Glasfaser: Deutsche Giganetz bietet 1 GBit/s ab 29,90 Euro

Immer neue Anbieter kommen in Deutschland auf den Markt für FTTH. Damit fallen auch die Preise für Glasfaser, zumindest im ersten Vertragsjahr.

Artikel veröffentlicht am ,
Sitz der Deutsche Giganetz in Hamburg
Sitz der Deutsche Giganetz in Hamburg (Bild: Deutsche Giganetz)

Deutsche Giganetz investiert bis zu 3 Milliarden Euro in den Glasfaserausbau in Deutschland. Das gab der neue Netzbetreiber am 3. März 2021 bekannt. Das Unternehmen bietet den Zugang Mynet 1.000 mit einer Datenübertragungsrate von 1 GBit/s im Download und 500 MBit/s im Upload für 29,90 Euro im Monat. Ab dem 13. Monat kostet der Tarif 74,90. Damit beträgt - bei einer Vertragsdauer von 24 Monaten - der monatliche Preis 52,40 Euro.

Stellenmarkt
  1. Systemingenieur (m/w/d) Elektrotechnik / Nachrichtentechnik
    Amprion GmbH, Pulheim
  2. Consultant (m/w/d) MES
    J.M. Voith SE & Co. KG, Heidenheim an der Brenz
Detailsuche

Giganetz mit Sitz in Hamburg wird durch den britischen Infrastruktur-Investor Infrared Capital Partners finanziert, der von der kanadischen Sunlife-Versicherungsgruppe übernommen wurde.

"Die Deutsche Giganetz GmbH wurde im vergangenen Jahr gegründet und agiert mit einem Team aus Experten mit langjähriger Erfahrung im Glasfaser- und Telekommunikationsmarkt", sagte Unternehmenssprecher Frank Wittich-Böcker Golem.de auf Anfrage. Zu der Geschäftsführung gehören Dirk Brameier, Jan Georg Budden, Mirko Jerrentrup, Soeren Wendler und Wolfram Thielen.

Deutsche Giganetz: 3 Milliarden Euro ohne Mindest- oder Maximalzeitraum

Derzeit konzentriere man sich auf "zahlreiche Pilotregionen in der Markterkundung, Anbahnung und Bündelung. Mit dem Glasfaserausbau starten wir in diesem Sommer in mehreren Kommunen in Hessen und Baden-Württemberg". Für das Investitionsvolumen von 3 Milliarden Euro gebe es laut Wittich-Böcker keinen festgelegten Mindest- oder Maximalzeitraum. Der Fokus liege auf dem eigenwirtschaftlichen, nicht geförderten Ausbau, die Firma nimmt aber auch geförderte Aufträge an.

Golem Akademie
  1. Scrum Product Owner: Vorbereitung auf den PSPO I (Scrum.org): virtueller Zwei-Tage-Workshop
    3.–4. März 2022, virtuell
  2. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27.–28. Januar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Durch den großen Rückstand von Deutschland im Glasfaserausbau kommen immer mehr Anbieter auf den Markt. "Wir freuen uns, dass inzwischen drei Unternehmen für den eigenwirtschaftlichen Ausbau Interesse zeigen", erklärte Landrat Reinhard Frank aus dem Main-Tauber-Kreis den Fränkischen Nachrichten. "Inzwischen haben die Breitbandversorgung Deutschland, die Deutsche Glasfaser und das Unternehmen Deutsche Giganetz ihr Interesse bekundet." Dadurch entsteht auch ein Preiswettbewerb bei FTTH.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


rubberduck09 06. Mär 2021

Das Backbone vom Ortsverteiler ins Netz ist idr. symetrisch, sodass mit asymetrischen...

TarikVaineTree 04. Mär 2021

Das habe ich bei golem verhältnismäßig selten und ja, es stand "ab 29" im Titel, aber...

raph84 04. Mär 2021

Wenn ich das richtig sehe ist die "Deutsche Giganetz GmbH" ein Startup und sollte wohl...

treysis 03. Mär 2021

Da man 24 Monate gebunden ist, ist der Durchschnittspreis zumindest der Mindestpreis pro...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kanadische Polizei
Diebe nutzen Apples Airtags zum Tracking von Luxuswagen

Autodiebe in Kanada nutzen offenbar Apples Airtags, um Fahrzeuge heimlich zu orten.

Kanadische Polizei: Diebe nutzen Apples Airtags zum Tracking von Luxuswagen
Artikel
  1. Blender Foundation: Blender 3.0 ist da
    Blender Foundation
    Blender 3.0 ist da

    Die freie 3D-Software Blender bekommt ein Update - wir haben es uns angesehen.
    Von Martin Wolf

  2. 4 Motoren und 4-Rad-Lenkung: Tesla aktualisiert Cybertruck
    4 Motoren und 4-Rad-Lenkung
    Tesla aktualisiert Cybertruck

    Tesla-Chef Elon Musk hat einige Änderungen am Cybertruck angekündigt. Der elektrische Pick-up-Truck wird mit vier Motoren ausgerüstet.

  3. DSIRF: Hackerbehörde Zitis prüft österreichischen Staatstrojaner
    DSIRF
    Hackerbehörde Zitis prüft österreichischen Staatstrojaner

    Deutsche Behörden sind mit mehreren Staatstrojaner-Herstellern im Gespräch. Nun ist ein weiterer mit Sitz in Wien bekanntgeworden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: SanDisk Ultra 3D 1 TB 77€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8GB 1.019€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 269,98€) • Sharkoon PureWriter RGB 44,90€ • Corsair K70 RGB MK.2 139,99€ • 2x Canton Plus GX.3 49€ • Gaming-Monitore günstiger (u. a. Samsung G3 27" 144Hz 219€) [Werbung]
    •  /