Abo
  • Services:
Anzeige
Dünnstglas A87 Eco von Schott: prozesssicher bis 30 Mikrometer - dünner ist in Arbeit.
Dünnstglas A87 Eco von Schott: prozesssicher bis 30 Mikrometer - dünner ist in Arbeit. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Das Problem der Zerbrechlichkeit

Lenovo geht davon aus, dass an ein Gerät mit Biegemechanismus besondere Anforderungen bezüglich der Haltbarkeit gestellt werden. Denn ein Smartphone mit biegsamem Display werde vom Kunden sicherlich öfter gebogen, als es unbedingt notwendig wäre. Besitzer solcher Geräte würden also auch aus purer Langeweile biegen. Und dann darf es natürlich nicht schon nach wenigen Wochen oder Monaten auseinanderbrechen. Ein ähnliches Kundenverhalten hat Lenovo seinerzeit bei Käufern von Klapphandys beobachtet.

Anzeige
  • Kein Geschenkband, sondern ultradünnes Glas (Foto: Schott)
  • Aus ultradünnem Glas lassen sich auch Schleifen machen. (Foto: Schott)
  • Schott stellt ultradünnes, biegsames Glas her, unter anderem für Displays. (Foto: Schott)
  • Hergestellt wird das Glas in einem speziellen Prozess. (Foto: Schott)
  • Das Glas ist nur wenige Mikrometer dick ... (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • ... und biegsam. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Es kann für dünne Displays, Fernseher, Sensoren oder Fensterscheiben verwendet werden. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Vorteil ist das geringe Gewicht ... (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • ... bei vergleichbar hoher Stabilität. (Foto: Schott)
  • Lenovos Cplus - ein Smartphone fürs Handgelenk (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Das Cplus schmiegt sich ums Handgelenk. (Screenshot: Golem.de)
  • Cplus sieht wie eine sehr große Smartwatch aus. (Screenshot: Golem.de)
  • Cplus in gebogenem Zustand (Screenshot: Golem.de)
Es kann für dünne Displays, Fernseher, Sensoren oder Fensterscheiben verwendet werden. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)

Dünnes Glas sei aber nicht automatisch zerbrechlicher, die Bruchgefahr "hat eher etwas mit der Qualität der Glaskanten zu tun", sagt Haas. Immerhin wirbt Corning damit, dass das Gorilla Glass 5 Stürze aus einer Höhe von bis zu 1,6 Metern übersteht. Die Gefahr einer Zerstörung durch Benutzung liegt eher bei der Technik als beim Glas selbst.

Das Glas ist elastisch, aber nicht unzerstörbar

Werde die Punktbelastung zu hoch, etwa weil das Smartphone auf den Fußboden fällt, breche das Glas aber, sagt Haas. "Da kommen wir auch mit den neuen Werkstoffen nicht um die Physik drumherum."

Schotts Ziel sei jedoch, die Grenzen noch zu erweitern. "Alle Gläser bis hin zum 30-µ-Glas werden im gleichen Prozess erzeugt und laufen wirklich aus dem Down-Draw aufs Band. Das ist im Moment die Grenze, zu der wir prozesssicher herstellen", erzählt Haas. "An den Gläsern darunter forschen wir gerade und da sind wir dabei, die Grenze weiter nach unten zu verschieben. Und wenn Sie mich jetzt fragen: Wo ist die physikalische Grenze, kann ich Ihnen das noch nicht sagen."

 Dünnglas wird aufgerollt

eye home zur Startseite
Ach 17. Dez 2016

Dachte das passt hier ganz gut. Im ersten Video gehen die Mythbusters auf die Geschichte...

m9898 17. Dez 2016

Polyimide kratzfest? Etwa mit Glas drüber? ;D

m9898 17. Dez 2016

Das ist doch sowiso nur Semantikklauberei. Mit den klassischen Aggregatszuständen...

derdiedas 15. Dez 2016

Was zum Teufel machst Du mit deinem Fernsehdisplay das du da Gorillaglas haben willst?

Jordanland 14. Dez 2016

Man kann es sich auch leicht machen. Gorillaglas ist kein wundermittel der...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. TKI Automotive GmbH, Ingolstadt, Gaimersheim
  3. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  4. ABB AG, Ladenburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 499,99€ (Einführungsedition nur für begrenzte Zeit verfügbar!) - Immer wieder bestellbar...
  2. 319,99€ für Prime-Kunden

Folgen Sie uns
       


  1. Umweltbundesamt

    Software-Updates für Diesel reichen nicht

  2. Acer Nitro 5 Spin

    Auf dem Gaming-Convertible spielen und zeichnen

  3. Galaxy Note 8 im Hands on

    Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro

  4. Microsoft

    Git-Umzug von Windows-Team abgeschlossen

  5. Play Store

    Google entfernt 500 Android-Apps mit 100 Millionen Downloads

  6. DreamHost

    US-Regierung will nun doch keine Daten von Trump-Gegnern

  7. Project Brainwave

    Microsoft beschleunigt KI-Technik mit Cloud-FPGAs

  8. Microsoft

    Im Windows Store gibt es viele illegale Streaming-Apps

  9. Alpha-One

    Lamborghini-Smartphone für über 2.000 Euro vorgestellt

  10. Wireless-AC 9560

    Intel packt WLAN in den Prozessor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Fujitsu Lifebook U937 im Test: 976 Gramm reichen für das fast perfekte Notebook
Fujitsu Lifebook U937 im Test
976 Gramm reichen für das fast perfekte Notebook
  1. DLU Fujitsu entwickelt Deep-Learning-Chips

Game of Thrones: Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
Game of Thrones
Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
  1. HBO Nächste Episode von Game of Thrones geleakt
  2. Hack Game-of-Thrones-Skript von HBO geleakt
  3. Game of Thrones "Der Winter ist da und hat leider unsere Server eingefroren"

Schifffahrt: Yara Birkeland wird der erste autonome E-Frachter
Schifffahrt
Yara Birkeland wird der erste autonome E-Frachter
  1. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  2. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße
  3. Yara Birkeland Autonomes Containerschiff soll elektrisch fahren

  1. Re: Nach Update immer noch über Grenzwert...

    solaris1974 | 05:14

  2. Re: Ich habe einen Ping von 8ms zu Google

    mrgenie | 05:13

  3. Re: Was ist mit einem "Update" bei Flugzeugen und...

    solaris1974 | 05:12

  4. Re: Warum 45 km/h mit Führerschein

    mrgenie | 05:05

  5. Re: alte Lasermaus

    Shik3i | 04:49


  1. 17:51

  2. 17:08

  3. 17:00

  4. 16:55

  5. 16:38

  6. 16:08

  7. 15:54

  8. 14:51


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel