Abo
  • Services:

Glasfaser: Wohnungsbaugesellschaften machen selbst FTTH

Ohne Glasfaser anzubieten, brauchen sich Firmen bei Wohnungsbaukonzernen kaum noch bewerben. Als eigener Akteur beim Netzausbau ist deren Bundesverband deshalb auch gegen das Diginetz-Gesetz.

Artikel veröffentlicht am ,
Auf dem Breitbandkongress des FRK
Auf dem Breitbandkongress des FRK (Bild: FRK)

Erste Berliner Wohnungsbaugesellschaften machen Ausschreibungen für den Netzausbau nur noch für Glasfaser. Das sagte Claus Wedemeier, Referatsleiter Digitalisierung des Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen (GDW), am 18. September 2018 auf dem Breitbandkongress des Fachverbands Rundfunk- und Breitbandkommunikation (FRK) in Leipzig.

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. Computacenter AG & Co. oHG, Verschiedene Standorte

Laut Wedemeier kritisiert der GDW am Diginetz-Gesetz, dass derjenige bestraft werde, der schon Infrastruktur habe und diese weiter ausbaue. Das könnten Wohnungsunternehmen oder Netzbetreiber sein. Daher lege die Telekom gerne nur eine Faser, damit Mitnutzung nicht möglich sei, sagte Wedemeier.

Ein Beispiel für Glasfaserausbau durch die Wohnungswirtschaft sei das städtische Wohnungsunternehmen SAGA, das angekündigt hatte, in den nächsten zwei Jahren 130.000 Wohnungen direkt mit FTTH (Fibre To The Home) zu versorgen. Zudem will SAGA in seinen Außenanlagen WLAN-Hotspots einrichten.

1 GBit/s für 130.000 SAGA-Wohnungen

SAGA-Sprecher Gunnar Gläser sagte Golem.de auf Anfrage: "Die SAGA Unternehmensgruppe hat - wie im Januar angekündigt - im Rahmen eines Pilotprojekts am Gleiwitzer Bogen in Hamburg-Jenfeld mit dem Anschluss der dortigen Wohnungen an das Gigabit-Glasfasernetz begonnen. Die Maßnahme wird bis Ende September dieses Jahres abgeschlossen sein." Bei Neubauprojekten des Unternehmens sei die Installation von Glasfaserkabeln bis in die Wohnungen bereits Standard.

Im kommenden Monat starte planmäßig der flächendeckende Anschluss von rund 130.000 SAGA-Bestandswohnungen durch den Dienstleister ImmoMediaNet. Beginnen werde der Ausbau mit dem Bestand der SAGA Geschäftsstelle Langenhorn. Bis Ende 2021 sollen dann 130.000 SAGA-Wohnungen in Hamburg über einen Glasfaser-Anschluss (FTTH) verfügen, der Download-Raten von 1 GBit/s ermöglicht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 4,99€
  3. 44,98€ + USK-18-Versand

Kleba 20. Sep 2018 / Themenstart

Ich habe nun auch schon seit vielen Jahren einen FTTH-Anschluss von wilhelm-tel (100/20...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 3 und Pixel 3 XL - Hands on

Google hat die neuen Pixel-Smartphones vorgestellt. Das Pixel 3 und das Pixel 3 XL haben vor allem Verbesserungen bei den Kamerafunktionen erhalten. Anfang November kommen beide Geräte zu Preisen ab 850 Euro auf den Markt.

Google Pixel 3 und Pixel 3 XL - Hands on Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz
  2. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  3. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt

Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
Probefahrt mit Tesla Model 3
Wie auf Schienen übers Golden Gate

Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
  2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
  3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

    •  /