Glasfaser: Vodafone will Steuergelder für neues 5G-Mobilfunknetz

Vodafone fordert die Förderung für ein Backhaul aus Glasfaser für die künftigen 5G-Netze. Bisher fließe zu viel Förderung in Fiber To The Curb (FTTC).

Artikel veröffentlicht am ,
Die Vodafone-Zentrale in Düsseldorf
Die Vodafone-Zentrale in Düsseldorf (Bild: Ralph Orlowski/Getty Images)

Vodafone fordert ein staatliches Förderprogramm für Glasfaser, um schneller ein 5G-Mobilfunknetz aufbauen zu können. "Ein früher Start der 5G-Netze wäre gerade im Autoland Deutschland wichtig", sagte der Vodafone-Deutschland-Chef Hannes Ametsreiter der Rheinischen Post.

Stellenmarkt
  1. UI/UX Java Developer (m/f/d)
    IFCO Management GmbH, Munich
  2. Specialist National Real Estate (m/w/x)
    ALDI SÜD Dienstleistungs-SE & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
Detailsuche

Die Förderung habe bisher vor allem den Kupfer- und DSL-Ausbau unterstützt, Glas sei oft vernachlässigt worden. Ametsreiter: "Als Ergebnis liegen wir bei der Glasfaserversorgung mit zwei Prozent der Haushalte auf Platz 28 von 32 der OECD-Industriestaaten."

Ohne Glasfaseranbindung sei kein 5G möglich. Eine Förderung nach österreichischem Vorbild scheine ihm "weitsichtig und sinnig". Mit 5G soll für den Endkunden mindestens eine Datenübertragungsrate von 100 MBit/s überall im Netzwerk geboten werden. Der neue Mobilfunkstandard kommt bis zum Jahr 2020 und soll 10 GBit/s und mehr erreichen.

Vodafone baut auch Fiber To The Home aus

Ametsreiter forderte einen bezahlbaren Gigabit-Anschluss für jeden Haushalt bis 2025. Gleichzeitig kündigte er an, Vodafone Deutschland werde alle Kabelnetzkunden bis zum Jahr 2020 mit einer Datenübertragungsrate von 1 GBit/s versorgen. Im nächsten Ausbauschritt könnten es sogar 10 GBit werden. Mit Docsis 3.1 werden ungefähr 9,2 GBit/s im Downstream-Kapazität, und 1,4 GBit/s Upstream geboten. Full Duplex wird die Upstream-Kapazität erhöhen und symmetrisch machen.

Golem Akademie
  1. Webentwicklung mit React and Typescript: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    6.–10. Dezember 2021, Virtuell
  2. LDAP Identitätsmanagement Fundamentals: virtueller Drei-Tage-Workshop
    , Virtuell
Weitere IT-Trainings

Auch Fiber To The Home (FTTH) werde von Vodafone errichtet. "Wir haben gerade unser erstes Pilotprojekt erfolgreich abgeschlossen, in Icking auf dem flachen Land in Bayern. Dort liegt inzwischen Vodafone-Glasfaser in den Haushalten." Zunächst entschieden sich nur rund 30 Prozent aller Haushalte dafür, jetzt seien es mehr als zwei Drittel.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


matthiaso57 16. Jan 2018

warum Vodafone den Netzausbau nicht stemmen kann und ob da nicht die Lizenzen für 5G...

plutoniumsulfat 16. Jan 2018

Das Problem bei denen ist, dass sie nicht dem Allgemeinwohl verpflichtet sind, sondern...

Freddy1404 15. Jan 2018

Erst horrende Preise verlangen, dann auch noch staatliche Unterstützung wollen. So...

DooMMasteR 15. Jan 2018

Es ist nicht so, als würde man die Glasfaser verbuddeln und dann ists aus und vorbei. Es...

M.P. 15. Jan 2018

Und die zum Mobilfunkmast über weite Strecke gelegten Glasfasern müssen auch nicht...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
3D-Druck-Messe Formnext 2021
Raus aus der Nische

3D-Druck wird immer schneller, schöner und effizienter. Die Technologie ist dabei, die Produktion zu revolutionieren und in unseren Alltag einzuziehen.
Ein Bericht von Elias Dinter

3D-Druck-Messe Formnext 2021: Raus aus der Nische
Artikel
  1. K|Lens One: Erstes Lichtfeldobjektiv für Spiegelreflexkameras entwickelt
    K|Lens One
    Erstes Lichtfeldobjektiv für Spiegelreflexkameras entwickelt

    Das Spin-off eines Max-Planck-Instituts hat ein Lichtfeldobjektiv für herkömmliche DSLRs entwickelt. Auf Kickstarter kann es unterstützt werden.

  2. Zu wenig Triebwerke: Musk warnt vor SpaceX-Pleite
    Zu wenig Triebwerke
    Musk warnt vor SpaceX-Pleite

    Elon Musk sieht sich der nächsten "Produktionshölle" ausgesetzt. Diese Mal stockt die Fertigung im Raumfahrtunternehmen SpaceX.

  3. Fleet: Jetbrains bringt neuen leichtgewichtigen Editor
    Fleet
    Jetbrains bringt neuen leichtgewichtigen Editor

    Die IDE-Spezialisten von Jetbrains reagieren auf den Druck durch Visual Studio Code. Zudem gibt es nun Remote-Entwicklung.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Crucial-SSDs zu Bestpreisen • Nur noch heute: Bis zu 75% auf Switch-Spiele • Gaming-Sale bei MM • G.Skill 64GB Kit 3800MHz 319€ • Bis zu 300€ Direktabzug auf TVs, Laptops uvm. • WD MyBook ext. HDD 18TB 329€ • Alternate (u. a. Biostar Mainboard 64,90€) • Xbox Series S 275,99€ [Werbung]
    •  /