Glasfaserausbau: Vodafone muss Koaxialkabel mit Glasfaser ersetzen

Vodafone wird in einigen Wochen eine Milliarden-Euro-Partnerschaft bekanntgeben. Es geht aber nicht um Neubau, sondern ums Überbauen von TV-Kabel.

Artikel veröffentlicht am ,
Netzausbau bei Vodafone Deutschland
Netzausbau bei Vodafone Deutschland (Bild: Vodafone Deutschland)

Der britische Netzbetreiber Vodafone will noch im Sommer eine Partnerschaft zur Finanzierung des Glasfaserausbaus in Deutschland abschließen. Das hat das Handelsblatt von mehreren Quellen aus Branchen- und Finanzkreisen erfahren. Anders als bei den Glasfaserausbauprojekten der Konkurrenz geht es Vodafone offenbar zunächst darum, bestehende Fernsehkabel durch Glasfaser zu ersetzen.

Stellenmarkt
  1. IT-Projektleiter (m/w/d)
    GRUNER AG, Wehingen
  2. 1st and 2nd Level Support Specialist (m/w/d)
    BCG Platinion, München
Detailsuche

Eine Anfrage des Handelsblatts zu dem Thema ließ ein Sprecher unbeantwortet. Die Konzernführung versucht so offenbar, den Rückstand zu Konkurrenten wie der Deutschen Telekom aufzuholen, die ähnliche Projekte bereits umgesetzt haben.

Den Informationen zufolge will Vodafone ein Gemeinschaftsunternehmen für den Ausbau gründen und dafür rund zwei Milliarden Euro Eigenkapital bei Investoren einsammeln. Die Frist für unverbindliche Gebote von Interessenten liege noch in dieser Woche, bindende Offerten müssen in rund sechs Wochen abgegeben sein. Spätestens Ende August solle ein Abschluss verkündet werden.

Docsis 3.1 reicht nicht aus

Weit mehr als hundert Haushalte teilen sich im Vodafone-Kabelnetz mitunter einen Node. Der Ausbau mit dem Kabelnetzstandard Docsis 3.1 reicht offenbar nicht aus, um mehr Kapazität für die Kunden zu liefern. Zudem schafft Vodafone laut Brancheninsidern es nicht, die Technik für den virtuellen Nodesplit zu stabilisieren, wie Golem.de berichtete. Cluster werden deshalb regional mit Glasfaser überbaut, weil das schneller geht. Vodafone setzt ausschließlich Remote-Phy-Technik ein und nicht Remote Macphy.

Golem Karrierewelt
  1. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    14.11.2022, Virtuell
  2. LDAP Identitätsmanagement Fundamentals: virtueller Drei-Tage-Workshop
    18.-20.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Nachdem Vodafone Deutschland mehrfach erklärt hatte, man wolle neben Mobilfunk auch stark in eigenständige Glasfasernetze bis hin zum Kunden investieren, änderte sich im November 2020 die Strategie. Laut einer internen E-Mail des Managements werden "keine neuen Gewerbegebiete in unsere Vorvermarktung" aufgenommen.

Beim Erschließen von Wohngebieten werde man nur noch "äußerst selektiv vorgehen", hieß es weiter. Man wolle nur noch "jene Projekte angehen", die "auch in der Erweiterung und Aufrüstung" des bundesweiten Kabelnetzes helfen. Alle vereinbarten Glasfaserprojekte, bei denen bundesweit 23.000 Unternehmen und 150.000 Haushalte angeschlossen werden sollen, würden jedoch abgeschlossen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


complx 25. Jun 2022 / Themenstart

Ich kann hier keine Links posten (zu wenig Beitraege bisher). Mal sehen, ob meine email...

leonardo-nav 24. Jun 2022 / Themenstart

Klar. Ich dachte nur ich erwähn's weil im Stil von "Im Gegensatz dazu, wie Strom flie...

Faksimile 23. Jun 2022 / Themenstart

Und dann kann ich auf diesen Sch... gerne verzichten

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
SFConservancy
Open-Source-Entwickler sollen Github wegen Copilot verlassen

Ähnlich wie schon vor Jahrzehnten mit Sourceforge sollen Open-Source-Projekte nun auch Github verlassen.

SFConservancy: Open-Source-Entwickler sollen Github wegen Copilot verlassen
Artikel
  1. Wärmeversorgung: Berlin baut Thermoskanne gegen Gasnotstand
    Wärmeversorgung
    Berlin baut Thermoskanne gegen Gasnotstand

    Der Versorger Vattenfall baut in Berlin einen riesigen Warmwasserspeicher, um Häuser im Winter heizen zu können. Das könnte beim möglichen Gasnotstand helfen.

  2. Wilhelm.tel: Das kann die Telekom gar nicht so schnell nachmachen
    Wilhelm.tel
    Das kann die Telekom gar nicht so schnell nachmachen

    Der streitbare Wilhelm.tel-Chef Theo Weirich hat seine Infrastruktur für die Telekom geöffnet. Damit werde das eigene FTTH-Netz aber nicht entwertet.

  3. Chrome OS Flex: Das Apple Chromebook
    Chrome OS Flex
    Das Apple Chromebook

    Ein zehn Jahre altes Notebook lässt sich mit Chrome OS Flex wieder flott machen. Wir haben Googles Betriebssystem ausprobiert und waren begeistert.
    Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI RTX 3080 12GB günstig wie nie: 949€ • AMD Ryzen 7 günstig wie nie: 259€ • Der beste 2.000€-Gaming-PC • Cooler Master 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 467,85€ • Asus RX 6900 XT OC günstig wie nie: 1.049€ • Mindstar (Gigabyte RTX 3060 399€) • Galaxy Watch3 45 mm 119€ [Werbung]
    •  /