Glasfaser: Telekom verzeichnet sprunghaft gestiegene FTTH-Nachfrage

Durch die Pandemie haben auch viele mittelständische Unternehmen verstanden, dass sie Glasfaser brauchen. Die Telekom will hier breiter aktiv werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Glasfaser in die Gewerbegebiete
Glasfaser in die Gewerbegebiete (Bild: Deutsche Telekom)

Die Deutsche Telekom verzeichnet eine sprunghaft gestiegene Nachfrage nach FTTH (Fiber To The Home) von Unternehmen. Das gab der Netzbetreiber am 30. Juni 2021 bekannt. Die Detailplanungen für den Glasfaserausbau in 94 Gewerbegebieten haben begonnen.

Stellenmarkt
  1. IT-Architektin bzw. IT-Architekt (m/w/d)
    Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, Nürnberg
  2. Senior Engineer / System Architekt (m/w/d) Elektro-Pneumatik
    Continental AG, Regensburg
Detailsuche

Unternehmen haben drei Monate Zeit, um kostenlos den Ausbau zu erhalten. Jean-Pascal Roux, Leiter Wohnungswirtschaft und Breitbandausbau Geschäftskunden der Telekom Deutschland, sagte: "Die Telekom sucht für den Glasfaserausbau den Schulterschluss mit den Kommunen und Wirtschaftsverbänden vor Ort." So könne durch eine Bündelung von Aufträgen, etwa durch Unternehmen und die Wohnungswirtschaft, eine Region beim Ausbau priorisiert werden.

Das Telekom-Netz hat bereits mehr als 600.000 Kilometer Glasfaser. Zum größten Teil reicht das Netz aber noch nicht bis in die Gebäude. Zu Jahresbeginn hat die Telekom damit begonnen, Glasfaser zur hauptsächlichen Ausbauform zu machen.

Das Unternehmen hat im vergangenen Jahr mehr als 150.000 Haushalten im ländlichen Raum die Möglichkeit für eine FTTH-Netzanbindung gegeben. Im laufenden Jahr sollen rund 200.000 Haushalten und Unternehmen Glasfaser-Zugänge ermöglicht werden. Das Volumen dieser Projekte beläuft sich den Angaben zufolge auf über 1 Milliarde Euro.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

"Insgesamt wollen wir bis Ende 2025 mehr als drei Millionen Haushalten im ländlichen Raum Glasfaseranschlüsse ermöglichen", hatte Telekom-Deutschland-Chef Srini Gopalan zuvor angekündigt. In Hamburg plant die Telekom neben Berlin das größte zusammenhängende Ausbauprojekt im Bundesgebiet: 540.000 Haushalte und Unternehmensstandorte sollen bis Ende 2025 einen FTTH-Anschluss buchen können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


M.P. 01. Jul 2021

Danke für die Aufklärung ... Man könnte ggfs. bei einer Glasfaser-Anbindung, und wenn man...

Andi K. 30. Jun 2021

Kwt

M.P. 30. Jun 2021

Für einen Fiber Firmenanschluss gibt es laut englischsprachigem Wikipedia durchaus...

bootstorm 30. Jun 2021

...alle bei der Telekom sind und entsprechende Tarif gebucht sind. Die Mitarbeiter, die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elektromobilität
BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden

Reichweite ist für BMW wichtig, aber nicht am wichtigsten. Eine Rekordjagd nach immer mehr Kilometern sehen die Entwickler nicht vor.

Elektromobilität: BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden
Artikel
  1. Telekom: Vodafone will unseren Glasfaserausbau bremsen
    Telekom
    Vodafone will "unseren Glasfaserausbau bremsen"

    Vodafone habe den eigenen Glasfaserausbau kürzlich für beendet erklärt und nehme den Spaten nicht in die Hand, erklärte die Telekom.

  2. Chorus angespielt: Automatischer Arschtritt im All
    Chorus angespielt
    Automatischer Arschtritt im All

    Knopfdruck, Teleport hinter Feind, Abschuss: Das Weltraumspiel Chorus will mit Story, Grafik und Ideen punkten. Golem.de hat es angespielt.
    Von Peter Steinlechner

  3. Lightning ade: EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben
    Lightning ade  
    EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben

    Die EU-Kommission will eine einheitliche Ladebuchse einführen. USB-C soll zum Aufladen aller möglichen Kleingeräte verwendet werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus 27" WQHD 144Hz 260,91€ • Alternate-Deals (u. a. Acer Nitro 27" FHD 159,90€) • Neuer Kindle Paperwhite Signature Edition vorbestellbar 189,99€ • Black Week bei NBB: Bis 50% Rabatt (u. a. MSI 31,5" Curved WQHD 165Hz 350€) • PS5 Digital mit FIFA 22 bei o2 bestellbar [Werbung]
    •  /