Glasfaser/Koaxial: Primacom setzt in einer Kreisstadt weitgehend auf Glasfaser

Primacom setzt bei der Versorgung von 2.500 Haushalten mit IT-Kabelnetz in einer Kreisstadt auf bestehende Glasfaser. Auf den letzten Metern wird Koaxialkabel genutzt. Doch die Kunden kriegen nur 200 MBit/s.

Artikel veröffentlicht am ,
Primacom-Werbebild
Primacom-Werbebild (Bild: Primacom)

Primacom baut sein Netz in Schwarzenberg mit Glasfaser aus. Das gab der Kabelnetzbetreiber, der zur Tele-Columbus-Gruppe gehört, am 10. Juni 2016 bekannt. Bis Ende Juli sollen Ausbau- und Modernisierungsarbeiten für rund 2.500 Haushalte im Netz abgeschlossen sein. Die Glasfaserstruktur liegt schon großflächig in Schwarzenberg, auf den letzten Metern werden Koaxialkabel eingesetzt.

Stellenmarkt
  1. Software Verification Engineer (m/w/d)
    Tecan Software Competence Center GmbH, Mainz-Kastel
  2. Senior Projektleiter ICT (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Dresden, Berlin, Frankfurt am Main
Detailsuche

Schwarzenberg ist eine Kreisstadt im sächsischen Erzgebirge. Die Schwarzenberger Wohnungswirtschaft hat ihren Vertrag mit der Primacom verlängert. Für die Aufrüstung des Netzes investiert Primacom insgesamt zwischen 1 und 2 Millionen Euro.

Im Zuge der Umbaumaßnahmen werden die Haushalte mit einer neuen Multimediadose versorgt, wofür Handwerker ins Haus kommen.

Bei der angebotenen Datenrate ist Primacom dann wieder sehr vorsichtig, obwohl von einem "Giga-Netz" gesprochen wird: Nach Abschluss der Arbeiten können die Bewohner der versorgten Haushalte mit Geschwindigkeiten von bis zu 200 MBit/s das Internet nutzen, dazu ist eine Flatrate ins deutsche Festnetz und ein Paket von TV- und Radiosendern verfügbar.

Golem Akademie
  1. LDAP Identitätsmanagement Fundamentals: virtueller Drei-Tage-Workshop
    , Virtuell
  2. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    13.–16. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Primacom will auf "über 400 MBit/s beschleunigen". Das hatte Primacom-Chef Joachim Grendel bei dem Branchentreffen Telecommunications Executive Circle in Frankfurt im Mai 2015 erklärt. "Von heute 150 MBit/s werden wir uns in den nächsten Jahren in Richtung 400 bis 500 MBit/s beschleunigen." Mit dem gültigen Standard Docsis 3.0 sind technisch gegenwärtig bis zu 1 GBit/s im Download möglich. Primacom ist in Berlin, Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Rheinland-Pfalz aktiv.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


johnripper 15. Jun 2016

Ohne Zweifel, aber dabei geht es, wie von mir geschrieben, um das Thema Segmentgröße...

Ovaron 14. Jun 2016

Doch, alle Verteilerkästen sind bei VDSL neu da es keine VDSL-Verteilerkästen gab bevor...

mrgenie 12. Jun 2016

wie die Deutsche Telekom ueberall wo die Deutsche Glasfaser kommt mit Werbung die meiner...

Lala Satalin... 11. Jun 2016

Primacom hat nur eine sehr kleine Region in der sie aktiv sind...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Snapdragon 8 Gen1
Der erste ARMv9-Smartphone-Drache ist da

Neuer Name, neue Kerne: Der Snapdragon 8 Gen1 nutzt ARMv9-Technik, auch das 5G-Modem und die künstliche Intelligenz sind viel besser.

Snapdragon 8 Gen1: Der erste ARMv9-Smartphone-Drache ist da
Artikel
  1. 470 - 694 MHz: Streit um DVB-T2 und Veranstalterfrequenzen spitzt sich zu
    470 - 694 MHz
    Streit um DVB-T2 und Veranstalterfrequenzen spitzt sich zu

    Nach dem Vorstoß von Baden-Württemberg, einen Teil des Frequenzbereichs an das Militär zu vergeben, gibt es nun Kritiken daran aus anderen Bundesländern.

  2. Prozessoren: Intel lagert zehn Jahre alte Hardware in geheimem Lagerhaus
    Prozessoren
    Intel lagert zehn Jahre alte Hardware in geheimem Lagerhaus

    Tausende ältere CPUs und andere Hardware lagern bei Intel in einem Lagerhaus in Costa Rica. Damit lassen sich Probleme exakt nachstellen.

  3. Factorial Energy: Mercedes und Stellantis investieren in Feststoffbatterien
    Factorial Energy
    Mercedes und Stellantis investieren in Feststoffbatterien

    Durch Festkörperakkus sollen Elektroautos sicherer werden und schneller laden. Doch mit einer schnellen Serienproduktion ist nicht zu rechnen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Nur noch heute: Bis zu 75% auf Switch-Spiele • AOC 31,5" WQHD 165Hz 289,90€ • Gaming-Sale bei MediaMarkt • G.Skill 64GB Kit DDR4-3800 319€ • Bis zu 300€ Direktabzug: u. a. TVs, Laptops • WD MyBook HDD 18TB 329€ • Switch OLED 359,99€ • Xbox Series S 275,99€ [Werbung]
    •  /