Abo
  • Services:

Glasfaser: Chaos Computer Club nutzt Alien Wavelength von Adva

Der Chaos Computer Club hat auf seinem Kongress in Leipzig die neue Plattform von Adva eingesetzt. Das Adva FSP 3000 Cloud Connect verfügt über ein Übertragungsmodul, das einen Gesamtdatendurchsatz von 51,2 TBit/s ermöglichen soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Adva-Plattform FSP 3000
Adva-Plattform FSP 3000 (Bild: Adva/Screenshot: Golem.de)

Der Chaos Computer Club hat für seinen Chaos Communication Congress im Dezember 2017 eine Plattform von Adva genutzt. Das gab das Unternehmen aus dem bayerischen Martinsried am 19. April 2018 bekannt. Zum Einsatz kam die Adva-FSP-3000-Cloudconnect-Plattform, um ein temporäres Netz auf der Glasfaserinfrastruktur des deutschen Netzbetreibers Gasline aufzubauen.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. Pilz GmbH & Co. KG, Ostfildern

Durch 16-stufige Quadraturamplitudenmodulation konnten Daten über eine Strecke von 200 km zwischen dem Konferenzzentrum in Leipzig und Berlin mit 200 Gbit/s pro Wellenlänge übermittelt werden. Dies wurde als Alien Wavelength (Fremdwellenlänge) auf der bestehenden Infrastruktur installiert. Auf der jährlichen Veranstaltung waren laut Chaos Computer Club rund 12.000 Teilnehmer.

Gutes Netz für den Hackerkongress

Die Adva FSP 3000 Cloudconnect eigne sich für die "Übertragung von Alien Wavelengths über das vermaschte, auf ROADM-Technologie basierende Glasfasernetz von Gasline", sagte Kay Rechthien, Backbone & Interconnections beim Chaos Computer Club. Es sei um absolut zuverlässige Internetverbindungen mit ausgesprochen niedrigen Signallaufzeiten gegangen.

Die Punkt-zu-Punkt-Verbindung basierte auf Advas kohärenter Empfangstechnik der FSP-3000-Quadflex-Module. Dadurch erhöhte sich die spektrale Effizienz bei der Datenübertragung auf Glasfasern, und mit einem Baugruppenträger konnten mehrere Terabit pro Sekunde über lange Entfernungen transportiert werden, ohne dass eine Signalregenerierung aufgetreten sei.

Das Adva FSP 3000 Cloud Connect soll in einem Rack bis zu 25,6 TBit/s Duplex-Kapazität pro Faserpaar übertragen und liefere damit laut Hersteller einen Gesamtdatendurchsatz von 51,2 TBit/s.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,99€
  2. (heute u. a. Roccat Tyon Maus 69,99€, Sandisk 400 GB Micro-SDXC-Karte 92,90€)
  3. 19,99€
  4. (heute u. a. Yamaha AV-Receiver 299,00€ statt 469,00€)

M.P. 20. Apr 2018

Bei manchen Seiten habe ich eher das Gefühl, dass nicht das Transferieren der Daten vom...

daNick73 20. Apr 2018

Ich hätte noch SignalDEgenerierung im Angebot, dann das aufgetreten...

Drag_and_Drop 19. Apr 2018

Wir testen die 100 Gbit Variante gerade zwischen 4 Datacentern in Frankfurt. Das schon...


Folgen Sie uns
       


i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch)

Der nächste Schritt steht an: Der französische Verkehrsbetrieb plant einen Test mit einem autonom fahenden Bus. Er soll Anfang 2020 in einer französischen Großstadt im normalen Verkehr fahren.

i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch) Video aufrufen
Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

LittleBits Hero Inventor Kit: Die Lizenz zum spaßigen Lernen
LittleBits Hero Inventor Kit
Die Lizenz zum spaßigen Lernen

LittleBits gehört mittlerweile zu den etablierten und erfolgreichen Anbietern für Elektronik-Lehrkästen. Für sein neues Set hat sich der Hersteller eine Lizenz von Marvel Comics gesichert. Versucht LittleBits mit den berühmten Superhelden von Schwächen abzulenken? Wir haben es ausprobiert.
Von Alexander Merz


    Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
    Athlon 200GE im Test
    Celeron und Pentium abgehängt

    Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
    2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
    3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

      •  /