Glasfaser: Telekom bestreitet hohe Folgekosten durch Trenching

Schäden an getrenchter Glasfaser seien durch eine ordentliche Vorarbeit ausgeschlossen, erklärt die Telekom. Wer das nicht einhalte, sei selbst für Schäden verantwortlich.

Artikel veröffentlicht am ,
Micro-Trenching der Telekom
Micro-Trenching der Telekom (Bild: Deutsche Telekom)

Die Deutsche Telekom weist Behauptungen von hohen Folgekosten durch Trenching zurück. "Die Tiefe der Verlegung ist für die spätere Haftung unerheblich", sagte Telekom-Sprecher Christoph Handwerk Golem.de auf Anfrage. Kabel- und Rohr-Anlagen der Telekom würden mit deren Tiefenlage dokumentiert.

Stellenmarkt
  1. Digitalisierungsbeauftragter (m/w/d)
    Landkreis Göppingen, Göppingen
  2. CRM Application Manager (m/w/d)
    Getriebebau NORD GmbH & Co. KG, Bargteheide
Detailsuche

Unternehmen, die Baumaßnahmen in öffentlichen Verkehrswegen ausführten, seien dazu verpflichtet, sich vor Baubeginn eine Trassenauskunft einzuholen, betonte Handwerk. Darüber hinaus handele die Telekom nach dem Telekommunikationsgesetz (TKG) und berücksichtige, ob eine mindertiefe Verlegemethode überhaupt in Frage komme.

"Sofern die bei der Trassenauskunft dokumentierten Anlagen berücksichtigt werden, ist mit keinem höheren Schadenrisiko als bei anderen Verlegetiefen zu rechnen", sagte Handwerk. Würden solche Auskünfte nicht eingeholt, sei das fahrlässig. "So kann die Telekom für entsprechend verursachte Schäden selbstredend nicht haften. Dies gilt unabhängig von der Trassentiefe", erklärte der Sprecher.

FRK sieht Trenching als gefährlich an

Der Verband kleiner und mittelständischer Kabelnetzbetreiber FRK (Fachverband Rundfunk- und Breitbandkommunikation) hatte erklärt, dass Kommunen die Haftung an Schäden an getrenchter Glasfaser tragen müssten, wenn diese bei Arbeiten an darunter liegender Versorgungsinfrastruktur beschädigt würde. Deshalb betrachte man den Einsatz von Trenching ohne ausreichende Garantien durch den Netzbetreiber als "ein finanzielles russisches Roulettespiel mit sechs Patronen in der Trommel".

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Für die mittelständischen, meist lokal oder regional verwurzelten FRK-Mitglieder gelte die übliche Faustformel: "60 Zentimeter unter dem Bürgersteig, 80 Zentimeter unter der Straße und 120 Zentimeter unter Kreis-, Landes- und Bundesstraßen", sagte FRK-Chef Heinz-Peter Labonte.

Ein Nachteil von Trenching sei, dass darunter liegende Versorgungsleitungen im Wartungsfall schwerer zu erreichen seien, sagte Stefan Sauer (CDU), Mitglied des Bundestags-Ausschusses Digitale Agenda, am 23. März 2021 während der Veranstaltung VATM Virtuell. "Hier muss Handschachten zum Einsatz kommen und das kommt tatsächlich teurer", erklärte Sauer.

AVM FRITZ! Box 7590 WLAN AC+N Router (DSL/VDSL,1.733 MBit/s (5GHz) & 800 MBit/s (2,4 GHz), bis zu 300 MBit/s mit VDSL-Supervectoring 35b, WLAN Mesh, DECT-Basis, Media Server, geeignet für Deutschland)

Wer die Mehrkosten übernehme, sei weiter ungeklärt. Laut früheren Aussagen des Städte- und Gemeindetags Nordrhein-Westfalen kann vor einer Verlegung des Glasfaserkabels in der Rückenstütze des Bordsteines nur gewarnt werden, da ein Längsschnitt den Querschnitt der Rückenstütze schwächt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Canonio 25. Aug 2021 / Themenstart

Zu unterirdisch reparieren kann ich nur sagen: Waren letzte Woche in Kindberg /Stmk weil...

Canonio 24. Aug 2021 / Themenstart

Würd ich nicht ganz unterschreiben. Es gibt durchaus erdverlegbare Kabel die auch...

schnedan 19. Aug 2021 / Themenstart

"Dafür gibt's das Bauamt und diverse andere die da mitreden, Grünamt, Stadtplanung" Ja...

Y2K 18. Aug 2021 / Themenstart

Und genau das ist u.A das Problem. Das was die Telekom an Kosten spart wird nur doppelt...

mxcd 18. Aug 2021 / Themenstart

Es geht ja jetzt schon alles viel zu schnell in Deutschland. Wir sollten nichts...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Akkutechnik
Lithiumknappheit führt zu Rekordpreisen

Preise steigen in einem Jahr von Rekordtief auf Rekordhoch. Das Angebot hält mit unerwartet hoher Nachfrage nach Lithium-Ionen-Akkus nicht mit.
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Akkutechnik: Lithiumknappheit führt zu Rekordpreisen
Artikel
  1. Telekom: Firmen wollen private 5G-Netze gar nicht selbst betreiben
    Telekom
    Firmen wollen private 5G-Netze "gar nicht selbst betreiben"

    Laut Telekom wollen die Firmen in Deutschland ihre über 110 5G-Campusnetze nicht selbst führen. Doch es gibt auch andere Darstellungen.

  2. Smartphone-App: Digitaler Führerschein leidet unter enormen Schwierigkeiten
    Smartphone-App
    Digitaler Führerschein leidet unter enormen Schwierigkeiten

    Mit dem großen Andrang habe das Kraftfahrt-Bundesamt nicht gerechnet. Nun ist die App kaputt. Ein Update soll es richten.

  3. Blizzard: Reger Handel mit Gegenständen aus Diablo 2 Resurrected
    Blizzard
    Reger Handel mit Gegenständen aus Diablo 2 Resurrected

    Besonders mächtige Ausrüstung aus Diablo 2 Resurrected wird auf Auktionsbörsen gehandelt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 7 Tage Samsung-Angebote bei Amazon (u. a. SSDs, Monitore, TVs) • Samsung G5 32" Curved WQHD 144Hz 265€ • Räumungsverkauf bei MediaMarkt • Nur noch heute: Black Week bei NBB • Acer Nitro 23,8" FHD 165Hz 184,90€ • Alternate (u. a. Cooler Master Gaming-Headset 59,90€) [Werbung]
    •  /