Glasfaser: M-net und Nokia übertragen 500 GBit/s über eine Wellenlänge

Zur Eröffnung seines neuen Hauptsitzes zeigt M-net mit Nokia neue Technik für sehr hohe Datenraten über Glasfaser. Nach der Krise in Cham zeigt sich M-net wieder von seiner besten Seite.

Artikel veröffentlicht am ,
Licht auf Knopfdruck für einen Feldtest. M-net und Nokia erzielen hohe Datenrate.
Licht auf Knopfdruck für einen Feldtest. M-net und Nokia erzielen hohe Datenrate. (Bild: M-net)

Der bayerische Netzbetreiber M-net hat bei einem Feldtest mit Nokia eine Datenrate von 500 Gigabit pro Sekunde auf einer Wellenlänge erzielt. Das gaben die Unternehmen am 7. Februar 2019 bei der Eröffnung der neuen M-net-Zentrale in München bekannt. Die Datenübermittlung erfolgte über Glasfaserleitungen auf einer Länge von rund 320 Kilometern mit einem neuen Codierungsverfahren der TU München.

Stellenmarkt
  1. Full Stack Java Software Developer (m/w/d)
    NOVENTI Health SE, Lübeck (Home-Office möglich)
  2. IT-Security Spezialist Kommunikation (m/w/d)
    Helios IT Service GmbH, Berlin-Buch
Detailsuche

Im genutzten System kam ein neuer, von Nokia entwickelter Signalprozessor zum Einsatz. Bei Ausnutzung der kompletten Kapazität seien so rechnerisch Datenraten von bis zu 76,8 Terabit pro Sekunde auf einer Glasfaser möglich. M-net könne mit dieser Technik zukünftig Backbone-Netze zur Verfügung stellen, die den hohen Anforderungen an die Übertragungsbandbreite im 5G-Zeitalter auch langfristig gerecht werden, erklärte das Unternehmen.

Hermann Rodler, Technischer Geschäftsführer bei M-net, sagte: "Unser Fokus war dabei schon immer auf die Glasfaser als leistungsstärkstes Übertragungsmedium der Welt gerichtet."

Nokia: DWDM-System mit Probabilistic Constellation Shaping

Grundlage für den Feldversuch zwischen dem neuen M-Cube von M-net in München und einem Betriebsraum in Regensburg war ein Dense Wavelength Division Multiplexing-System (DWDM-System), womit jede einzelne Wellenlänge im genutzten Spektralbereich zur Übermittlung von Informationen genutzt werden kann. Die zur Übertragung im Glasfaserkabel verwendeten Wellenlängen liegen hier sehr dicht beieinander, weshalb speziell entwickelte WDM-Komponenten von Nokia zum Einsatz kamen.

Golem Akademie
  1. Java EE 8 Komplettkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    29. November–3. Dezember 2021, virtuell
  2. Ansible Fundamentals: Systemdeployment & -management: virtueller Drei-Tage-Workshop
    6.–8. Dezember 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

M-net habe als erster Netzbetreiber den neuen Digitalen Signalprozessor (DSP) Photonic Service Engine 3s (PSE-3s) mit kohärenter Signalverarbeitung getestet. PSE-3s ermögliche durch Probabilistic Constellation Shaping (PCS) eine genaue Anpassung des optischen Signals an die vorherrschenden Übertragungsbedingungen. Die Übertragungsrate lässt sich mit dem eingesetzten System über kürzere Distanzen auf bis zu 600 Gigabit pro Sekunde je Wellenlänge steigern.

M-net hat derzeit Probleme mit einem großen Netzausbauprojekt im Landkreis Cham in der Oberpfalz, für das trotz Vertragsschluss kein neuer Tiefbaupartner gefunden werden kann. Dafür und für den weiteren FTTB-Ausbau in München braucht die Stadtwerketochter dringend viele Millionen Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Giga Factory Berlin
Warum Tesla auf über eine Milliarde Euro verzichten musste

Tesla kann die Milliarde Euro Förderung für die Akkufabrik Grünheide nicht beantragen - weil es sonst zu Verzögerungen beim Einsatz neuer Technik käme.

Giga Factory Berlin: Warum Tesla auf über eine Milliarde Euro verzichten musste
Artikel
  1. Nachhaltigkeit: Kawasaki plant E-Motorräder und Wasserstoff-Verbrenner
    Nachhaltigkeit
    Kawasaki plant E-Motorräder und Wasserstoff-Verbrenner

    Kawasaki will elektrische Antriebe für seine Fahrzeuge entwickeln, 2022 sollen drei Elektromotorräder erscheinen.

  2. Black Friday 2021 - Deals am Cyber Monday bei Amazon & Co.
     
    Black Friday 2021 - Deals am Cyber Monday bei Amazon & Co.

    Nach gut drei Wochen voller Rabatte und Schnäppchen endet heute Abend mit dem Cyber Monday die Black Friday Woche.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

  3. Doppelbildschirm: Kickstarterprojekt Slide brauchte 6 Jahre bis zum Erfolg
    Doppelbildschirm
    Kickstarterprojekt Slide brauchte 6 Jahre bis zum Erfolg

    Das Kickstarter-Projekt Slidenjoy kann nach 6 Jahren seinen Doppelbildschirm Slide für Notebooks ausliefern.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday Wochenende • WD Blue SN550 2 TB ab 149€ • LG UltraGear 34GP950G-B 999€ • SanDisk Ultra 3D 500 GB M.2 44€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops • Cooler Master V850 Platinum 189,90€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /