Glasfaser: Telekom bestreitet hohe Folgekosten durch Trenching

Schäden an getrenchter Glasfaser seien durch eine ordentliche Vorarbeit ausgeschlossen, erklärt die Telekom. Wer das nicht einhalte, sei selbst für Schäden verantwortlich.

Artikel veröffentlicht am ,
Micro-Trenching der Telekom
Micro-Trenching der Telekom (Bild: Deutsche Telekom)

Die Deutsche Telekom weist Behauptungen von hohen Folgekosten durch Trenching zurück. "Die Tiefe der Verlegung ist für die spätere Haftung unerheblich", sagte Telekom-Sprecher Christoph Handwerk Golem.de auf Anfrage. Kabel- und Rohr-Anlagen der Telekom würden mit deren Tiefenlage dokumentiert.

Stellenmarkt
  1. Datenbankadministratorin / Datenbankadministrator (m/w/d)
    Landeswohlfahrtsverband Hessen (LWV), Kassel
  2. Beraterinnen / Berater (w/m/d) für den Bereich "Informationssicherheitsbera- tung für den ... (m/w/d)
    Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), Bonn
Detailsuche

Unternehmen, die Baumaßnahmen in öffentlichen Verkehrswegen ausführten, seien dazu verpflichtet, sich vor Baubeginn eine Trassenauskunft einzuholen, betonte Handwerk. Darüber hinaus handele die Telekom nach dem Telekommunikationsgesetz (TKG) und berücksichtige, ob eine mindertiefe Verlegemethode überhaupt in Frage komme.

"Sofern die bei der Trassenauskunft dokumentierten Anlagen berücksichtigt werden, ist mit keinem höheren Schadenrisiko als bei anderen Verlegetiefen zu rechnen", sagte Handwerk. Würden solche Auskünfte nicht eingeholt, sei das fahrlässig. "So kann die Telekom für entsprechend verursachte Schäden selbstredend nicht haften. Dies gilt unabhängig von der Trassentiefe", erklärte der Sprecher.

FRK sieht Trenching als gefährlich an

Der Verband kleiner und mittelständischer Kabelnetzbetreiber FRK (Fachverband Rundfunk- und Breitbandkommunikation) hatte erklärt, dass Kommunen die Haftung an Schäden an getrenchter Glasfaser tragen müssten, wenn diese bei Arbeiten an darunter liegender Versorgungsinfrastruktur beschädigt würde. Deshalb betrachte man den Einsatz von Trenching ohne ausreichende Garantien durch den Netzbetreiber als "ein finanzielles russisches Roulettespiel mit sechs Patronen in der Trommel".

Golem Karrierewelt
  1. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.01.2023, Virtuell
  2. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Für die mittelständischen, meist lokal oder regional verwurzelten FRK-Mitglieder gelte die übliche Faustformel: "60 Zentimeter unter dem Bürgersteig, 80 Zentimeter unter der Straße und 120 Zentimeter unter Kreis-, Landes- und Bundesstraßen", sagte FRK-Chef Heinz-Peter Labonte.

Ein Nachteil von Trenching sei, dass darunter liegende Versorgungsleitungen im Wartungsfall schwerer zu erreichen seien, sagte Stefan Sauer (CDU), Mitglied des Bundestags-Ausschusses Digitale Agenda, am 23. März 2021 während der Veranstaltung VATM Virtuell. "Hier muss Handschachten zum Einsatz kommen und das kommt tatsächlich teurer", erklärte Sauer.

AVM FRITZ! Box 7590 WLAN AC+N Router (DSL/VDSL,1.733 MBit/s (5GHz) & 800 MBit/s (2,4 GHz), bis zu 300 MBit/s mit VDSL-Supervectoring 35b, WLAN Mesh, DECT-Basis, Media Server, geeignet für Deutschland)

Wer die Mehrkosten übernehme, sei weiter ungeklärt. Laut früheren Aussagen des Städte- und Gemeindetags Nordrhein-Westfalen kann vor einer Verlegung des Glasfaserkabels in der Rückenstütze des Bordsteines nur gewarnt werden, da ein Längsschnitt den Querschnitt der Rückenstütze schwächt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Canonio 25. Aug 2021

Zu unterirdisch reparieren kann ich nur sagen: Waren letzte Woche in Kindberg /Stmk weil...

Canonio 24. Aug 2021

Würd ich nicht ganz unterschreiben. Es gibt durchaus erdverlegbare Kabel die auch...

schnedan 19. Aug 2021

"Dafür gibt's das Bauamt und diverse andere die da mitreden, Grünamt, Stadtplanung" Ja...

Y2K 18. Aug 2021

Und genau das ist u.A das Problem. Das was die Telekom an Kosten spart wird nur doppelt...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Die große Umfrage
Das sind Deutschlands beste IT-Arbeitgeber 2023

Golem.de und Statista haben 23.000 Fachkräfte nach ihrer Arbeit gefragt. Das Ergebnis ist eine Liste der 175 besten Unternehmen für IT-Profis.

Die große Umfrage: Das sind Deutschlands beste IT-Arbeitgeber 2023
Artikel
  1. USB-C: Europaparlament macht Weg für einheitliche Ladekabel frei
    USB-C
    Europaparlament macht Weg für einheitliche Ladekabel frei

    In der EU gibt es künftig eine Standard-Ladebuchse für Smartphones und weitere Elektrogeräte. Die IT-Wirtschaft sieht die Einigung kritisch.

  2. Monitoring von Container-Landschaften: Prometheus ist nicht alles
    Monitoring von Container-Landschaften
    Prometheus ist nicht alles

    Betreuer von Kubernetes und Co., die sich nicht ausreichend mit der Thematik beschäftigen, nehmen beim metrikbasierte Monitoring unwissentlich einige Nachteile in Kauf. Eventuell ist es notwendig, den üblichen Tool-Stack zu ergänzen.
    Von Valentin Höbel

  3. Gboard Stick Version: Google präsentiert 1,65 Meter lange DIY-Tastatur
    Gboard Stick Version
    Google präsentiert 1,65 Meter lange DIY-Tastatur

    Die Gboard Stick Version ist eine 1,65 Meter lange, einzeilige Tastatur, für die Google die Baupläne veröffentlicht hat. Ganz ernst gemeint ist das Projekt nicht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 3 Spiele für 49€ • Saturn Gutscheinheft • Günstig wie nie: LG OLED 48" 799€, Xbox Elite Controller 2 114,99€, AOC 28" 4K UHD 144 Hz 600,89€, Corsair RGB Midi-Tower 269,90€, Sandisk microSDXC 512GB 39€ • Bis zu 15% im eBay Restore • MindStar (PowerColor RX 6700 XT 489€) [Werbung]
    •  /