• IT-Karriere:
  • Services:

Glasfaser: Wenige Pflegeheime in Deutschland haben WLAN

In der Coronakrise brauchen Bewohner in Pflegeheimen WLAN, um mit Familie und Freunden in Kontakt zu bleiben. Doch das gibt es oft nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
eWLAN, eine Marke der Compass Gruppe, bietet WLAN für Pflegeeinrichtungen
eWLAN, eine Marke der Compass Gruppe, bietet WLAN für Pflegeeinrichtungen (Bild: eWLAN)

Pflegeheime benötigen dringend Internetzugänge, WLAN für Menschen mit Pflegebedarf und auch für die Beschäftigten. Pia Zimmermann, Sprecherin für Pflegepolitik der Bundestagsfraktion der Partei Die Linke forderte deshalb in einen Entschließungsantrag vom 17. September 2020, kurzfristig Bundesmittel in Höhe von 2 Milliarden Euro für Pflegeheime zu Verfügung zu stellen.

Stellenmarkt
  1. Webasto Group, Stockdorf bei München
  2. KRATZER AUTOMATION AG, Unterschleißheim

"Die Pflegeheime werden kaputtgespart und öffentliche Investitionen sind out. Das ist politisch fahrlässig und gefährlich für Menschen mit Pflegebedarf und die Beschäftigten", sagte Zimmermann.

Ein WLAN-Anschluss in jedem Pflegeheim und ein Laptop pro Station verbesserten Kommunikation und Versorgung nachhaltig, erklärte Zimmermann. Das ermögliche Menschen mit Pflegebedarf auch in Zeiten eingeschränkter Besuchsmöglichkeiten den Kontakt zu Freunden und Familie. Dafür seien öffentliche Mittel notwendig, denn pflegebedürftige Menschen seien durch Eigenanteile und die Investitionskostenzulage, die sie bereits zahlen müssten, finanziell längst überfordert.

"Das Interesse der Bewohnerinnen und Bewohner in Pflegeheimen an der Nutzung des Internets gewinnt zunehmend an Bedeutung. Als Folge der bundesweiten Förderung der Digitalisierung erwarten wir einen deutlichen Ausbau. Auch wenn heute der Nutzungsgrad noch überschaubar zu sein scheint, stellen sich die Pflegeheime auf die Erwartungen künftiger Bewohnerinnen und Bewohner ein. Konkrete Zahlen liegen uns hierzu nicht vor" sagte Herbert Mauel, Geschäftsführer des Bundesverbands privater Anbieter sozialer Dienste (BPA), Golem.de auf Anfrage.

Um Videotelefonate zu ermöglichen, startete die Deutsche Telekom im April 2020 eine Aktion. Sie stellt Altenheimen und Pflegeeinrichtungen 10.000 Smartphones zu einem symbolischen Preis von jeweils einem Euro zur Verfügung. Telekom-Chef Tim Höttges sagte: "Gerade pflegebedürftige Menschen in Altenheimen haben häufig kein eigenes Smartphone. Oft greifen die Pflegekräfte auf ihre Privatgeräte zurück, um einen Anruf oder ein Videotelefonat für die Bewohner zu ermöglichen."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Shadow Warrior 1 + 2 für je 7,99€, Hotline Miami für 1,99€, Absolver für 6,99€)
  2. gratis
  3. 18,99€

jankapunkt 18. Sep 2020 / Themenstart

Stellt euch mal vor die Alten haben Netzzugang und fangen an über die Bedinungen in ihrem...

wurstfett 18. Sep 2020 / Themenstart

Eigentlich dachte ich bisher dann hätte ich endlich Zeit ohne schlechtes Gewissen WOW zu...

Bogggler 18. Sep 2020 / Themenstart

Naja, vielleicht fangen wir mal bei den Mitarbeitern an. Aber die Digitalisierung...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


ANC-Kopfhörer im Vergleich

Wir haben Sonys neuen WH-1000XM4 bei der ANC-Leistung gegen Sonys alten WH-1000XM3 und Boses Noise Cancelling Headphones 700 antreten lassen.

ANC-Kopfhörer im Vergleich Video aufrufen
Mafia Definitive Edition im Test: Ein Remake, das wir nicht ablehnen können
Mafia Definitive Edition im Test
Ein Remake, das wir nicht ablehnen können

Familie ist für immer - nur welche soll es sein? In Mafia Definitive Edition finden wir die Antwort erneut heraus, anders und doch grandios.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Mafia Definitive Edition angespielt Don Salieri wäre stolz
  2. Mafia Definitive Edition Ballerei beim Ausflug aufs Land
  3. Definitive Edition Das erste Mafia wird von Grund auf neu erstellt

Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
Corsair K60 RGB Pro im Test
Teuer trotz Viola

Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
  2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
  3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
CalyxOS im Test
Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen

    •  /