programmieren als Form von Kunst betrachtet.
Von Maja Hoock

  1. Ubuntu Canonical unterstützt Flutter-Framework unter Linux
  2. Complex Event Processing Informationen fast in Echtzeit auswerten
  3. Musik Software generiert Nirvana-Songtexte

Garmin Instinct Solar im Test: Sportlich-sonniger Ausdauerläufer
Garmin Instinct Solar im Test
Sportlich-sonniger Ausdauerläufer

Die Instinct Solar sieht aus wie ein Spielzeugwecker - aber die Sportuhr von Garmin bietet Massen an Funktionen und tolle Akkulaufzeiten.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearables Garmin Connect läuft wieder
  2. Wearables Server von Garmin Connect sind offline
  3. Fenix 6 Garmin lädt weitere Sportuhren mit Solarstrom

Mars 2020: Was ist neu am Marsrover Perseverance?
Mars 2020
Was ist neu am Marsrover Perseverance?

Er hat 2,5 Milliarden US-Dollar gekostet und sieht genauso aus wie Curiosity. Einiges ist dennoch neu, manches auch nur Spielzeug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


      •  /