Abo
  • IT-Karriere:

Glasfaser: Netcologne schließt weitere 100.000 Haushalte mit G.fast an

Köln wird G.fast-Stadt. Insgesamt werden 450.000 Haushalte dort Gigabit-Datenraten erhalten. Firmen bekommen sogar 10 GBit/s von Netcologne und werden gratis angebunden.

Artikel veröffentlicht am ,
Beim Speedtest
Beim Speedtest (Bild: Marleen Frontzeck)

Der Stadtnetzbetreiber Netcologne wird weitere 100.000 Haushalte mit FTTB (Fiber To The Building) ausstatten. Das gab der Stadtnetzbetreiber am 12. Oktober 2017 bekannt. In den kommenden fünf Jahren sollen 100 Millionen Euro investiert werden.

Stellenmarkt
  1. CodeCamp:N GmbH, Nürnberg
  2. Amt für Statistik Berlin-Brandenburg, Potsdam

Das Projekt DigitalNetCologne werde noch in diesem Jahr starten. Bis Ende 2018 will NetCologne die zehn größten Gewerbegebiete in Köln mit Glasfaser anschließen. Damit stehen den Unternehmen dort Datenübertragungsraten bis zu 10 GBit/s zur Verfügung. Der Ausbau erfolgt ohne Quote, für die Unternehmen fallen keine Kosten an.

In den Häusern wird G.fast-Technologie genutzt, so dass nach Abschluss der Arbeiten insgesamt 450.000 Haushalte in Köln Gigabit-Datenraten erhalten können. Bei G.fast teilt sich die Datenrate in Upload und Download auf.

Im Mai 2017 zeigten Netcologne und der chinesische Netzwerkausrüster ZTE Datenraten von 1,8 GBit pro Sekunde, aufgeteilt in 1,6 GBit/s im Download und 0,2 GBit/s im Upload. Nach 250 Metern verliert G.fast seine Wirkung. In den Häusern seien die Kabellängen ausreichend, damit die hohen Datenraten auch beim Endkunden ankämen, sagte Chief Technologie Officer Horst Schmitz. Auch die Qualität des Kabels sei dafür geeignet.

Netcologne baut das Netz nach dem Open-Access-Prinzip, 1&1 ist bereits Partner und vermarktet die Netzzugänge des Kölner Betreibers.

Netcologne: Schulen ans Netz

Rund 200 Schulgebäude sind bereits an das Netz des Unternehmens angeschlossen. Im Laufe des kommenden Jahres werden weitere 100 Schulen angebunden. Zusätzlich werde die WLAN-Infrastruktur weiter ausgebaut und 140 Schulgebäude werden vollständig ausgeleuchtet.

Das WLAN-Netz Hotspot.KolenN umfasst bisher 850 Hotspots an zentralen Plätzen der Stadt. Täglich werde es laut Unternehmensangaben von 55.000 Menschen genutzt. In den kommenden drei Jahren wird Netcologne gemeinsam mit der Stadt das öffentliche WLAN auf 1.200 Hotspots erweitern.

Im Zuge des Projekts wird Netcologne in den kommenden fünf Jahren insgesamt rund 400 Kilometer Glasfaserleitungen in Köln verlegen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 69,90€ + Versand (Vergleichspreis 85,04€ + Versand)
  2. (u. a. Philips 55PUS8303 Ambilight-TV für 699€ statt 860€ im Vergleich und weitere TV-Angebote)
  3. (aktuell u. a. Intel Core i5-9600K boxed für 229€ + Versand statt 247,90€ + Versand im...

Ovaron 13. Okt 2017

Genau das wäre die Meldung. Beziehungsweise ....plant....auszustatten....wer erinnert...

bombinho 13. Okt 2017

Das waere zwar der Traum der ansaessigen Unternehmen, aber nicht die Anschlusskosten aus...


Folgen Sie uns
       


Escape Room in VR ausprobiert

Wir haben uns das Spiel Huxley von Exit VR näher angesehen.

Escape Room in VR ausprobiert Video aufrufen
Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren US-Post testet Überlandfahrten ohne Fahrer
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  3. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

    •  /