Abo
  • Services:

Glasfaser: Telekom erkundigt sich nach FTTH für jeden Haushalt

Der Technikchef der Telekom war gerade in Australien, um sich über einen flächendeckenden FTTH-Ausbau zu informieren. Nicht zufällig begann Bruno Jacobfeuerborn seine Rede auf dem Huawei-Branchenevent damit.

Artikel veröffentlicht am ,
Telekom-Technikchef Bruno Jacobfeuerborn auf dem Big Screen in London
Telekom-Technikchef Bruno Jacobfeuerborn auf dem Big Screen in London (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Die Deutsche Telekom erkundige sich nach einem Fiber-To-The-Home-Ausbau (FFTH) für jeden Haushalt. Das sagte Bruno Jacobfeuerborn, Technikchef der Telekom, am 16. November 2017 in seinem ersten Satz auf dem Global Mobile Broadband Forum in London. "Ich komme gerade aus Australien zurück, wo ich mich über den Ausbau von FTTH für jeden Haushalt erkundigt habe."

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Hildesheim
  2. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München, Wolfsburg

Die Telekom arbeitet zusammen mit den Stadtnetzbetreibern daran, Regulierungsausnahme für den reinen Glasfaserausbau zu erhalten. Der größte deutsche Festnetzbetreiber erwartet, damit erfolgreich zu sein. Dann ist von der Telekom ein größeres Angebot für den Ausbau echter Glasfaser in Deutschland zu erwarten.

Telekom: In unserem Netz muss was passieren

Mit der Errichtung eines 5G-Netzes sei "4G nicht tot", betonte der Technikchef. Die Techniken bauten aufeinander auf. Wie Vertreter anderer Netzbetreiber zuvor betonte auch Jacobfeuerborn, dass es bei der Telekom noch kein Geschäftsmodell für 5G gebe, dies werde aber mit Sicherheit noch kommen. Es gebe sehr viele 5G-Versuche zusammen mit den vertikalen Industrie. Hier werde "in den nächsten ein bis zwei Jahren viel passieren".

Beim 5G-Ausbau verlasse man sich auf Huawei, mit dem Netzwerkausrüster arbeite man seit über einem Jahrzehnt eng zusammen.

Die Olympischen Winterspiele, die 2018 im südkoreanischen Pyeongchang und im Jahr 2022 in der chinesischen Hauptstadt Peking ausgetragen werden, seien laut Jacobfeuerborn "wichtige 5G-Showcases. Huawei wird alles tun, damit die Spiele in China zeigen, was mit 5G möglich ist." Diese beiden asiatischen Events würden wichtig für 5G. Extrem leistungsfähige Videoübertragungen seien im Netzwerk entscheidend. Die Telekom müsse in 5G investieren. "Etwas muss in unserem Netzwerk passieren", betonte er. Network Slicing, dedizierte virtuelle Netze in einem physikalischen Netz, seien hier entscheidend.

"Das Next Internet mit 5G muss verlässlich, größer und besser werden", sagte Jacobfeuerborn.

Offenlegung: Golem.de hat auf Einladung von Huawei an dem Global Mobile Broadband Forum in London teilgenommen. Die Reisekosten wurden von Huawei übernommen. Unsere Berichterstattung ist davon nicht beeinflusst und bleibt gewohnt neutral und kritisch. Der Artikel ist, wie alle anderen auf unserem Portal, unabhängig verfasst und unterliegt keinerlei Vorgaben Dritter; diese Offenlegung dient der Transparenz.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 15,66€

ELKINAT0R 21. Nov 2017

Warum macht es der Staat dann nicht selbst?

Faksimile 17. Nov 2017

So. Du garantierst also, das kein einziges Wasserstoffatom seine Bindung durch den...

Transcendence 17. Nov 2017

Guten Morgen! Gruß T.

bombinho 17. Nov 2017

Was gar nicht schlecht ist, in Anbetracht der Tatsache, dass nur etwas ueber 30% einen...

bombinho 17. Nov 2017

Knapp daneben, den Buerger interessiert AnnexJ nicht. Und es wird trotzdem...


Folgen Sie uns
       


Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht

Die Ajax-Arena in Amsterdam wird komplett aus eigenen Akkureserven betrieben. Die USVen im Keller des Gebäudes werden von Solarzellen auf dem Dach und parkenden Elektroautos aufgeladen. Golem.de konnte sich das Konzept genauer anschauen.

Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht Video aufrufen
32-Kern-CPU: Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
32-Kern-CPU
Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser

Auch wenn AMDs neuer Threadripper 2990WX mit 32 CPU-Kernen sich definitiv nicht primär an Spieler richtet, taugt er für Games. Kombiniert mit einer Geforce-Grafikkarte bricht die Bildrate allerdings teils massiv ein, mit einem Radeon-Modell hingegen nur sehr selten.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Threadripper 2990WX AMDs 32-Kerner kostet weniger als Intels 18-Kerner
  2. Zhongshan Subor Z+ AMD baut SoC mit PS4-Pro-Leistung für chinesische Konsole
  3. Hygon Dhyana China baut CPUs mit AMDs Zen-Technik

Leckere neue Welt: Die Stadt wird essbar und smart
Leckere neue Welt
Die Stadt wird essbar und smart

Obst und Gemüse von der Stadtmauer. Salat und Kräuter aus dem Stadtpark. In essbaren Städten sprießt und gedeiht es, wo sonst Hecken wuchern und Geranien blühen. In manchen Metropolen gibt es gar sprechende Bänke, denkende Mülleimer und Gewächshochhäuser.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. IT-Sicherheit Angriffe auf Smart-City-Systeme können Massenpanik auslösen

Galaxy Note 9 im Test: Samsung muss die Note-Serie wiederbeleben
Galaxy Note 9 im Test
Samsung muss die Note-Serie wiederbeleben

Samsung sieht bei der Galaxy-Note- und der Galaxy-S-Serie immer noch unterschiedliche Zielgruppen - mit dem Note 9 verschwimmen die Unterschiede zwischen den Serien für uns aber weiter. Im Test finden wir bis auf den Stift zu wenig entscheidende Abgrenzungsmerkmale zum Galaxy S9+.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Galaxy Home Samsung stellt smarten Bixby-Lautsprecher vor
  2. Galaxy Watch im Hands on Samsungs neue Smartwatch soll bis zu 7 Tage lang durchhalten
  3. Galaxy Note 9 im Hands On Neues Note kommt mit großem Akku und viel Speicherplatz

    •  /